Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Einsatztagebuch EUTM Mali Teil 2: „Schwitzen ist besser als Frieren“

Einsatztagebuch EUTM Mali Teil 2: „Schwitzen ist besser als Frieren“

Koulikoro, 09.03.2016.

Seit Anfang des Jahres ist Feldwebel Andre B. als Ausbilder bei der EUTM Mali im Einsatz. In regelmäßigen Abständen berichtet der Infanterie-Truppführer von seinen Eindrücken bei der Ausbildung malischer Soldaten. Im zweiten Teil seines Einsatztagebuchs beschreibt er den Beginn des Trainings für den achten malischen Gefechtsverband. Ein persönliches Highlight war auch der Besuch des Bundespräsidenten.

Feldwebel Andre B. bei der Checkpoint-Ausbildung.

Feldwebel Andre B. bei der Checkpoint-Ausbildung. (Quelle: Bundeswehr/PAO EUTM Mali)Größere Abbildung anzeigen

Hallo, hier ist wieder Feldwebel B. und ich melde mich zum zweiten Mal aus dem EUTM Mali-Einsatz. Allmählich werden die Tage hier deutlich heißer. Gegen Mittag sind Temperaturen um die vierzig Grad keine Seltenheit mehr, aber das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Wenn ich mich allerdings an meinen Heimatstandort im kalten Schwarzwald erinnere, denke ich doch, dass Schwitzen im Zweifelsfalle besser ist als Frieren.

nach oben

Beginn der Ausbildung

Grundlegende Ausbildung, zum Beispiel an Handwaffen, gehört dazu.

Grundlegende Ausbildung, zum Beispiel an Handwaffen, gehört dazu. (Quelle: Bundeswehr/Mildner)Größere Abbildung anzeigen

Das Training hat nun endlich begonnen. Wir bilden eine Kompanie der malischen Gendarmerie in infanteristischen Grundfertigkeiten aus. Das ist schon ein kleiner Unterschied zu einer normalen Infanteriekompanie, wie sie beispielsweise von unseren britischen Kameraden ausgebildet wird. Zuallererst unterscheidet sich die Gendarmerie in ihrer Dienstgradstruktur. Die Soldaten sind alle mindestens ‚Marechal de Logie‘, das ist vergleichbar mit einem Feldwebeldienstgrad. Darüber hinaus gibt es bestimmte Besonderheiten. Die Gendarmerie nimmt nämlich nicht nur militärische Aufträge wahr, sondern auch polizeiliche. Diese sind in etwa vergleichbar mit den Aufgaben unserer Bundespolizei.

nach oben

Hohe Motivation

Lehr-Vorführung bei der Checkpoint-Ausbildung.

Lehr-Vorführung bei der Checkpoint-Ausbildung. (Quelle: Bundeswehr/PAO EUTM Mali)Größere Abbildung anzeigen

In den ersten Wochen haben wir den Leistungsstand unserer Auszubildenden erfasst, um dann darauf aufbauend das weitere Training zu planen. Das Niveau war zu unserer Freude sehr hoch, so dass wir relativ schnell mit dem Basistraining beginnen konnten. Mich persönlich hat es sehr beeindruckt, mit welcher Motivation die malischen Soldaten an der Ausbildung teilnehmen, obwohl sie über sehr wenig Material und Ausrüstung verfügen. So befinden wir uns im Moment in der infanteristischen Grundlagenausbildung. Dabei legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Waffenausbildung und das Verhalten auf dem Gefechtsfeld.

Die Sprachbarriere ist schon eine ziemliche Herausforderung, aber mit einem Übersetzer und ganz viel Geduld kann man die Inhalte der Ausbildung sehr gut vermitteln – es dauert halt alles nur ein wenig länger. Außerdem helfen mir meine malischen Soldaten ein wenig, mein Bambara – die traditionelle malische Sprache neben Französisch – zu verbessern. Die traditionellen Soldatenlieder, die unsere malischen Soldaten auf dem Weg zur Waffenkammer mit Begeisterung singen, verstehe ich aber leider noch nicht.

nach oben

Highlight: Der Besuch des Bundespräsidenten

Der Besuch des Bundespräsidenten war ein Highlight für alle Soldaten.

Der Besuch des Bundespräsidenten war ein Highlight für alle Soldaten. (Quelle: Bundeswehr/Denzel)Größere Abbildung anzeigen

Ein ganz besonderes Highlight war der Besuch unseres Bundespräsidenten Joachim Gauck vor wenigen Wochen. Schade nur, dass der Besuch sehr kurz ausfiel und meine Kameraden und ich keine Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch hatten. Naja, vielleicht beim nächsten Mal, wenn ich in Berlin bin.

Nächste Woche beginnen wir mit der Ausbildung im Häuserkampf auf Gruppenebene. Ich bin gespannt, wie sich unsere Auszubildenden in etwas komplexeren Lagen machen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir die gesteckten Ziele erreichen. Ich melde mich bald wieder. Bis dahin, Horrido, Euer Feldwebel B.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 10.03.16 | Autor: Andre B.


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CA7V9KP407DIBR