Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > „Willkommen an der afghanischen Militärpolizei-Schule“

„Willkommen an der afghanischen Militärpolizei-Schule“

Mazar-e Sharif, 02.11.2017.

Der Kompaniechef der multinationalen Feldjägerkompanie Major S. und sein Begleiter Hauptfeldwebel M. statten der Schule der afghanischen Militärpolizei im Camp Shaheen einen Besuch ab. Bei der Ankunft werden die Beiden vom Kasernenoffizier, Oberleutnant S., mit den akzentfreien Worten: „Willkommen an der Militärpolizei Schule“, begrüßt. Die Überraschung steht den deutschen Feldjägern ins Gesicht geschrieben.

Afghanische Kasernenführung mit „Guardian Angel“

Oberleutnant S. führt Hauptfeldwebel M. durch die afghanische Militärpolizei Schule

Oberleutnant S. führt Hauptfeldwebel M. durch die afghanische Militärpolizei Schule (Quelle: Bundeswehr/TAAC-N PAO NCO)Größere Abbildung anzeigen

Während sich Major S. bei dem Schulkommandeur über Auftrag, Personalstruktur und Aufbau der Schule informiert, erhält Hauptfeldwebel M. einen Einblick in die Ausbildungsinfrastruktur und lernt einen Teil des Schlüsselpersonals für die Ausbildung kennen. Entsprechend der Sicherheitsvorschriften von Resolute Support ist immer ein „Guardian Angel“ anwesend, ein Soldat, der Schutz vor möglichen Attentätern bietet. „Für die Ausbildung der afghanischen Militärpolizisten steht eine gute Infrastruktur zur Verfügung“, resümiert Hauptfeldwebel M. nach seinem Rundgang.

nach oben

Parallelen in der Ausbildung

Oberleutnant S. und Hauptfeldwebel M. vergleichen die Feldjägerausbildung

Oberleutnant S. und Hauptfeldwebel M. vergleichen die Feldjägerausbildung (Quelle: Bundeswehr/TAAC-N PAO NCO)Größere Abbildung anzeigen

Im Gespräch mit einem Ausbilder für Selbstverteidigung kommt es zu ersten Fachgesprächen hinsichtlich deutscher und afghanischer Ausbildungsmethodik. Dabei zeigt sich, dass das Prinzip: „Vormachen, Erklären, Nachmachen und Üben“ (VENÜ), auch von den afghanischen Streitkräften angewendet wird. In dem Gespräch kann der afghanische Kasernenoffizier mühelos zwischen deutschem Feldjäger und afghanischem Ausbilder dolmetschen.

nach oben

Guter Auftakt für künftige Beratung

Besuch in der Bibliothek der Militärpolizei Schule

Besuch in der Bibliothek der Militärpolizei Schule (Quelle: Bundeswehr/TAAC-N PAO NCO)Größere Abbildung anzeigen

Der Schulkommandeur persönlich führt die beiden Feldjäger zum Abschluss des Besuches in die schuleigene Bibliothek sowie den erst kürzlich zur Nutzung freigegebenen Kraftraum. Dabei verweist er auch auf Herausforderungen, mit welchen die Schule bei der Materialbewirtschaftung und Ausbildung immer wieder konfrontiert wird.

Der Feldjäger Kompaniechef Major S. und der afghanische Schulkommandeur, Oberst Schakerullah

Der Feldjäger Kompaniechef Major S. und der afghanische Schulkommandeur, Oberst Schakerullah (Quelle: Bundeswehr/TAAC-N PAO NCO)Größere Abbildung anzeigen

Zum Abschied löst sich auch das Rätsel, warum der Kasernenoffizier so gut Deutsch spricht: Oberleutnant S. hatte die Ausbildung zum Feldjägeroffizier an der Schule für Feldjäger und Stabsdienst in Hannover absolviert.

Auf dem Rückweg zum Camp Marmal tauschen Major S. und Hauptfeldwebel M. ihre Eindrücke aus und kommen übereinstimmend zu dem Schluss, dass die Schule der Militärpolizei mit Unterstützung durch Train, Advise und Assist noch größere Erfolge bei der Ausbildung erzielen kann, wenn sich die deutschen Feldjäger unterstützend mit einbringen.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.11.17 | Autor: Christoph von Löwenstern


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CASQA2W408DIBR