Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > „Ich bin iM EINsatz: Hauptfeldwebel Alexander B. – ABC-Abwehrfeldwebel“

„Ich bin iM EINsatz: Hauptfeldwebel Alexander B. – ABC-Abwehrfeldwebel“

Incirlik, 14.07.2017.


Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Der ABC Feldwebel hilft beim Anlegen der Schutzmaske
Der ABC Feldwebel hilft beim Anlegen der Schutzmaske (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

Hallo! Mein Name ist Alexander B. und ich bin derzeit im Einsatz Counter Daesh als ABC-Abwehr- und Auswertefeldwebel eingesetzt. In Deutschland leiste ich in der 4. Kompanie des ABC-Abwehrbataillons 7, in Höxter, meinen Dienst. Dort bilde ich meine Soldaten am Spürpanzer Fuchs aus, der zur Detektion von chemischen und radiologischen Gefahren- und Kampfstoffen verwendet wird. Außerdem schule ich die Soldaten im Umgang mit den dazugehörigen Messtechniken, wie beispielsweise dem Massenspektrometer. Ich bin zusätzlich verantwortlich für die Gefahrstoffausbildung. Dabei werden Orte, wie z.B. Fabriken oder Anlagen erkundet, die chemische Gefahrenstoffe beinhalten und die Soldaten im Einsatz gefährden könnten. Dies ist bereits mein zweiter Einsatz und auch hier trage ich zum Schutz meiner Kameraden bei – diese Aufgabe macht mich stolz!

Das ist meine Aufgabe im Einsatz.

Regelmäßig werden die Nasszellen desinfiziert
Regelmäßig werden die Nasszellen desinfiziert (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

Im Einsatz Counter Daesh stelle ich den ABC-Schutz der Kontingentangehörigen sicher. Natürlich sollen meine Kameraden sich sicher fühlen, daher kontrolliere ich die Schutzausrüstung der Soldaten und überprüfe deren Funktion. Ebenfalls zeige ich ihnen den richtigen Umgang mit der Zusatzausstattung hier im Einsatz. Außerdem unterstütze ich die Kameraden des Sanitätsdienstes bei Desinfektionsmaßnahmen, beispielweise von Hygienebereichen.
Ich habe Vertrauen in meine Ausrüstung - die hält und ist dicht! Dieses Vertrauen gebe ich an meine Kameraden weiter. Bei mehreren Übungen im US-amerikanischen Fort Lenard Wood habe ich die Ausrüstung unter scharfen Bedingungen, d.h. mit echten Kampfstoffen kennen und schätzen gelernt. Hier in Incirlik bin ich der stellvertretende ABC-Abwehr-Berater für das deutsche Kontingent Counter Daesh. Ich erstelle und überarbeite ABC–Bedrohungs- und Risikoanalysen für das Einsatzland. Ich besetze zusammen mit dem ABC-Abwehr Stabsoffizier die Zelle: „ABC-Abwehr und Schutzaufgaben“ und arbeite bei der Erstellung von Befehlen mit. Ebenfalls bin ich für die Pflege und Wartung des Materials der Teileinheit verantwortlich.

Das macht meine Tätigkeit hier besonders.

Ein großer Teil der Auswertung findet am PC statt
Ein großer Teil der Auswertung findet am PC statt (Quelle: Bundeswehr/PAO Counter Daesh)Größere Abbildung anzeigen

In den Schutzanzügen wird es innerhalb kürzester Zeit unfassbar heiß. Besonders bei den Temperaturen hier im Sommer ist das schon eine Herausforderung, aber im Team packt man das. Da ich auch als Auswertefeldwebel ausgebildet bin, bediene ich das Auswerteprogramm zur Berechnung von Gefährdungsentwicklungen. Dabei muss ich mich eng mit dem leitenden ABC-Abwehr Stabsoffizier und mit den Experten der Meteorologie abstimmen, denn diese Daten dienen als Basis für die Gefährdungsanalyse.
Hierzu gehören die Daten Temperatur, Hoch-und Tiefdruckgebiete, und Luftfeuchte. Diese Daten pflege ich in mein Auswerteprogramm ein. Wenn ich die Daten ausgewertet habe, kann ich anhand einer Karte die Ausdehnung von Gefahrstoffen visualisieren und berechne und überwache dann die mögliche Kontamination in ihrer räumlichen und zeitlichen Ausdehnung.

Das vermisse ich hier am meisten.

Natürlich vermisse ich meine Frau und meine Kinder. Aber auch die Gartenarbeit zu Hause – diesen Satz wird meine Frau lieben! Ich vermisse auch das Autofahren mit über 30 km/h!

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße.

Ich wünsche dem gesamten Kontingent einen guten Start in Jordanien. Ich grüße meine Kameraden der 4. Kompanie des ABC-Abwehrbataillons 7 aus Höxter, sowie diejenigen, die sich gerade weltweit im Einsatz befinden. Auch wenn es komisch klingt, ich wünsche mir mal wieder Regen und etwas kühlere Temperaturen.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 12.12.17 | Autor: Alexander B.


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAP98HQ815DIBR