Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Ich bin iM EINsatz: „Andere werden zur See gefahren, wir aber fahren zur See.“

Ich bin iM EINsatz: „Andere werden zur See gefahren, wir aber fahren zur See.“

Fregatte Hessen, 12.03.2014.


Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In dreizehn Einsatzgebieten leisten deutsche Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Sorgt für Betrieb auf der „Hessen“ – Obergefreiter Sebastian A.
Sorgt für Betrieb auf der „Hessen“ – Obergefreiter Sebastian A. (Quelle: Bundeswehr/PAO Atalanta)Größere Abbildung anzeigen

Ich bin Obergefreiter Sebastian A. und bin seit Juli 2013 Angehöriger der Bundeswehr. Ich bin 18 Jahre alt. Dieser Einsatz bei Atalanta ist mein erster Auslandseinsatz mit der Deutschen Marine.

Das ist meine Aufgabe im Einsatz.

Meine Hauptaufgaben bestehen aus der Materialerhaltung und Instandsetzung von Anlagen und Maschinen, die zum Betrieb des Schiffes notwendig sind. Außerdem ist unsere Team „Schiffsbetriebstechnik“ Ansprechpartner für fast alles an Bord. Wir richten jede Kleinigkeit, vom Reparieren der Türen bis zum Beseitigen von Leckagen an Leitungen.
Zusätzlich bin ich dem Brandabwehrtrupp zugeteilt, muss also im Fall eines Feuers an Bord löschen und Verletzte bergen.

Das macht meine Tätigkeit hier besonders.

Brandabwehr gehört auch zu seinen Aufgaben
Brandabwehr gehört auch zu seinen Aufgaben (Quelle: Bundeswehr/PAO Atalanta)Größere Abbildung anzeigen

Ein nicht ganz ernst gemeintes Sprichwort unseres Hauptabschnitts lautet: „Andere werden zur See gefahren, wir aber fahren zur See.“ Unser Team kennt das Schiff in- und auswendig. Das zeichnet uns aus. Wir sind dafür zuständig, dass das Schiff sich bewegt, Strom hat und dass der Schiffsbetrieb reibungslos funktioniert.

Das vermisse ich hier am meisten.

Am meisten vermisse ich den Kontakt zu Freunden und zu meiner Familie, da sich das im Einsatz an Bord trotz vorhandener Mittel natürlich schwer gestaltet. Gerne würde ich auch mal wieder Sport in freier Natur machen.

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße.

Alles im Griff auf der Fregatte „Hessen“
Alles im Griff auf der Fregatte „Hessen“ (Quelle: Bundeswehr/PAO Atalanta)Größere Abbildung anzeigen

Nach der Verlängerung meines freiwilligen Wehrdienstes auf 23 Monate werde ich studieren. Vielleicht schlage ich ja auch die Offizierlaufbahn ein und studiere sogar an einer der Universitäten der Bundeswehr. Wer weiß?

Zu guter Letzt gehen herzliche Grüße an meine Familie, alle Freunde sowie an alle Kameraden zu Hause.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 08.01.18 | Autor: Sebastian A.


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7C9H5A29230DIBR