Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > MINUSMA: Ein Minister kommt selten allein.

MINUSMA: Ein Minister kommt selten allein.

Gao, 11.04.2017.

Zwei nicht ganz alltägliche Gäste durfte das deutsche Einsatzkontingent MINUSMA im Camp Castor in Gao begrüßen. Der französische und deutsche Außenminister ließen sich über die Lage in der Region Gao informieren.

Der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault wird in Gao empfangen

Der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault wird in Gao empfangen (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

Zunächst begrüßte der deutsche Kontingentführer gemeinsam mit dem französischen Kommandeur der Barkhane-Operation und dem zivilen Chef des regionalen MINUSMA-Hauptquartiers den französischen Außenminister Jean-Marc Ayrault. Gemeinsam begrüßten dann alle den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel.

In einer Gesprächsrunde erhalten die beiden Außenminister ein aktuelles Lagebild rund um Gao

In einer Gesprächsrunde erhalten die beiden Außenminister ein aktuelles Lagebild rund um Gao (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

In einer Gesprächsrunde wurden die Außenminister durch den Kontingentführer Oberstleutnant Marc Paare und den Head of Office MINUSMA Region Gao Mohamed El-Amine Souef in die Situation der MINUSMA-Mission rund um Gao eingewiesen. Nach diesem Informationsaustausch nutzen beide Minister die Gelegenheit, sich bei deutschen und französischen Soldaten über ihre Erfahrungen im Einsatz zu informieren.

Außenminister Sigmar Gabriel im persönlichen Gespräch mit den Einsatzsoldaten

Außenminister Sigmar Gabriel im persönlichen Gespräch mit den Einsatzsoldaten (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

Dabei passte der Kampfhubschrauber Tiger, als gemeinsames deutsch-französisches Rüstungsprojekt sehr gut als erster Anlaufpunkt. Sigmar Gabriel ließ sich von den Soldaten über ihre Aufgaben und persönlichen Erlebnisse berichten und fragte auch immer wieder nach dem Vergleich mit anderen Einsätzen wie beispielsweise Afghanistan. Der deutsche Außenminister lobte den Einsatz der Soldaten in diesem schwierigen Umfeld, das was wie zum Beweis durch einen leichten Sandsturm über dem Lager unterstrichen wurde.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Syrien nutzen beide Minister die Gelegenheit zu einem Statement

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Syrien nutzen beide Minister die Gelegenheit zu einem Statement (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

Auch in Camp Castor konnten beide Außenminister jedoch nicht der Tagespolitik entkommen. Syrien liegt zwar rund 4.000 Kilometer entfernt, aber vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse nutzen beide Minister die Gelegenheit zu einem Statement.

Nach den Gesprächen in Camp Castor fährt die Delegation in das französische Camp Barkhane

Nach den Gesprächen in Camp Castor fährt die Delegation in das französische Camp Barkhane (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)

Im Anschluss fahren die Delegationen in das französische Camp Barkhane, um sich dort in die Aufgaben der französischen Operation einweisen zu lassen. Es gab jedoch auch einen traurigen Anlass. Zwei Tage zuvor war ein französischer Soldat gefallen, so dass Minister Ayrault und Minister Gabriel in einer kleinen Trauerzeremonie am Sarg des Gefallenen Abschied nahmen und sich ins Kondolenzbuch eintrugen.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 11.04.17 | Autor: Helmmar Schmidt


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CALBBL9618DIBR