Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Ich bin iM EINsatz: Elf Tage nach der Hochzeit ging`s los.

Ich bin iM EINsatz: Elf Tage nach der Hochzeit ging`s los.

In See, 20.01.2016.


Von Afrika bis nach Afghanistan, auf zwei Weltmeeren und über Syrien: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Obermaat Jakob K. an seinem Arbeitsplatz.
Obermaat Jakob K. an seinem Arbeitsplatz. (Quelle: Bundeswehr/PAO Atalanta)Größere Abbildung anzeigen

Mein Name ist Obermaat Jakob K. und ich bin 29 Jahre alt. Ich diene seit Januar 2013 in der Deutschen Marine. Zurzeit bin ich als Maat für die elektronische Kampfführung auf der Korvette „Erfurt“ bei der Operation Atalanta eingesetzt. Zuvor konnte ich bereits auf der Fregatte „Niedersachsen“, vor ihrer Außerdienststellung, viele Erfahrungen sammeln. Auf der „Niedersachsen“ habe ich an der „Standing NATO Maritime Group“ 2 (SNMG2) und der „Operation Active Endavour“ teilgenommen. Im Anschluss bin ich auf die Fregatte „Baden-Württemberg“ versetzt worden, die aber noch nicht in Dienst gestellt worden ist.

Das ist meine Aufgabe im Einsatz.

Im Hafen von Djibouti.
Im Hafen von Djibouti. (Quelle: Bundeswehr/PAO Atalanta)Größere Abbildung anzeigen

Auf der Korvette ist es meine Aufgabe, den elektromagnetischen Frequenzbereich, in dem zivile und militärische Radargeräte arbeiten, zu überwachen. Dadurch helfe ich der Operationszentrale (OpZ) das Lagebild aufzubauen und Informationen zu verdichten. Das frühzeitige Informieren von OpZ und Brücke mit Hilfe von Datenblättern über alle im Seegebiet erfassten Schiffe gehört ebenfalls dazu. Auf diesen Datenblättern sind Bewaffnung, Besatzungsgröße, Abmessungen und das internationale Rufzeichen zusammengefasst. Damit können die Fahrzeuge schnell identifiziert und entsprechende Handlungsoptionen vorbereitet werden. Auch das Bedienen des Flugkörpersystems RAM (Rolling Airframe Missile), einem System zur Nahbereichsverteidigung gegen Flugkörper, gehört im Gefecht zu meinem Aufgabenbereich.

Das macht meine Tätigkeit hier besonders.

Mit dem Fender unterstützt Obermaat Jakob K. beim Anlegen.
Mit dem Fender unterstützt Obermaat Jakob K. beim Anlegen. (Quelle: Bundeswehr/PAO Atalanta)Größere Abbildung anzeigen

Da sich die „Baden-Württemberg“ noch in der Erprobung befindet, wollte ich in den Einsatz, um weitere Erfahrungen zu sammeln, bevor ich helfe, die neue Fregatte in Dienst zu stellen. Weiterhin wollte ich das Waffensystem K 130 (Anm. d. Red.: Korvetten der Braunschweig-Klasse) kennenlernen, da ich so meinen fachlichen Horizont erweitern kann.

Allgemein finde ich es schön, zur See zu fahren. Es gibt einem die Chance, andere Länder zu bereisen und verschiedene Kulturen und Menschen kennenzulernen.

Das vermisse ich hier am meisten.

An Bord vermisse ich am meisten meine Frau. Wir haben elf Tage vor dem Einsatz geheiratet. Aufgrund der Einsatzvorbereitungen hatten wir wenig Zeit, die ersten Tage unserer Ehe zu genießen. Ich freue mich daher umso mehr nach Hause zurückzukehren und in die Flitterwochen zu starten.

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße.

Ich strebe bald den Wechsel in die Laufbahngruppe der Portepee-Unteroffiziere an. Langfristig möchte ich als Berufssoldat und Offizier in der Marine dienen. Ich grüße meine Familie und Freunde, aber vor allem meine Frau und freue mich schon auf das Wiedersehen.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 12.12.17 | Autor: Jakob K.


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CA6BEZB073DIBR