Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Küste des Libanon (UNIFIL) > Garantiert keine „weiße Weihnacht“ -über 500 Marinesoldaten über Weihnachten im Einsatz

Garantiert keine „weiße Weihnacht“ -über 500 Marinesoldaten über Weihnachten im Einsatz

Limassol / Djibouti, 23.12.2011.

Mit vier Schiffen im Mittelmeer und im Indischen Ozean vor der Ostküste Afrikas ist die Deutsche Marine über die Feiertage und zum Jahreswechsel in den Einsätzen der Bundeswehr engagiert. Damit die Seeleute bei sommerlichen Temperaturen und fern der Heimat in Weihnachtsstimmung kommen, erfordert es Kreativität und viel Teamgeist.

Das „Castle“ und die Schiffe in Limassol sind weihnachtlich geschmückt.

Das „Castle“ und die Schiffe in Limassol sind weihnachtlich geschmückt. (Quelle: Bundeswehr/F. Hornung)Größere Abbildung anzeigen

Über die Weihnachtstage sind vier Schiffe der Deutschen Marine im weltweiten Einsatz unterwegs. Vor der Küste von Somalia steht die Fregatte LÜBECK für über 14 Tage bis Anfang nächsten Jahres in See. Sie ist Teil der Operation ATALANTA zum Schutz des Welternährungsprogramms für Somalia und zu Verhinderung der Piraterie am Horn von Afrika.

Gerade hat die Fregatte den Hafen von Mombasa wieder verlassen. Sie war dort für kleine Reparaturen und zur Versorgung eingelaufen. So konnten auch zahlreiche Weihnachtsgeschenke noch rechtzeitig an Bord kommen. Eine lange „logistische Kette“ von einem Briefkasten irgendwo in Deutschland über den Heimathafen Wilhelmshaven nach Mombasa in Kenia an Bord. Da kann viel schief gehen. Diesmal ist alles reibungslos gelaufen. „Ganz besonders habe ich mich gefreut, dass schon jetzt Weihnachtspäckchen für mich von zuhause angekommen sind“, freut sich Obermaat Lars R. aus Bad Tölz. Aufmachen will er sie aber erst Weihnachten, verspricht der 25-Jährige. Trotz der langen Abwesenheit von zu Hause ist er gerne an Bord. „Die abwechslungsreiche Arbeit an Bord der LÜBECK macht mir viel Spaß, aber gerade zur Weihnachtszeit vermisst man seine Familie sehr“, bedauert der Seemann aus Bayern. Heilig Abend wird, soweit der Seebetrieb es ermöglicht, in den jeweiligen Messen, Weihnachten gefeiert. Die Messen sind eine Art Wohnzimmer für die Besatzungsangehörigen und liebevoll geschmückt. Der eingeschiffte Militärpfarrer Sommer bietet über die Weihnachtstage mehrere Gottesdienste an Bord an.

Soldaten der WERRA schmücken den Weihnachtsbaum des Schiffes

Soldaten der WERRA schmücken den Weihnachtsbaum des Schiffes (Quelle: Bundeswehr/F. Hornung)Größere Abbildung anzeigen

Etwa 2.500 Kilometer weiter nördlich liegen über Weihnachten Tender WERRA und die Minenabwehreinheiten ENSDORF und PASSAU im Hafen von Limassol auf Zypern. Eigentlich sind alle drei Boote für den Einsatzverband vor der Küste des Libanons eingesetzt. Der internationale Verband unterstützt den Libanon bei der Verhinderung von Waffenschmuggel über den Seeweg. Dieses Jahr können sie von der guten internationalen Zusammenarbeit profitieren. Sie hatten für die vorwiegend muslimischen Seeleute aus Bangladesch und Indonesien beim Opferfest vor einigen Wochen den kompletten Dienst übernommen. Über die christlichen Feiertage ist es nun andersherum.

Die Offiziermesse der LÜBECK ist festlich geschmückt

Die Offiziermesse der LÜBECK ist festlich geschmückt (Quelle: Bundeswehr/Fregatte LÜBECK)Größere Abbildung anzeigen

Auf der Pier in Limassol steht ein großes, oliv farbiges Zelt. Eigentlich werden dort Material und Ersatzteile gelagert. Heilig Abend ist das Zelt umfunktioniert worden. Der evangelische Militärpfarrer Bernd Krause aus Kiel feiert Weihnachten gemeinsam mit den Besatzungen einen Gottesdienst. Im Anschluss wird es Glühwein und Stollen geben, freut sich der Kommandeur des Verbandes Felix Hornung. „Dann werden die Besatzungen auf ihre Boote gehen und dort in kleinen Gruppen das Weihnachtsfest feiern, sagt der Fregattenkapitän weiter. Obwohl alles gut und liebevoll organisiert ist, freut sich Oberleutnant Mirko K. auf zu Hause: "Ich werde nach meiner Rückkehr Weihnachten einfach mit meiner Freundin und meiner Familie nachholen. Dann gibt's zu Hause halt zweimal Bescherung." So findet jeder der über 500 Marineangehörigen seine individuelle Lösung mit der Trennung von Familie und Freunden klar zu kommen.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 04.12.13 | Autor: H. Bunks


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.libanon&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7C8PTCNU910DIBR