Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > 195 Tage als Berater eines afghanischen Generals – Es ist Zeit für Abschied

195 Tage als Berater eines afghanischen Generals – Es ist Zeit für Abschied

Mazar-e Sharif, 23.10.2017.

Nach über sechs Monaten ist es soweit. Oberst Peter U. übergibt das Zepter als Senior Adviser an Oberst Christoph B. Während seiner vier Einsätze, hat er mittlerweile fast zwei Jahre in Afghanistan verbracht. Besonders die letzten sechs Monate waren von Höhen und Tiefen geprägt.

Oberst U. war nicht das erste Mal im Auslandeinsatz in Afghanistan

Oberst U. war nicht das erste Mal im Auslandeinsatz in Afghanistan (Quelle: Bundeswehr/Jürgen Sickmann)Größere Abbildung anzeigen

Oberst Peter U. ist der Senior Adviser, das heißt leitender Berater beim kommandierenden General des 209. Afghanischen Armeekorps. Ihm untersteht ein Team von 60 internationalen Militärberatern., die ihre afghanischen Partner täglich im Stab des 209. Afghanischen Armeekorps im Feldlager Camp Shaheen beraten. Eine kleine Gruppe von Soldaten berät die 20. Division als vorgeschobenen Gefechtsstand des 209. Korps. Sie unterstützen das afghanische Militär in Kunduz bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Operationen. Für Oberst U. markierte die Übergabe Mitte Oktober nicht nur das Ende seines vierten Afghanistan-Auslandseinsatzes, sondern auch den vermutlich letzten Höhepunkt seiner Laufbahn bei der Bundeswehr. Insgesamt hatte er fast zwei Jahre seines Lebens in diesem Land verbracht und wird in wenigen Monaten pensioniert. Umso wichtiger war es ihm, in seinem letzten Bundeswehreinsatz Spuren zu hinterlassen und seine afghanischen Partner voranzubringen. Kurz nachdem Oberst U. übernommen hatte, erlebte aber die afghanische Armee einen verheerenden Angriff auf ihr Lager in Mazar-e Sharif. Ein Selbstmordkommando hatte sich den Weg in das Lager Camp Shaheen freigesprengt und tötete über 140 afghanische Soldaten und verwundete 60 weitere auf dem Gelände, vor allem in der Moschee und im Speisesaal. In der Folge wurden die Sicherheitsmaßnahmen verbessert.

nach oben

Erfolge in den Operationen der afghanischen Partner

Oberst U. im Gespräch mit dem Stellvertretenden Innenminister, General Murad

Oberst U. im Gespräch mit dem Stellvertretenden Innenminister, General Murad (Quelle: Bundeswehr/Jürgen Sickmann)Größere Abbildung anzeigen

Während seines sechsmonatigen Einsatzes sind die afghanischen Sicherheitskräfte im Norden des Landes auf ihrem Weg zur erfolgreichen Wahrnehmung der Sicherheitsaufgaben einen Schritt vorangekommen. „Das Korps hat die Gefechte in diesem Jahr, trotz fast 300 Gefallenen und 450 Verletzen, erfolgreich geführt und sich in allen neun Provinzen, den Bevölkerungszentren und den Hauptverbindungsstraßen behaupten können,“ sagt Oberst U. anerkennend. Vor allem in den letzten Wochen seien durch Operationen mit Unterstützung der afghanischen Luftwaffe und Spezialkräften große Erfolge gegen die regierungsfeindlichen Kräfte, auch und vor allem in der Provinz Kunduz erzielt worden.

nach oben

Deutsche und internationale Angehörige von Resolute Support sowie afghanische Offiziere sagen Adieu

Die Übergabe hat Begonnen

Die Übergabe hat Begonnen (Quelle: Bundeswehr/Jürgen Sickmann)Größere Abbildung anzeigen

Mitte Oktober übergab Oberst Peter U. an Oberst Christoph B. Es ist ein schlichtes Zeremoniell an diesem heißen Oktobertag im Camp Marmal. Viele afghanische Gäste waren der Einladung gefolgt, darunter der Kommandeur des 209. Armeekorps, Generalmajor Mobeen, sein Stellvertreter und viele Abteilungsleiter. Aber auch die Kommandeure der afghanischen Militärschulen aus dem Camp Shaheen haben es sich nicht nehmen lassen, bei der Übergabe der Leitung des Beraterteams teilzunehmen. Wenn nach sechs Monaten der Berater wechselt, bedeutet dies immer wieder eine Zäsur für die enge Partnerschaft zwischen Berater und afghanischem Ansprechpartner, die auf der Grundlage gegenseitigen Respekts und gewachsenem Vertrauen Erfolge erzielt. Zu Beginn seiner Übergaberede bat Oberst U. alle Anwesenden um eine Gedenkminute für die Gefallenen des Korps. Es sind Gesten wie diese, die die Verbindung zu den afghanischen Partnern stärken.

nach oben

Neue Schwerpunkte in der Beratung

Die Übergabe ist vollzogen, Oberst Christoph B. hat von Oberst U. übernommen

Die Übergabe ist vollzogen, Oberst Christoph B. hat von Oberst U. übernommen (Quelle: Bundeswehr/Jürgen Sickmann)Größere Abbildung anzeigen

In seiner Rede hob er auch hervor, dass es jetzt, am Ende der gefechtsintensiven Phase des Jahres, für die afghanische Armee darauf ankommt, in ihren Einheiten materielle Ausfälle zu ersetzen, die neuen Soldaten zu integrieren, die Ausbildung zu forcieren und die Planung für das nächste Jahr voranzutreiben. Im regionalen Übungszentrum von Mazar-e Sharif sollen im Spätherbst und über den Winter die afghanischen Infanteriekompanien ihre Erfahrungen aus zurückliegenden Gefechten in die Ausbildung einbringen, um besser für die kommenden Gefechte vorbereitet zu sein. Sein Nachfolger Oberst Christoph B., als ehemaliger Panzergrenadier und zuletzt Fallschirmjäger, war in seiner Laufbahn immer wieder mit der Schieß- und Gefechtsausbildung ganzer Einheiten betraut. Er ist durch diese Erfahrung eine ideale Besetzung, wie Brigadegeneral Wolf-Jürgen Stahl, der Kommandeur des Train, Advise and Assist Commands North in seiner Rede hervorhob.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.01.18 | Autor: Christoph von Löwenstern


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CASEA28568DIBR