Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Horn von Afrika (Atalanta) > Kooperation zwischen den Operationen am Horn von Afrika

Kooperation zwischen den Operationen am Horn von Afrika

Djibouti, 13.09.2011.

Der Kommandeur der Task Force 465, der EU-geführten Anti-Piraterie-Mission „Atalanta“, Flottillenadmiral Thomas Jugel, führte einen Antrittsbesuch beim Kommandeur der Task Force 151, der US- geführten Anti-Piraterie-Mission im selben Seeraum Captain Jim Gilmour durch. Mit militärischen Ehren wurde er auf dem Flaggschiff USS ANZIO empfangen.

Flottillenadmiral Thomas Jugel (li.) und Captain Jim Gilmour (r.)

Die beiden Kommandeure (Quelle: Bundeswehr/Pressestelle Djibouti)Größere Abbildung anzeigen

Zunächst erhielt der Admiral einen Überblick über der operationellen Fähigkeiten des Verbandes. Hierbei stellte der Kommandeur seine Schwerpunkte für die Anti-Piraterie-Missionen im Golf von Aden und im Seegebiet vor der Küste Somalias dar.

Im anschließenden Gespräch tauschte man die bisher gewonnen Erfahrungen aus. Beide Kommandeure verfolgen ein gemeinsames Ziel, dass Seegebiet am Horn von Afrika für die Schifffahrt sicherer zu machen. Daher beschlossen sie, dass die im Seegebiet operierenden Schiffsverbände zukünftig enger zusammenarbeiten werden. Dazu erklärten die beiden Task Force Kommandeure sich gegenseitig zu Unterstützen, wo immer es möglich ist.

USS ANZIO in See

USS ANZIO in See (Quelle: Bundeswehr/Pressestelle Djibouti)Größere Abbildung anzeigen

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 04.12.13 | Autor: PrSt Djibouti


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.somalia&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7C8LMFFC153DIBR