Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Syrien

Beiträge "Mein Einsatz" aus Syrien

  • Ich bin iM EINsatz: Captain Cook – der Küchenfeldwebel in Jordanien


    Al-Asrak, 26. September 2018 - Ein Nordlicht in der Wüste. Hauptfeldwebel Udo B. kocht für das Deutsche Einsatzkontingent Counter Daesh und sorgt damit für hohe Motivation in der Truppe. Doch hat sein Tag noch viel mehr zu bieten hier in Al-Asrak.


  • Ich bin iM EINsatz: Chef einer besonderen Staffel


    Al-Asrak, 17. Juli 2018 - Im Kampf der Bundeswehr gegen den „IS“ führt Hauptmann Nico G. in Jordanien die Fliegerhorststaffel, die IT-Spezialisten, Logistiker und Schutzkräfte vereint. Für den 28-Jährigen ist die Zeit als Chef dieses „Gemischtwarenladens“ eine ganz besondere – vollbringen seine Frauen und Männer in Al-Asrak doch fast täglich kleine Wunder.
     


  • Rebecca P. vor dem Betreuungsgebäude und dem Schilderbaum mit Richtungsangaben zu den Heimatverbänden

    Ich bin iM EINsatz: Personalunteroffizier für die Soldaten


    Al-Asrak, 06. Juli 2018 - Stabsunteroffizier Rebecca P. kümmert sich in Jordanien um die Personalangelegenheiten von rund 70 Soldaten. Für die 26-Jährige sind die vier Monate auf der Air Base nahe Al-Asrak schon der dritte Auslandseinsatz. Bei ihrer Arbeit hat sie immer das berühmte „offene Ohr“ für die Anliegen ihrer Kameraden. Auch, weil sie von zu Hause sehr viel Rückhalt erfährt.


  • Wir sind iM EINsatz: Beschützer der Truppe


    Al-Asrak, 19. Juni 2018 - Auf der Air Base nahe Al-Asrak sind die deutschen Soldaten bei Counter Daesh in einem eigenen Camp untergebracht. Der Großteil von ihnen arbeitet auch hier, die Flugzeuge und die Arbeitsplätze der Techniker sind jedoch auf dem Flugplatz verteilt. Für den Schutz des Kontingents in allen Bereichen sorgen die Soldaten der Force Protection. Hauptfeldwebel Christoph H. und Oberstabsgefreiter Günther D. gehören zu dieser Schutztruppe.
     


  • Ich bin iM EINsatz: Materiallieferant für das „Team Tornado“


    Al-Asrak, 01. Juni 2018 - Oberstabsgefreiter Benjamin A. ist als „Nachschieber“ das erste Mal im Einsatz. In der Technischen Staffel des Einsatzkontingents Counter Daesh kümmert sich der Soldat in Heeresuniform um das Material der Luftwaffen-Techniker. War für ihn anfangs auch vieles rund um die Tornados und Airbus-Tanker neu, möchte er die Zeit seines Einsatzes in Jordanien schon jetzt nicht mehr missen.
     


  • Ich bin iM EINsatz: Ohne Kraftstoff keine Flüge


    Al-Asrak, 11. Mai 2018 - Stabsfeldwebel Maik E. arbeitet beim Einsatz der Bundeswehr in Jordanien an einer entscheidenden Schnittstelle. Seine vier Soldaten und er versorgen die Aufklärungstornados und das Luftbetankungsflugzeug vom Typ A310 MRTT mit Kraftstoff. Weil dabei „safety first“ gilt, steht dem zwei-Meter-Mann im Einsatz ein eigenes Labor zum Testen des Kerosins zur Verfügung.
     


  • Ich bin iM EINsatz: Der Transporter aus Al-Asrak


    Al-Asrak, 05. April 2018 - Ohne Hauptfeldwebel Sven P. rollt nichts auf den Straßen des Deutschen Einsatzkontingents in Jordanien. Zusammen mit seinem Team trägt er die Verantwortung für alle Personentransporte im Camp Sonic.
     


  • Ich bin iM EINsatz: Der rollende Supporter auf dem Flugfeld


    Al-Asrak, 08. Februar 2018 - Wie kommt die Treppe, Wasser oder Sauerstoff zum Flugzeug? Dafür gibt es die verschiedensten Fahrzeuge - sie heißen Bodendienstgeräte. Stabsunteroffizier Freddi B. bedient sie alle. Der 26-Jährige ist ein wichtiger Teil der Bodencrew die dafür sorgt, dass die Flieger wieder aufsteigen können.


  • Ich bin iM EINsatz: Ein Multitalent am Gabelstapler


    Al-Asrak, 26. Januar 2018 - Zeit ist kostbar – auch im multinationalen Einsatz Counter Daesh. Das Be- und Entladen mehrerer Tonnen Material verlangt Präzision und Organisationstalent. Oberstabsgefreiter Mateusz K. kümmert sich zusammen mit seinen Kameraden um die Fracht der militärischen Transportflugzeuge und sorgt für einen reibungslosen Materialfluss in Jordanien.


  • Ich bin iM EINsatz: Multitalent sucht Abwechslung – Als dezentraler Beschaffer bei Counter Daesh


    Al-Asrak, 11. Dezember 2017 - Als dezentraler Beschaffer ist der 37-jährige Oberleutnant Dede Ö. für das Deutsche Einsatzkontingent Counter Daesh verantwortlich, Artikel, die außerhalb des regulären Versorgungsweges bereitgestellt werden, im Einsatzland zu kaufen. Er weiß nicht nur wie und wo, sondern improvisiert gekonnt, wenn ihm die richtigen Worte fehlen. Er war schon zwei Mal bei Counter Daesh und fast 400 Tage als Sprachmittler eingesetzt. Diese Erfahrung erleichtert ihm die Zusammenarbeit mit Jordaniern, auch wenn er nicht arabisch spricht.


  • Ich bin iM EINsatz: Operation mit Bits und Bytes – Als Netzwerkadministrator in Al-Asrak


    Al-Asrak, 31. August 2017 - Ohne ihn geht kein Telefonat und keine Mail aus dem Einsatz in Al-Asrak raus. Die Rede ist von Oberfeldwebel Daniel A. Für den 29-Jährigen ist es mittlerweile der dritte Einsatz. Seine Aufgaben hier sind vielfältig und nicht immer hat er gleich die Musterlösung in der Schublade. Kein Mangel an neuen Herausforderungen also – und der Administrator nimmt sich alle vor.


  • „Ich bin iM EINsatz: Hauptfeldwebel Alexander B. – ABC-Abwehrfeldwebel“


    Incirlik, 14. Juli 2017 - Für Hauptfeldwebel Alexander B. ist es sein zweiter Einsatz. Die Aufgaben im Bereich der Kampfstoffe, die auch zum Schutz seiner Kameraden beitragen, erfüllen ihn mit Stolz. Das ABC der Gefahrenstoffe erlernte er unter anderem in Amerika an echten Kampfstoffen. Seine Aufgaben sind vielfältig, von der Bedrohungs- und Gefahrenanlayse bis hin zur Meteorologie, all das muss er im Übungs- und Ernstfall beherrschen.


  • Ich bin iM EINsatz: Als IT-Sicherheitsbeauftragter unterwegs im Cyberraum


    Incirlik, 06. Juni 2017 - IT-Sicherheitsbeauftragte werden schon das ein oder andere Mal als Kontrolleur oder Aufpasser bezeichnet. Die IT-Systeme der Bundeswehr sollen von den Soldaten nämlich nicht einfach wie privat zu Hause genutzt werden. Die Gefahr vor Cyberangriffen wächst in der heutigen Zeit stetig. Beim deutschen Einsatzkontingent Counter DAESH kommt für diese Aufgabe Oberleutnant Heiko Z. ins Spiel. Auf der Incirlik Air Base ist er direkter Ansprechpartner des Kontingentführers, überwacht die IT-Sicherheit und schult regelmäßig die Kameraden im sicheren Umgang.


  • Ich bin iM EINsatz: Buchen ohne zu fluchen


    Incirlik, 06. April 2017 - Wenn es ans Einsatzende geht, bewegen fast allen Soldaten stets die gleichen Fragen: Wo und wann landen wir? Wie weit ist es von da nach Hause? Warum machen wir nicht in XYZ einen Zwischenstopp? In Incirlik kümmert sich Oberfeldwebel Janet Z. um die Buchung der Heimflüge. Kein leichtes „Geschäft“, denn die militärische Flugplanung unterliegt nun mal oft kurzfristigen Änderungen.


  • Ich bin iM EINsatz: Kommen wir zum Wetter.


    Incirlik, 08. März 2017 - „Kommen wir zum Wetter.“ Auf diesen Satz warten regelmäßig Millionen Menschen vor Deutschlands Radios und Fernsehgeräten. Braucht man einen Regenschirm oder reicht ein T-Shirt? Die Piloten des deutschen Kontingents auf der Incirlik Air Base brauchen zur Erfüllung ihrer Aufträge ebenfalls aktuelle Wetterinformationen, auch wenn es dabei nicht um die Art des Anzugs geht. Flugwetterberaterin Lisa Z. kümmert sich drum.


  • Ich bin iM EINsatz: Immer ein offenes Ohr


    Incirlik, 01. März 2017 - Auch im Einsatz ist es wichtig, dass die Soldaten einen Ansprechpartner haben, wenn mal irgendwo der berühmte Schuh drückt. Dazu werden von Offizieren, Unteroffizieren und Mannschaften gemäß Soldatenbeteiligungsgesetz Vertrauenspersonen gewählt. Hauptmann Jochen N. ist die gewählte „VP“ der Offiziere in Incirlik. Er versteht sich als Bindeglied zur Kontingentführung, gerade wenn es um soziale Belange der Soldaten seiner Wählergruppe geht.


  • Ich bin iM EINsatz: Als „Nachschieberin“ in Incirlik


    Incirlik, 22. Februar 2017 - Für Oberfeldwebel Denise S. ist ihr Einsatz auf der Incirlik Air Base eine Premiere. Dabei hatten die „Nachschieberin“ und ihre zwei unterstellten Soldaten keine lange Zeit der Eingewöhnung. Alles musste von Anfang an funktionieren, und das tat es auch. Nun freut sie sich schon, wenn sie zuhause mit ihrem eigenen Auto mal wieder etwas schneller als – die auf der Base vorgeschriebenen – 30 Stundenkilometer unterwegs sein kann.


  • Ich bin iM EINsatz: Als „Mutter des Kontingents“ in Incirlik


    Incirlik, 17. Februar 2017 - Erkennungszeichen: Gelbe Schnur. Überall in der Bundeswehr wird der Kompanie- oder Staffelfeldwebel einfach nur „Spieß“ genannt. Er ist Vorgesetzter aller Unteroffiziere einer Einheit und kümmert sich um das Wohl aller ihm anvertrauten Soldaten. Auf der Incirlik Air Base im Süden der Türkei hat Stabsfeldwebel Heiko E. diese Rolle für die etwa 260 Soldaten des „Counter Daesh“-Kontingents übernommen. Eine Aufgabe, die ihm mehr als „nur“ Freude bereitet.


  • Ich bin iM EINsatz: Als Militärpolizistin auf der Incirlik Air Base


    Incirlik, 07. Februar 2017 - Hauptmann Juliane W. hat als Feldjägeroffizier bislang vorrangig mit Soldaten in Heeresuniformen zusammengearbeitet. So ist es kein Wunder, dass sie ihren Einsatz bei der Mission „Counter Daesh“ in Incirlik, in dem vorrangig Soldaten der Luftwaffe engagiert sind, als den berühmten „Blick über den Tellerrand“ sieht. Besonders gefällt ihr die Zusammenarbeit mit den türkischen und amerikanischen Partnern auf der Air Base im Süden der Türkei.


  • Ich bin iM EINsatz: Ohne Moos ist nix los


    Incirlik, 06. Januar 2017 - Es gibt einen Soldaten auf der Incirlik Air Base, den alle etwa 250 deutschen Soldaten neben ihrem Kontingentführer kennen: Oberfeldwebel Lars V. Der Zahlstellenverwalter versorgt sie mit US-Dollars, ohne die man auf der Luftwaffenbasis im Süden der Türkei fast nicht weiterkommt.


  • Ich bin iM EINsatz: Der Ausstatter der Piloten


    Incirlik, 07. Dezember 2016 - Einfach einsteigen und losfliegen? Keine Chance. Die Tornado- und Airbus-Besatzungen bei „Counter Daesh“ müssen vor ihren Flügen über Syrien und dem Irak erstmal an Stabsunteroffizier Mato L. vorbei. Bei ihm empfangen sie ihre Ausrüstung, bestehend aus Helmen, Rettungswesten und Anti-G-Hosen. Erst mit der akribisch vorbereiteten Ausstattung können sie anschließend in ihre Cockpits steigen.


  • Ich bin iM EINsatz: Türkisch für Fortgeschrittene


    Incirlik, 23. November 2016 - Als im Dezember 2015 der Einsatz der deutschen Soldaten auf der Incirlik Air Base begann, war Hauptgefreiter Mert Ü. schon da. Als Sprachmittler des damaligen „Active Fence“-Einsatzes half er, den Einsatz vor Ort auf den Weg zu bringen. Jetzt unterstützt er zum zweiten Mal das Kontingent im Süden der Türkei mit seinen Sprachkenntnissen.


  • Ich bin iM EINsatz: Der (Ab-) Schlepper


    Incirlik, 10. November 2016 - Fast jeden Tag müssen die deutschen Aufklärungs-Tornados auf der Incirlik Air Base zwischen den Hallen und der Flugbetriebsfläche bewegt werden. Dabei bleiben die Triebwerke aus – bewegt werden die Flugzeuge von den Schlepperfahrern des deutschen Kontingents. Stabsunteroffizier Philipp S. ist einer von ihnen.


  • Ich bin iM EINsatz: Der Tankwart des Tankers


    Incirlik, 20. September 2016 - Fast jeden Tag heben die deutschen Aufklärungs-Tornados von der Incirlik Air Base zu ihren Einsatzflügen über Syrien und dem Irak ab. Der Airbus A310 hat seit Dezember letzten Jahres bereits mehr als 4000 Tonnen Treibstoff an Flugzeuge der internationalen Koalition in der Luft abgegeben. Doch wie kommen die deutschen Flugzeuge eigentlich an ihr Flugbenzin? Oberstabsgefreiter Marcel L. kümmert sich drum.


  • Ich bin iM EINsatz: „Schreib mal wieder“ – Feldpoststelle in Incirlik


    Incirlik, 15. August 2016 - Seit 25 Jahren bei der Deutschen Post und nun auf der Incirlik Air Base bei Counter Daesh. Die Rede ist von Oberstabsgefreiter Sven K., der sich als Reservedienstleistender in seinem ersten Auslandseinsatz befindet. Für seine dortige Verwendung als Feldpostsoldat bringt der 40-Jährige ein breites Wissen und reichlich Erfahrung in diesem Gebiet mit in den Einsatz.


  • Ich bin iM EINsatz: „One Bird, One Mission“


    Incirlik, 05. Juli 2016 - Mit weit über 1.000 Flugstunden ist „Wilfried Vogel“ kein gewöhnlicher Mechaniker. Seit 2006 ist er schon Mitglied im Team Luftwaffe. Vom Tornado über den Eurofighter, von der Mirage 2000 bis zur F-18 „Hornet“ – es gibt weltweit kaum einen Flieger, der neu für ihn wäre. Auf der Incirlik Air Base unterstützt er ein Wartungsteam bei der Arbeit am Aufklärungs-Tornado. Und erinnert sie an einen Kameraden zu Hause.


  • Ich bin iM EINsatz: Als Fluggerätmechaniker in Incirlik


    Incirlik, 20. Juni 2016 - Wenn es um den Klarstand der Tornados in der Türkei geht, kommen Hauptfeldwebel David B. und seine Kameraden ins Spiel. Zusammen mit seinem Zweiten Wart bildet er am Flugzeug ein eingespieltes Team. Die Arbeit aller Techniker wird von den Besatzungen geschätzt. Sowohl bei der Flugvorbereitung, wie auch nach der Rückkehr von den Aufklärungsmissionen. David B. liebt seinen Job – auch wenn die Tage manchmal lang werden. Sehr lang.


  • Ich bin iM EINsatz: Mehr als 11.000 Kilometer ins Einsatzgebiet


    Incirlik, 14. April 2016 - Wenn es in Incirlik einen Preis dafür geben würde, wer die längste Anreise in den Anti-„IS“-Einsatz hatte, Oberstleutnant Thorsten W. würde ihn wohl bekommen. Exakt 11.297 Kilometer legte er zurück, um auf der Air Base der Chef des Stabes des deutschen Einsatzkontingents „Counter Daesh“ zu sein. Er leistet sonst auf der Holloman Air Force Base im US-Bundesstaat New Mexico seinen Dienst und berät den Kontingentführer in der in unterschiedlichsten Angelegenheiten.


  • Ich bin iM EINsatz: Sorgsam für die Seele


    Incirlik, 08. April 2016 - Es ist nicht das erste Mal, dass Stephan Schmid als Militärpfarrer im Einsatz ist. Schon mehrmals war er in Afghanistan, auf dem Balkan und in Mali. Als Seelsorger kümmert er sich zurzeit um die Soldaten in Incirlik und hat dabei immer ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte. Und einige der Soldaten finden über ihn – gerade im Einsatz – auch den Weg zum Glauben.


  • Ich bin iM EINsatz: Logistik und Nachschub – spürbare Auswirkungen auf das Einsatzgeschehen


    Incirlik, 30. März 2016 - Vom einfachen Bleistift bis zum Triebwerk eines Tornados – Oberstleutnant Kai P. ist für die gesamte Versorgungskette des deutschen Einsatzkontingentes Counter Daesh verantwortlich. Darüber hinaus ist er der logistische Berater des Kontingentführers. Feste Abläufe gehören ebenso zum Tätigkeitsbereich wie ein schnelles Reagieren auf unvorhergesehene Ereignisse - also eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit für den 41-Jährigen.


  • Ich bin iM EINsatz: Als angehender Brückenwachoffizier auf der „Augsburg“


    In See, 09. März 2016 - Jetzt geht’s in die Praxis – Oberfähnrich zur See Lukas K. hat an Bord der „Augsburg“ die Möglichkeit, seine erlernten Kenntnisse im Bereich der nautischen Schiffsführung praktisch unter Beweis zu stellen und die Fregatte im Einsatz zum Schutz der „Charles de Gaulle“ zu steuern – auch in Manövern, die auf deutschen Fregatten eher selten gefahren werden.


  • Ich bin iM EINsatz: Besonderer Einsatz – besondere Herausforderungen


    In See, 09. März 2016 - Hauptgefreiter Lea L. gehört zum Flugbetriebspersonal auf der „Augsburg“, die in einem multinationalen Trägerverband die französische „Charles de Gaulle“ schützt. Als Versorgungsgast kümmert sie sich mit ihren Kameraden um die Logistik auf der Fregatte. Doch auch auf dem Flugdeck übernahm sie in den letzten Wochen wichtige Aufgaben.


  • Ich bin iM EINsatz: Auf dem richtigen Kurs


    In See, 02. März 2016 - Obergefreiter Simon S. dient auf der „Augsburg“ als „Navigationsgast“ – so werden in der Marine die Mannschaftsdienstgrade in der Navigation genannt. Die Fregatte schützt seit Anfang Dezember den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ im Kampf gegen die Terrororganisation „IS“. Zu seinen Aufgaben an Bord gehört auch die Beobachtung und Dokumentation der Wetterbedingungen.


  • Ich bin iM EINsatz: Als Zweiter Decksmeister auf der „Augsburg“


    In See, 25. Februar 2016 - Oberbootsmann Thomas N. ist 2. Decksmeister auf der Fregatte „Augsburg“, die im multinationalen Trägerverband den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ schützt. Für ihn gibt es an Bord immer viel zu tun – seien es Instandhaltungsarbeiten im Decksabschnitt des Schiffes oder die Durchführung seemännischen Manöver. Langeweile kommt beim 28-Jährigen jedenfalls nicht auf.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 26.09.18


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CA63B32349DIBR