Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Afghanistan (ISAF) > Der Einsatz in Afghanistan 

Der Einsatz in Afghanistan

Karte vom Einsatzgebiet ISAF

Karte vom Einsatzgebiet ISAF (Quelle Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Deutschland beteiligt sich seit dem 22. Dezember 2001 (erster Beschluss des Deutschen Bundestags) an ISAF und gehört zu den größten Truppenstellern.
Am 1. Juni 2006 übernahm Deutschland im Rahmen der International Security Assistance Force (ISAF) als so genannte „Lead Nation“ die Führung des Regionalkommandos Nord (RC North) mit seinen neun Provinzen und einer Fläche von mehr als 162.000 Quadratkilometern.

Die Bundeswehr beteiligt sich derzeit mit bis zu 3.300 Soldaten am ISAF – Einsatz. Dies entspricht dem Ziel der Bundesregierung, wonach die Personalstärke des deutschen Kontingentes zum Mandatsende am 28. Februar 2014 auf diese Zahl zu reduzieren sei. Die aktuelle personelle Mandatsobergrenze beträgt gemäß des Beschlusses des Deutschen Bundestages vom 20.Februar 2014 bis zu 3.300 deutsche Soldaten.

Im RC North in Mazar-e Sharif führt ein deutscher General als „Regional Commander“ die Aktivitäten der ISAF-Kräfte im Norden Afghanistans.

Gemäß der Sicherheitsratsresolution 2120 (2013) vom 10. Oktober 2013 hat der ISAF-Einsatz unverändert zum Ziel, Afghanistan bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit so zu unterstützen, dass sowohl die afghanischen Staatsorgane als auch das Personal der Vereinten Nationen und anderes internationales Zivilpersonal, insbesondere solches, das dem Wiederaufbau und humanitären Aufgaben nachgeht, in einem sicheren Umfeld arbeiten können. Dabei stehen insbesondere die Ausbildung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte (Afghan National Army, ANA; Afghan National Police, ANP) im Mittelpunkt. Diese sind so zu befähigen, dass sie spätestens Ende 2014 die vollständige Sicherheitsverantwortung in Afghanistan wahrnehmen können.

Im Rahmen des ISAF-Einsatzes ergeben sich daraus für die Bundeswehr insbesondere die folgenden Aufgaben:

  • Unterstützung der Regierung von Afghanistan bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit, auch und besonders zum Schutz der Bevölkerung;
  • Unterstützung bei der Reform des Sicherheitssektors, insbesondere Unterstützung des Aufbaus funktionsfähiger afghanischer Sicherheitskräfte durch Ausbildung, Mentoring, Partnering und Ausrüstungsunterstützung;
  • Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte bei der Sicherung des Arbeitsumfeldes des Personals, das zur weiteren Unterstützung der Stabilisierung und des Wiederaufbaus und zur Vollendung des Übergangsprozesses von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, den Vereinten Nationen und internationalen Hilfsorganisationen eingesetzt wird;
  • Mitwirkung an der Führung von ISAF in Afghanistan, einschließlich eines Beitrages bei der Erstellung eines Lagebildes;
  • Mitwirkung an der boden- und luftgestützten Koordinierung des afghanischen Luftraumes;
  • taktischer Verwundetenlufttransport (AIRMEDEVAC);
  • Eigensicherung und im Bedarfsfall Evakuierung;
  • Beitrag zur zivil-militärischen Zusammenarbeit.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 09.04.14


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.afghanistan.info_isaf