Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Kontingentwechsel an der Levante

Kontingentwechsel an der Levante

Beirut, 29.06.2017.

Vor der eindrucksvollen Kulisse der Beiruter Skyline hat Fregattenkapitän Tobias Voß das Kommando über das Deutsche Einsatzkontingent UNIFIL an Fregattenkapitän Frank Grothusen übergeben. Generalmajor Thorsten Poschwatta, der stellvertretende Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, führte die Zeremonie durch. Fregattenkapitän Grothusen steht nun an der Spitze der rund 120 deutschen Blauhelmsoldaten im Libanon.

Rückblick auf vier fordernde Monate an der Levante

Übergabe im Hafen von Beirut. Fregattenkapitän Grothusen, Generalmajor Poschwatta und Fregattenkapitän Voß(v.l.n.r) bei der Nationalhymne

Übergabe im Hafen von Beirut. Fregattenkapitän Grothusen, Generalmajor Poschwatta und Fregattenkapitän Voß(v.l.n.r) bei der Nationalhymne (Quelle: Bundeswehr/Alexander Gottschalk)Größere Abbildung anzeigen

General Poschwatta sprach den Soldaten seinen Dank und seine Anerkennung aus: „Der UNIFIL-Einsatz liegt zwar nicht im Zentrum der aktuellen medialen Öffentlichkeit. Das darf aber nicht darüber hinweg täuschen, wie wichtig Ihr Beitrag ist. Die relative Ruhe in Ihrem Operationsgebiet ist auch und gerade ein Ergebnis Ihrer Arbeit. Sie haben den breiten Aufgabenbereich dieses Einsatzes mit einem komplexen Umfeld mit Bravour gemeistert.“ Dem scheidenden Kontingentführer bescheinigte er Elan, Begeisterung, Kompetenz und Fingerspitzengefühl.
Mehr als vier Monate lang hatte der aus Kiel stammende Fregattenkapitän Voß vier Standorte zu führen. Die deutschen UNIFIL-Soldaten sind in der libanesischen Hauptstadt Beirut, im UN-Hauptquartier in Naqura im Süden des Libanon, auf Zypern und an Bord der Korvette „Magdeburg“ stationiert. Zum Ende seiner Zeit blickt Tobias Voß zufrieden zurück: „Die Leistungen dieses Kontingents können sich wirklich sehen lassen, und dies liegt natürlich an Ihrem nimmermüden Engagement. Ich bin wirklich stolz auf das, was Sie als Vertreter für Deutschland hier fern der Heimat leisten. Dafür gilt Ihnen mein Dank! Selten hat mir eine Verwendung so viel Freude bereitet, und ich werde immer wieder gerne an diesen Einsatz zurückdenken.“

nach oben

Ein „Dinosaurier“ im Deutschen Einsatzkontingent

Der Kontingentführer verabschiedet sich von seinen Soldaten auf Zypern.

Der Kontingentführer verabschiedet sich von seinen Soldaten auf Zypern (Quelle: Bundeswehr/Alexander Gottschalk)Größere Abbildung anzeigen

Bereits einige Tage zuvor verabschiedete sich der Kontingentführer von seinem Stab in Limassol auf Zypern. Sein besonderer Dank, verbunden mit einer förmlichen Anerkennung, galt dem erfahrenen UNIFIL-Kameraden, Kapitänleutnant Marc R. Er ist der Cheflogistiker im deutschen Anteil des UNIFIL Einsatzes. In mehreren Einsätzen hat er fast 1000 Einsatztage gesammelt, und ein Ende ist noch nicht abzusehen.

nach oben

Umbau des Camps beginnt

Spatenstich: Umbau im Camp CASTLE in Limassol gehört zu den Aufgaben des neuen Kontingentführers

Spatenstich: Umbau im Camp CASTLE in Limassol gehört zu den Aufgaben des neuen Kontingentführers (Quelle: Bundeswehr/Alexander Gottschalk)Größere Abbildung anzeigen

Fregattenkapitän Voß hat viele Projekte seiner Vorgänger fortgesetzt, aber auch Neues angestoßen. Unmittelbar vor seiner Kommandoabgabe leitete er den Umbau des Feldlagers „Camp Castle“ im Hafen von Limassol ein. Gemeinsam mit Architekt und lokalen Vertretern begingen der alte und der neue Kommandeur den Spatenstich für die Absicherung des Camps, die nun in Angriff genommen werden soll.

nach oben


Die Ausbildungsunterstützung der libanesischen Marine trägt Früchte

International standen für Fregattenkapitän Voß stets die deutsch-libanesischen Verbindungen im Fokus. „Ich denke, dass es darauf ankommt, Visionen für ein gemeinsames Verständnis und Wachstum der maritimen Fähigkeiten des Libanon zu haben.“ Erste Erfolge könne man bereits gut erkennen, wenn man bereits abgeschlossene gemeinsame Ausbildungsprojekte oder die Fähigkeiten der libanesischen Marine betrachte.

nach oben

Der neue Kommandeur steckt seinen Kurs ab

Fregattenkapitän Grothusen übernimmt die UN-Flagge aus den Händen des brasilianischen Admirals, der den Marineverband führt.

Fregattenkapitän Grothusen übernimmt die UN-Flagge aus den Händen des brasilianischen Admirals, der den Marineverband führt. (Quelle: Bundeswehr/Alexander Gottschalk)Größere Abbildung anzeigen

Fregattenkapitän Frank Grothusen übernimmt ein motiviertes, gut auf seine Einsatzaufgaben vorbereitetes Kontingent. An seine Soldatinnen und Soldaten gewandt, sagte der neue Kontingentführer: „Fregattenkapitän Voß hat mir eine To-do-Liste übergeben. Sie ist lang, aber wir werden unser Bestes geben. Es ist nun an jedem von Ihnen, zu beweisen, dass wir ein professioneller und verlässlicher Partner sind – in See wie an Land. Ich brauche Sie alle und ich zähle auf Sie.“

nach oben

Lesen Sie auch:

„Die Deutsche Marine spielt aus meiner Sicht eine maßgebliche Rolle bei der Stabilisierung der Versorgung des Libanon über See.“

Rückblick des Kontingentführers mit Perspektive: Libanon wachsen Seebeine an Land

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 30.06.17 | Autor: Alexander Gottschalk


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CANSF3J846DIBR