Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Küste des Libanon (UNIFIL) >  

Marinesicherer verlassen ihr „Castle“

Limassol, 30.11.2011.

Wie eine Festung stehen dutzende Container dicht an dicht im Hafen von Limassol. Sie sind rotbraun, weiss oder beige, bunt gemischt. Einige verrostet und verbeult. Die Lücken sind mit Sandsäcken gefüllt. Auf ihren Dächern liegen Stacheldrahtrollen. Ausser von der Wasserseite gibt es nur einen Weg durch die sonst unüberwindbare Mauer aus Containern. Am Eingang zeigen ein großes Stoppschild und eine rot-weiße Schranke deutlich, dass hier nicht jeder Zutritt hat.

Die Wache des Castles im Hafen von Limassol

Die Wache des Castles im Hafen von Limassol (Quelle: Bundeswehr/H.Bunks)Größere Abbildung anzeigen

In dem Wachhäuschen stehen zwei deutsche Marinesoldaten. Sie sind Marineschutzkräfte und bewachen die Containerfestung rund um die Uhr. Die Soldaten sprechen tatsächlich von „unserem Castle“. Die Wachsoldaten kontrollieren Ausweise, überprüfen die Fahrzeuge und sorgen so für die notwendige Sicherheit in dem vom Deutschen Einsatzkontingent UNIFIL militärisch genutzten Teil des Hafens. Das ist wichtig für die Boote des Einsatzverbandes UNIFIL. Nach den Seefahrten vor der Küste des Libanons freuen sich die Besatzungen besonders über den sicheren Hafen in Limassol. „Der Schutz unseres Castles schafft die Rahmenbedingungen, die Sicherheit, in denen der Rest des Kontigentes seinen Auftrag durchführen kann“ sagt der Kontingentführer, Fregattenkapitän Felix Hornung. Das Harbor Protection Element (HPE) im Hafen von Limassol wurde seit Beginn der deutschen Beteiligung am UNIFIL Einsatz im Jahr 2006 durch die Marineschutzkräfte gestellt.

Marinesicherer verlassen ihr „Castle“

Marinesicherer verlassen ihr „Castle“ (Quelle: Bundeswehr/H.Bunks)Größere Abbildung anzeigen

Aufgrund der geringeren Bedrohungslage auf Zypern wurde das HPE in den vergangenen Jahren kontinuierlich verkleinert und von Sicherungsaufgaben auf einen reinen Bewachungsauftrag reduziert. Jetzt werden auch die letzten verbliebenen Marineschutzkräfte des HPE aus dem UNIFIL Einsatz für andere Aufgaben zur Verfügung gestellt. Ihr Einsatz auf Zypern ist vorerst beendet. Soldaten aus dem Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr übernehmen nun die Bewachungsaufgabe für das Castle. Kontingentführer Hornung verabschiedete das HPE. Die Mobile Protection Element (MPE) der MSK bleiben weiter auf den Booten präsent, um die Sicherung in See und in Beirut zu unterstützen.

Das UNIFIL Kontingent ist in ihrem Castle angetreten

Das UNIFIL Kontingent ist in ihrem Castle angetreten (Quelle: Bundeswehr/H.Bunks)Größere Abbildung anzeigen

Bei der „Medal Parade“ am 26. November erhielten die Soldaten ihre Einsatzmedaillen. „Sie sind ein Zeichen des Dankes der Vereinten Nationen für Ihren Einsatz für den Frieden in einer Region der Welt, die durch Krisen und Kriege geprägt ist“, sagt Fregattenkapitän Hornung in seiner Rede. Auch Zugführer Patrick Gallus ist stolz auf die Leistungen seiner Soldaten. „Es kam im gesamten Zeitraum kaum zu nennenswerten Zwischenfällen. Die Stimmung und die Motivation meiner Jungs waren konstant hoch“, so Oberleutnant zur See Gallus im Anschluss an die Medal Parade.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 04.12.13 | Autor: H.Bunks


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.libanon&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7C8P4FFW036DIBR