Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Fazit vom Umzug nach Al-Asrak: Mammutprojekt fast gemeistert

Fazit vom Umzug nach Al-Asrak: Mammutprojekt fast gemeistert

Al-Asrak, 15.09.2017.

In seiner Funktion als verantwortlicher Kontingentführer hat Oberst Stefan Kleinheyer die Durchführung des Umzuges der Mission Counter Daesh nach Al-Asrak maßgeblich aufs Gleis gesetzt. Die Phase abschließender Arbeiten hat begonnen. Bevor Oberst Kleinheyer Ende September seine Aufgabe an seinen Nachfolger übergeben und die jordanische Wüste verlassen wird, erhalten wir einen Blick auf die Zielgerade des Umzuges und schauen auf seine Erfahrungen während des Ortswechsels.

Welche Infrastrukturmaßnahmen laufen derzeit auf der Air Base und was erwartet die zukünftigen Kontingentsoldaten dort?

Oberst Stefan Kleinheyer in Al-Asrak

Oberst Stefan Kleinheyer in Al-Asrak (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

In Al-Asrak werden noch einige verbleibende Baumaßnahmen durchgeführt. Die Schaffung von Unterkünften und Bürogebäuden gehört dazu. Wartungsbereiche für Kraft- und Luftfahrzeuge nebst Kraftstofflager entstehen. Die Hülle der Operationszentrale wurde bereits kürzlich eingeweiht. Derzeit wird das notwendige Innenleben samt Technik installiert.

Schon im Oktober wird das Camp eröffnet. Dort werden die Soldaten recht komfortabel in einer Zwei-Mann-Belegung untergebracht sein. Ihnen stehen neben Betreuungseinrichtungen wie einem Internet-Cafe und einer Gaming-Area auch umfangreiche Sportmöglichkeiten zur Verfügung. In unmittelbarer Nähe zu ihrer Unterkunft wird es ein Beach-Volleyballfeld, einen Basketballcourt und einen Fußballplatz sowie ein Fitnessstudio geben. Unser Militärpfarrer freut sich schon auf seinen Andachtsraum, der den Soldaten aller Konfessionen zur Verfügung stehen wird.

Wie ist der Sachstand zum Flugbetrieb aus Al-Asrak?

Als erstes Flugzeug ist am 9. Juli der Airbus MRTT Tanker auf die Air Base Al-Asrak nach Jordanien umgezogen und unterstützt seit dem 11. Juli die Einsätze unserer Koalitionspartner durch die Fähigkeit zur Luftbetankung. In über 500 Missionen im Anti-IS Einsatz hat der Tanker mehr als 10.000 Tonnen Kerosin abgegeben. Die Rekordabgabe liegt bisher bei 37,5 Tonnen in einem Einsatzflug.

Die komplette Auftragserfüllung wird mit unserer zweiten Fähigkeit, der Luftaufklärung durch den Einsatzflugbetrieb der Tornados, erreicht werden.

Die Aufklärungstornados wurden in der Umzugsphase nach Deutschland zurückgeholt und werden ab Oktober wieder aus Al-Asrak fliegen. Was ist die Begründung für diese Einsatzpause?

Hauptgrund für die operative Pause ist die Tatsache, dass die Auswerteanlage für die Aufklärungsbilder abgebaut, transportiert und dann wieder aufgebaut werden muss. Diese Auswerteanlage ist das "Herzstück" des Kontingents. Es wird gebraucht, um die Bilder, die im Flug gemacht werden, auszuwerten. Aus einem laufenden Einsatz heraus musste ein gut eingespieltes System heruntergefahren, transportiert und nun bald wieder hochgefahren werden. Insgesamt sind rund 200 Container mit einer Umschlagmasse von etwa 1.500 Tonnen Fracht von Incirlik nach Al-Asrak umgezogen.

Was sind Ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Jordaniern und wie bewerten Sie den Umzug nach Jordanien?

Wir sind mehr als willkommen in Al-Asrak. Die Jordanier unterstützen uns in hervorragender Art und Weise. Das Verhältnis ist sehr kameradschaftlich und freundschaftlich. Aus militärischer Sicht ist Jordanien eine gute Alternative zur Türkei, da es uns durch die Angrenzung an das Einsatzgebiet kurze Flugwege in das Operationsgebiet ermöglicht.

Möchten Sie Ihren Soldaten noch etwas mitteilen?

Der Kontingentführer überrascht seine Soldaten mit einer Beförderung in 10.000 Fuß Flughöhe

Der Kontingentführer überrascht seine Soldaten mit einer Beförderung in 10.000 Fuß Flughöhe (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

Die Verlegung unseres Kontingents war und ist noch eine Mammutaufgabe. Sie ist einzigartig in der Geschichte der Bundeswehr. Meine Soldaten haben sich dieser Aufgabe gestellt und dabei Großartiges geleistet. Sie haben sich meinen tiefsten Respekt verdient. Jeder von ihnen hat dazu beigetragen, dass das Deutsche Einsatzkontingent im internationalen Rahmen ein hervorragendes Bild abgibt. Sie können alle stolz auf sich sein. Es ist ein Erfolg auf ganzer Linie.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.09.17 | Autor: PAO Counter Daesh


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAR8ALX375DIBR