Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Führungswechsel in der Ägäis

Führungswechsel in der Ägäis

Souda (Kreta), 19.06.2016.

Seit vier Monaten nimmt die Standing NATO Maritime Group 2 unter Führung des deutschen Flottillenadmirals Jörg Klein ihren Unterstützungsauftrag in der Ägäis wahr: Die Lagebilderstellung und Überwachung von Schleuseraktivitäten. Jetzt übergab der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, das Kommando über das deutsche Kontingent von Flottillenadmiral Jörg Klein an Flottillenadmiral Kay-Achim Schönbach.

Die Besatzungen der „Bonn“ und der „Karlsruhe“ sind zur Übergabe angetreten

Die Besatzungen der „Bonn“ und der „Karlsruhe“ sind zur Übergabe angetreten (Quelle: Bundeswehr/Laura Hasenkamp)Größere Abbildung anzeigen

Alles begann im Januar 2016 als „normale“ Standing NATO Maritime Group 2 (SNMG2, Ständiger Maritimer NATO-Einsatzverband 2) in Wilhelmshaven. Die Migrations- und Flüchtlingskrise in Europa und die daraus resultierenden politischen Entscheidungen brachten jedoch eine rasche Änderung des Auftrags. Ein Teil der SNMG2 unter der Führung von Admiral Klein wurde zur NATO-Unterstützungsmission in der Ägäis.

Vier Monate und rund 20.000 gefahrene Seemeilen später liegt das Flaggschiff der Mission, der Einsatzgruppenversorger „Bonn“, im türkisfarbenen Wasser des Hafens „Souda Bay“ auf Kreta. Direkt dahinter hat die Fregatte „Karlsruhe“ festgemacht – bereit, die Aufgabe als Flaggschiff zu übernehmen.

Vor der Übergabe des deutschen Einsatzkontingents durch den Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, nutzt Flottillenadmiral Klein noch einmal die Möglichkeit, sich bei seinem multinationalen Stab und den Frauen und Männern der „Bonn“ für die zurückliegenden Monate zu bedanken. „Unser Einsatz hier zeigt Wirkung, er entfaltet die mit dem Auftrag verbundene Absicht. Der Informationsaustausch und die Kooperation auf See funktionieren hervorragend. Dazu haben Sie alle beigetragen. Jeder auf seine Art und Weise – jeder dort, wo er seinen Dienst zu leisten hat. Dafür danke ich Ihnen.“

nach oben

Dank an die Frauen und Männer der „Bonn“

Generalleutnant Pfeffer sprach den Besatzungsmitgliedern der „Bonn“ seinen Dank aus

Generalleutnant Pfeffer sprach den Besatzungsmitgliedern der „Bonn“ seinen Dank aus (Quelle: Bundeswehr/Laura Hasenkamp)Größere Abbildung anzeigen

Generalleutnant Pfeffer unterstreicht vor den angetretenen Besatzungen beider Schiffe den für den Einsatz charakteristischen Dreiklang aus „Aufklärung, Überwachung und Beobachtung“. Die Zahl der Flüchtlinge sowie die Zahl der Todesopfer in der Ägäis sind in den vergangenen Monaten signifikant zurückgegangen. „Nicht zuletzt Ihrem Engagement und Einfühlungsvermögen ist es zu verdanken, dass die NATO diesen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Flüchtlings- und Migrationskrise in der Ägäis leisten konnte.“ Dem scheidenden Kommandeur dankt der Befehlshaber für die erfolgreich gemeisterte Aufgabe bei der Führung des Kontingents und des NATO-Einsatzverbandes. „Herr Admiral Klein, Sie haben die unterschiedlichen multinationalen Beiträge souverän geführt. Auftrag und Kontingent waren bei Ihnen in besten Händen.“

nach oben

Admiral Schönbach übernimmt

„Shake-Hands“ nach der Übergabe des deutschen Kontingents von Flottillenadmiral Klein an Flottillenadmiral Schönbach (re.)

„Shake-Hands“ nach der Übergabe des deutschen Kontingents von Flottillenadmiral Klein an Flottillenadmiral Schönbach (re.) (Quelle: Bundeswehr/Laura Hasenkamp)Größere Abbildung anzeigen

Mit Flottillenadmiral Kay-Achim Schönbach übernimmt ein erfahrener Marineoffizier und Operateur das Kommando. „Angesichts Ihres militärischen Lebenslaufs zweifle ich nicht daran, dass Sie der richtige Mann am richtigen Ort sind“, so General Pfeffer. Admiral Schönbach war unter anderem Kommandant einer Fregatte und später Kommandeur eines Fregattengeschwaders. Nach militärischer Tradition wird das Kommando von Flottillenadmiral Jörg Klein an Flottillenadmiral Kay-Achim Schönbach übergeben. Es folgt die Übergabe des Kommandos über den NATO-Verband durch den stellvertretenden Befehlshaber des Allied Maritime Command, Vizeadmiral Bruno Paulmier.

nach oben

NATO-Flagge jetzt auf der „Karlsruhe“

Übergabe des NATO-Verbands durch Vizeadmiral Bruno Paulmier

Übergabe des NATO-Verbands durch Vizeadmiral Bruno Paulmier (Quelle: Bundeswehr/Laura Hasenkamp)Größere Abbildung anzeigen

Der französische Admiral ist stellvertretender Kommandeur des Allied Maritime Command, der NATO-Kommandobehörde zur Führung von Seestreitkräften. Er entbindet Flottillenadmiral Klein vom Kommando über die SNMG2 und überträgt es Flottillenadmiral Schönbach.

Zum Abschluss des Appells wird die NATO-Flagge auf der „Bonn“ eingeholt und feierlich an die Fregatte „Karlsruhe“ übergeben, wo sie von nun an stolz im Wind weht.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 21.06.16 | Autor: Alexander Strauß


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAB4GQT407DIBR