Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Fallschirmjäger übernehmen 7. Deutsches Einsatzkontingent MINUSMA

Fallschirmjäger übernehmen 7. Deutsches Einsatzkontingent MINUSMA

Gao, 01.02.2018.


Fallschirmjäger übernahmen jetzt das 7. Deutsche Einsatzkontingent MINUSMA in Mali und lösten damit die Gebirgsjäger ab. Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, übergab das Kommando von Oberst Johannes Derichs an Oberst Aslak Heisner.

Eine arbeitsreiche Zeit

Der scheidende Kontingentführer Oberst Derichs spricht vor der Front
Der scheidende Kontingentführer Oberst Derichs spricht den Soldaten seinen Dank aus (Quelle: Bundeswehr/Michael Seidel)Größere Abbildung anzeigen

Nach gut einem halben Jahr endete jetzt der Auftrag für das 6. Deutsche Einsatzkontingent in Mali. Oberst Johannes Derichs blickte anlässlich des Übergabeappells im Feldlager Camp Castor auf eine bewegte Zeit zurück. Am 29. Juli 2017 hatte der jetzt scheidende Kontingentführer die Verantwortung für die rund  1000 deutschen Soldaten übernommen. Im Rückblick dankte er den Soldaten des 6. Deutschen Einsatzkontingentes für die geleistete Arbeit und die bewiesene Haltung. Den „Neuen“ wünschte er, im Hinblick auf die Sicherheitslage, eine ruhige Zeit und eine gesunde Heimkehr. In seiner Rede zitierte Oberst Derichs den zweiten VN-Generalsekretär Dag Hammarskjold: „Die Vereinten Nationen wurden nicht gegründet, um uns den Himmel zu bringen, sondern um uns vor der Hölle zu bewahren.“

Treuer Mitstreiter geehrt

Oberstleutnant Björn K. Grüßt militärisch vor dem Kontingent
Der Stellvertreter: Oberstleutnant Björn K. vor dem Kontingent (Quelle: Bundeswehr/Michael Seidel)Größere Abbildung anzeigen

Vor der Kommandoübergabe, ehrte Oberst Derichs seinen Mitstreiter der vergangenen sechs Monate, Oberstleutnant Björn K. Während dieses Zeitraums war er Chef des Stabes und stellvertretender Kontingentführer.

Der Neue ist am Zug

Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, (mi.) übergab das Kommando an Oberst Aslak Heisner (li.) geben sich die Hand
Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, (mi.) übergab das Kommando an Oberst Aslak Heisner (li.) (Quelle: Bundeswehr/Michael Seidel)Größere Abbildung anzeigen

Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, übergab das Kommando an Oberst Aslak Heisner, der seinen Vorgänger von dem angetretenen Kontingent mit dem Fallschirmjägergruß „Glück ab“ verabschieden ließ. Dem neuen Kontingentführer stehen ereignisreiche Monate bevor. Besonderes Augenmerk werden dabei die für Juli angekündigten Präsidentschaftswahlen und die damit einhergehende Sicherheitslage im Aufgabengebiet erfordern.

Das 7. Deutsche Einsatzkontingent MINUSMA wird zu einem großen Teil durch die Division Schnelle Kräfte gestellt und hat sich mit seinen Hubschrauberkräften und  der Luftlandetruppe bestens auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.02.18 | Autor: PAO MINUSMA


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAVKK9W487DIBR