Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > An Frankreichs Seite: Fregatte „Augsburg“ – Auftrag ausgeführt

An Frankreichs Seite: Fregatte „Augsburg“ – Auftrag ausgeführt

In See, 15.03.2016.

Der Auftrag der Fregatte „Augsburg“ im Verband um den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ ist beendet. Der Kommandeur, Flottillenadmiral René-Jean Crignola, besuchte am 11. März die deutsche Besatzung an Bord der Fregatte, um sie zu verabschieden. Seit Anfang Dezember bot die „Augsburg“ – gemeinsam mit weiteren Kriegsschiffen – dem Flugzeugträger Geleitschutz bei seinem Einsatz gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“.

Die Ankunft des Admirals auf der „Augsburg“

Die Ankunft des Admirals auf der „Augsburg“ (Quelle: Bundeswehr/M. Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

„Zum Flugbetrieb auf Station“, schallt es über Lautsprecher durchs Schiff. Der Bordhubschrauber der „Charles de Gaulle“ wird erwartet. An Bord: Der französische Kommandeur des Trägerverbands, Flottillenadmiral René-Jean Crignola.

Flottillenadmiral Crignola und Fregattenkapitän Mascow - beide mit Abzeichen der "Augsburg"

Flottillenadmiral Crignola und Fregattenkapitän Mascow - beide mit Abzeichen der "Augsburg" (Quelle: Bundeswehr/M. Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Auf dem Flugdeck wird er vom Kommandanten, Fregattenkapitän Jörg Mascow und einer Ehrenformation begrüßt.

nach oben

Mehr als drei Monate Schutz

Flottillenadmiral Crignola spricht zur Besatzung

Flottillenadmiral Crignola spricht zur Besatzung (Quelle: Bundeswehr/M. Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Neben den französischen Schiffen war es die „Augsburg“, die den Flugzeugträger während seines Einsatzes am längsten begleitet und geschützt hat. Auch deswegen nimmt sich der Kommandeur bei seinem Besuch viel Zeit, um den rund 200 Frauen und Männern für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken. Die Crew der „Augsburg“ habe in diesem Einsatz zuverlässig und fest an der Seite Frankreichs gestanden: „Ich bin stolz, Kommandeur solcher Frauen und Männer gewesen zu sein. Im Namen der Französischen Marine danke ich Ihnen für Ihren Beitrag zur Mission „ARROMANCHES 2“ (der französische Missionsname für den Einsatz der Trägergruppe um die „Charles de Gaulle“).

nach oben

Von „Sophia“ zur „Charles de Gaulle“

Neben den beteiligten französischen Schiffen begleitete die „Ausgburg“ den Träger am längsten

Neben den beteiligten französischen Schiffen begleitete die „Ausgburg“ den Träger am längsten (Quelle: Französische Marine/PAO Charles de Gaulle)Größere Abbildung anzeigen

Die Besatzung der „Augsburg“ hat schon zu Beginn dieses Einsatzes viel Flexibilität bewiesen – war sie doch ursprünglich für die EUNAVFOR MED Operation „Sophia“ geplant. Innerhalb weniger Tage machte sich die Besatzung mit den veränderten Einsatzaufgaben betraut und bewies dabei Professionalität, Teamgeist und die Bereitschaft, persönliche Härten in Kauf zu nehmen.

Auszeichnung mit der französischen Einsatzmedaille

Auszeichnung mit der französischen Einsatzmedaille (Quelle: Bundeswehr/M. Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Flottillenadmiral Crignola zeigt sich auch deshalb begeistert von der Motivation der Besatzung. „Sie haben Ihrem Land und Ihren Werten alle Ehre gemacht. Sie haben uns auf drei Meeren und einem Ozean begleitet, um mit der Französischen Marine – Ihrem Freund und Alliierten – gemeinsam den Terrorismus zu bekämpfen.“ Anschließend zeichnet er die Besatzung der Fregatte „Augsburg“ mit der französischen Einsatzmedaille für den Mittleren Osten aus – der „Medaille d'Outre-Mer - Moyen-Orient“.

nach oben

Mehr als einmal um die Erde

Rund 46.000 Kilometer wird die „Augsburg“ bei ihrer Rückkehr nach Wilhelmshaven in diesem Einsatz gefahren sein

Rund 46.000 Kilometer wird die „Augsburg“ bei ihrer Rückkehr nach Wilhelmshaven in diesem Einsatz gefahren sein (Quelle: Französische Marine/PAO Charles de Gaulle)Größere Abbildung anzeigen

Die „Augsburg“ unterstützte als Mitglied der „Task Force 473“ im 1. Deutschen Einsatzkontingent „Counter Daesh Maritime“ den französischen Trägerverband seit dem 6. Dezember 2015. Sie begleitete ihn vom Mittelmeer durch den Suezkanal bis ins Einsatzgebiet im Persischen Golf – und wieder zurück. Außer der „Augsburg“ setzte sich der Verband aus belgischen, britischen, französischen Schiffen zusammen. Die Fregatte wird nach ihrer Rückkehr in Wilhelmshaven etwa 23.000 nautische Meilen (rund 43.000 Kilometer) zurückgelegt haben. Dabei hat sie in den Häfen von Palermo, Augusta, Dschibuti, Manama, Abu Dhabi und Malaga festgemacht.

Am 12. März endete der Schutzauftrag der „Augsburg“

Am 12. März endete der Schutzauftrag der „Augsburg“ (Quelle: Französische Marine/PAO Charles de Gaulle)Größere Abbildung anzeigen

Der Einsatz ist gelebtes Beispiel deutsch-französischer Freundschaft und europäischer Partnerschaft im Kampf gegen den internationalen Terrorismus und die Terrororganisation „Islamischer Staat“. Durch gemeinsame Übungen seit vielen Jahren und das dabei entstandene Vertrauen und Verständnis der Marinen untereinander war es möglich, die „Augsburg“ innerhalb kürzester Zeit in den Trägerverband zu integrieren.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 16.03.16 | Autor: Ramona Riedel


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CA839VS843DIBR