Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Ich bin iM EINsatz: Ein Multitalent am Gabelstapler

Ich bin iM EINsatz: Ein Multitalent am Gabelstapler

Al-Asrak, 26.01.2018.

Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Oberstabsgefreiter Mateusz K.
Oberstabsgefreiter Mateusz K. (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

Lautes Piepen, pfeifender Wind, lange Schatten in der untergehenden Sonne und meilenweite Start- und Landebahnen – Willkommen an meinem Arbeitsplatz!

Hey, ich bin Oberstabsgefreiter Mateusz K. aus Neumünster. In der Heimat bin ich beim Luftumschlagzug des Lufttransportgeschwaders 63 in Hohn eingesetzt. Zusammen mit meinen Kameraden kümmern wir uns um die Fracht der militärischen Transportflugzeuge.

Das ist meine Aufgabe im Einsatz.

Ausgeklügeltes System: Mit Hilfe der Laderampe und dem leichtläufigen Schienensystemen des A400M kann die tonnenschwere Fracht per Hand auf den Gabelstapler geschoben werden
Ausgeklügeltes System: Mit Hilfe der Laderampe und dem leichtläufigen Schienensystemen des A400M kann die tonnenschwere Fracht per Hand auf den Gabelstapler geschoben werden (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

Hier in Jordanien bin ich zusammen mit dem Team des Luftumschlagzugs für die Be- und Entladung der Flugzeuge A400M und A310 MRTT zuständig. Mit meinem Gabelstapler bewege ich mehrere Tonnen Material an den gewünschten Ort; meistens aus dem Flugzeug heraus auf einen Tieflader. Dabei stehen der Ladungsmeister und ich ständig im Kontakt, denn nur zusammen können wir die Fracht sicher abstellen. Jeder Fehler kann enorme Schäden verursachen.

Das macht meine Tätigkeit hier besonders.

Kein Problem: Mateusz‘ leistungsstarker Gabelstapler bewegt die tonnenschwere Fracht
Kein Problem: Mateusz‘ leistungsstarker Gabelstapler bewegt die tonnenschwere Fracht (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

Mein Team und ich transportieren dringend benötigte Güter. Die technischen Bereiche am Standort sind auf eine pünktliche Lieferung ohne Schäden angewiesen, wofür wir im Endeffekt die Verantwortung tragen. Der Marketender im Camp braucht seine Waren unbeschadet und auch die Soldaten wollen ihr Gepäck. Ohne uns müsste alles per Hand getragen werden, was bei diesen riesigen Mengen vermutlich Tage dauern würde.

„Jeder Fehler könnte enorme Schäden verursachen“: Am Tieflader vertraut Mateusz K. auf die Anweisungen seines Kameraden
„Jeder Fehler könnte enorme Schäden verursachen“: Am Tieflader vertraut Mateusz K. auf die Anweisungen seines Kameraden (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

Das vermisse ich hier am meisten.

Während meiner Zeit hier habe ich mein eigenes Bett in der Heimat schätzen gelernt. Ich freue mich, bald wieder dort zu sein und meine Familie und Freunde wiederzusehen.

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße.

Ich möchte meine Familie und meine Kumpels in Neumünster grüßen. Sobald ich zu Hause bin, geht’s mit den Jungs wieder zusammen ins Fitnessstudio und wir werden einen klasse Sommer verbringen.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 26.01.18 | Autor: Mateusz K.


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAVD924481DIBR