Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Libanon/Zypern (UNIFIL) 

Einsatz der Bundeswehr im Libanon (UNIFIL)

Seit 1978 setzen sich Blauhelmsoldaten der UNIFIL-Mission (United Nations Interim Force in Lebanon) für Frieden zwischen Libanon und Israel ein. Anfangs zählten die Überwachung eines angestrebten Waffenstillstands und die Bestätigung des Abzugs israelischer Streitkräfte aus dem Libanon zu ihren Aufgaben. Heute sind die UNIFIL-Blauhelme rund 10500 Mann stark und kommen aus 39 Nationen.

Nach dem Zweiten Libanonkrieg im Jahr 2006 wurde das Mandat ergänzt. Seitdem unterstützt UNIFIL die libanesische Regierung dabei, die Seegrenzen zu sichern und Waffenschmuggel von See zu verhindern. Der Maritime Einsatzverband UNIFIL war der erste Flottenverband unter Führung der Vereinten Nationen - deutsche Schiffe und Boote operieren von Beginn an in diesem Verband. Die Schiffe unterbinden Waffenschmuggel auf dem Seeweg in den Libanon und tragen so zu Stabilität und Sicherheit in der Region bei. Die Libanesische Marine hat wertvolle Ausrüstung von Deutschland erhalten, darunter Wachboote und Küstenradarstationen. Deutsche Marinesoldaten engagieren sich seit mehreren Jahren in der Ausbildung ihrer libanesischen Kameraden, hier liegt heute der Schwerpunkt des deutschen Engagements.

Einsatz der Bundeswehr im Libanon (UNIFIL)

Aktuelle Artikel

  • „Puma, this is Lion” – „Braunschweig” übte mit libanesischer Luftwaffe


    In See, 28. Juni 2016 - Die libanesische Marine kontrolliert genau, welche Schiffe und Boote ihre Hoheitsgewässer befahren. Sollten sich dabei Unstimmigkeiten ergeben oder sich Kapitäne unkooperativ verhalten, werden ihre Fahrzeuge kontrolliert. Dafür wird grundsätzlich ein Team libanesischer Soldaten auf See gebracht. Bei ungünstigen Wetterverhältnissen kann jedoch oftmals kein libanesisches Patrouillenboot eingesetzt werden. Hier könnte zukünftig die Luftwaffe des Landes unterstützen.


  • Ende des Einsatzes bei UNIFIL – die Korvette „Erfurt“ ist auf dem Heimweg“

    „Erfurt“ beendete Einsatz – „Braunschweig“ hat übernommen


    Limassol, 07. Juni 2016 - Nachdem die Korvette „Erfurt“ bereits 2015 vor der libanesischen Küste bei UNIFIL eingesetzt war und als erste deutsche Korvette erfolgreich ihren Beitrag zur Operation „Atalanta“ am Horn von Afrika geleistet hat, hieß es im März 2016 wieder Leinen los und auf nach Zypern. Bis Ende Mai sollte sie erneut vor der libanesischen Küste patrouillieren. Nun ging es für die Besatzung endlich Richtung Warnemünde.


Videos

  • Video: Die Korvette Erfurt im UNIFIL-Einsatz


    Die Korvette „Erfurt“ ist im Mittelmeer im UNIFIL-Einsatz. Sie überwacht im einzigen Marineeinsatzverband der Vereinten Nationen das Seegebiet vor der libanesischen Küste. Die Schiffe des Verbandes kontrollieren den in den Libanon gehenden Seeverkehr, um Waffenschmuggel auf dem Seeweg zu verhindern. An Bord der Korvette sind rund 60 Soldaten, sie arbeiten im Schichtsystem rund um die Uhr.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 28.06.16


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.libanon