Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Sechs Monate an Frankreichs Seite

Sechs Monate an Frankreichs Seite

In See, 18.11.2016.

Am 14. November endete der zweite Einsatz der Fregatte „Augsburg“ zum Schutz des französischen Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ im Kampf gegen den sogenannten „IS“. Admiral Olivier Lebas, Kommandeur der Task Force 473, verabschiedet die Besatzung am Tag zuvor – dem Jahrestag der Anschläge von Paris. In den letzten zwölf Monaten standen die Frauen und Männer der „Augsburg“ mehr als sechs Monate an der Seite ihrer französischen Kameraden.

Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres begleitete die „Augsburg“ den französischen Flugzeugträger

Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres begleitete die „Augsburg“ den französischen Flugzeugträger (Quelle: Bundeswehr/Maria Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Am 30. August war die Fregatte „Augsburg“ aus Wilhelmshaven ausgelaufen. Nach einer kurzen Integrationsphase in den Verband vor der französischen Mittelmeerküste, begleitete sie die „Charles de Gaulle“ ins östliche Mittelmeer. Zusammen mit französischen und amerikanischen Zerstörern, einer französischen Fregatte, einem U-Boot und einem Versorger wurde der Träger gegen jegliche Bedrohungen geschützt. Auf dem Weg ins Operationsgebiet wurden vorrangig Trainingsflüge der französischen Jetpiloten durchgeführt. Südlich von Zypern angekommen, lag der Fokus auf dem operativen Flugbetrieb im Kampf gegen den sogenannten „Islamischen Staat“ in Syrien und im Irak.

nach oben

Eine Zusammenarbeit, die sich bewährt hat

Die Task Force 473 – Schutz für die „Charles de Gaulle“ im Kampf gegen den „IS“

Die Task Force 473 – Schutz für die „Charles de Gaulle“ im Kampf gegen den „IS“ (Quelle: Französiche Marine/Maria Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Die Zusammenarbeit im Verband verlief dabei äußerst professionell, freundschaftlich und vertrauensvoll. Gleichzeitig war sie jedoch von einem hohen operativen Tempo geprägt. Fregattenkapitän Marco Taedcke, Kommandant der „Augsburg“, blickt zurück: „Schiff und Besatzung haben sich auch in diesem Einsatz als zuverlässig, belastbar und äußerst flexibel erwiesen. Meine Frauen und Männer haben allen Grund, mit Stolz auf die vergangenen drei Monate zurückzublicken.“

nach oben

Verleihung der französischen Einsatzmedaille

Der Erste Offizier der „Augsburg“ meldet dem CTF 473, Admiral Olivier Lebas

Der Erste Offizier der „Augsburg“ meldet dem CTF 473, Admiral Olivier Lebas (Quelle: Bundeswehr/Maria Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Auf dem Flugdeck heißt es am 13. November: „Still gestanden! Richt Euch! Augen geradeaus! Zur Meldung an den CTF 473: Die Augen links!“ Der Erste Offizier der „Augsburg“ meldet dem Verbandsführer die angetretene Besatzung.

Die französischen Einsatzmedaillen „Moyen-Orient“

Die französischen Einsatzmedaillen „Moyen-Orient“ (Quelle: Bundeswehr/Maria Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Der Admiral honoriert an diesem Tag den Einsatz der Marinesoldaten an der Seite Frankreichs mit der Verleihung der französischen Einsatzmedaille „Outre Mer“ mit der Agrafe „Moyen-Orient“. Admiral Lebas würdigt noch einmal die Leistungen der Frauen und Männer: „Ich habe beim Schutz der ‚Charles de Gaulle“ auf Sie zählen können, wie auf eine Fregatte der Französischen Marine.“

Kommandant Marco Taedcke bei der Auszeichnung durch den französischen Admiral

Kommandant Marco Taedcke bei der Auszeichnung durch den französischen Admiral (Quelle: Bundeswehr/Maria Schmidt)Größere Abbildung anzeigen

Die Einsatzmedaille „Outre Mer“ wird bereits seit 1893 verliehen – mittlerweile für Auslandseinsätze. Mit ihr die Besatzung der „Augsburg“ auszuzeichnen, ist Ausdruck der besonderen Wertschätzung für die deutsche Unterstützung in dieser Mission. „Ihre gute Integration in diesen Trägerverband steht sinnbildlich für die gelebte deutsch-französische Partnerschaft“, führt der Admiral weiter aus.

nach oben

Etwa einmal um die Erde

Sechs Monate lang operierten beide Schiffe gemeinsam in den letzten zwölf Monaten

Sechs Monate lang operierten beide Schiffe gemeinsam in den letzten zwölf Monaten (Quelle: Bundeswehr/PAO Augsburg)Größere Abbildung anzeigen

Mit dem Ende November geplanten Einlaufen in Wilhelmshaven wird die „Augsburg“ rund 22.000 Seemeilen in diesem zweiten Einsatz zum Schutz der „Charles de Gaulle“ zurückgelegt haben. Das entspricht fast 41.000 Kilometern – etwa einmal um die Erde. Etwa 200 Frauen und Männer dienten dabei an Bord des deutschen Schiffs. „Wir leisteten einen wichtigen Beitrag zu einem großen, wichtigen Ganzen. Es braucht Fregatten wie die ‚Augsburg‘, um einen Flugzeugträger seinen Operationsraum zu verschaffen“, bewertet Kommandant Taedcke die vergangenen Monate, nachdem sich der Verbandsführer wieder in Richtung Flugzeugträger verabschiedet hat.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 18.11.16 | Autor: Ramona Riedel


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAFTA72926DIBR