Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Die Bundeswehr im Nordirak: Teil VIII – Die Beratergruppe im Peschmerga-Ministerium

Die Bundeswehr im Nordirak: Teil VIII – Die Beratergruppe im Peschmerga-Ministerium

Erbil, 02.08.2017.

Ein weiterer Bestandteil der deutschen Unterstützungsleistungen im Irak, die unter anderem aus Ausbildung, Hilfs- und Materiallieferungen sowie Ertüchtigung bestehen, ist eine dreiköpfige Beratergruppe für das Peschmerga-Ministerium. Während die Ausbildung der Peschmerga sozusagen auf der taktischen Ebene durchgeführt wird, geht es bei der Beratung des Ministeriums darum, auf ministerieller Ebene theoretische Verbesserungsvorschläge für die angestrebte Befähigung der Peschmerga einfließen zu lassen. Schließlich sollen sie sich in Zukunft selbst ausbilden können. Die drei deutschen Offiziere haben die Aufgabe, der Fachabteilung des Ministeriums dabei zu helfen, ihre Aufgaben effektiver und effizienter wahrnehmen zu können. Wie das in etwa aussieht, möchte ich euch heute gerne kurz erklären.

Die drei Deutschen im Ministerium der Peschmerga

Die deutsche Beratergruppe vor dem Peschmerga-Ministerium, (v.li.) Oberstleutnant Christian Z., Oberst Oliver S., Major Stefan M.

Die deutsche Beratergruppe vor dem Peschmerga-Ministerium, (v.li.) Oberstleutnant Christian Z., Oberst Oliver S., Major Stefan M. (Quelle: Bundeswehr/PAO Nordirak)Größere Abbildung anzeigen

Dazu habe ich mich bereits im Ministerium eingefunden. Die Anlage ist gut gesichert, denn das Risiko von Anschlägen des IS in Erbil ist immer noch gegeben. Schließlich laufen im Ministerium viele Fäden für den Kampf der Peschmerga gegen den IS zusammen. Im Büro der Beratergruppe treffe ich Oberst Oliver S., der daheim in einer Führungsverwendung der Luftwaffe Dienst tut. Er stellt mir während der Begrüßung seine beiden Teamkameraden, Oberstleutnant Christian Z. sowie Major Stefan M, vor: „Sie beraten in den Bereichen Logistik und Ausbildung. So können wir drei im Prinzip ein breites fachliches Spektrum abdecken, wenn wir uns mit Vertretern des Ministeriums treffen. Bei diesen Treffen geht es dann darum, den Peschmerga dabei zu helfen, zukunftsfähige Streitkräftestrukturen zu schaffen“, und ergänzt: „Leitbegriffe hierfür sind Führung, Koordinierung und Planung.“ Bei diesen drei Aspekten bringen sich die drei deutschen Stabsoffiziere immer wieder mit Ratschlägen und Hilfestellungen in die Abläufe des Ministeriums ein.

nach oben

Beratung eines Peschmerga-Generals

„Always great to see you!“ - Das Miteinander ist von Vertrauen und Kameradschaft geprägt

„Always great to see you!“ - Das Miteinander ist von Vertrauen und Kameradschaft geprägt (Quelle: Bundeswehr/PAO Nordirak)Größere Abbildung anzeigen

Wie die Zusammenarbeit im Einzelnen aussieht, erfahre ich schon wenige Minuten später im Ministerium der Peschmerga. Dort empfängt Brigadegeneral H., der Leiter des Direktorates „Koordination und Beziehungen“ und zugleich wichtigster Ansprechpartner, die drei deutschen Berater. Nach einem kurzen landestypischen Smalltalk bei einem Glas Tee werden die Tagesordnungspunkte angesprochen. So hat Oberstleutnant Christian Z. eine Frage zu einem logistischen Projekt in einer Ausbildungsstätte für Kraftfahrer: „Es geht vor allem darum, die logistischen Möglichkeiten der Peschmerga zu erfassen und diese dann voll für die Ausbildung zu nutzen.“ Dazu will der General seinerseits die notwendigen Weichenstellungen vornehmen. Die Identifizierung von Ansprechpartnern und Hierarchien ist ein wichtiges Element in der täglichen Arbeit der Beratergruppe. So sind auch bei anderen Arbeitsthemen auf Peschmerga-Seite hochrangige Entscheider zugegen.

nach oben

Reform des Peschmerga-Ministeriums

Zur Arbeit der Beratergruppe gehören tägliche Treffen mit ranghohen Vertretern der Peschmerga

Zur Arbeit der Beratergruppe gehören tägliche Treffen mit ranghohen Vertretern der Peschmerga (Quelle: Bundeswehr/PAO Nordirak)Größere Abbildung anzeigen

Abgerundet werden die Treffen meist durch die Diskussion tagespolitischer Ereignisse. Immer öfter ist dabei die geplante Reform des Peschmerga-Ministeriums das Hauptthema. Dazu trifft sich das deutsche Team auch regelmäßig mit Vertretern Großbritanniens und den USA sowie vier weiteren Peschmerga-Generälen, um im Rahmen der sogenannten „Reform and Restructuring Working Group“ zu unterstützen.

„Ziel ist es, nach einem weiteren Treffen mit Innenminister Karim Sinjari hoffentlich zeitnah konkrete Entscheidungen zum weiteren Vorgehen im Rahmen der Vorbereitungen dieser Reform erwirken zu können“, erklärt Oberst Oliver S. Auch wenn es bis zur Umsetzung der Reform sicher noch einige Zeit dauere, sei die deutsche Unterstützung auf ministerieller Ebene ein wichtiger Beitrag.

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in das tägliche Geschehen der Beratergruppe liefern konnte. Tatsächlich neigt sich meine Zeit im Irak ihrem Ende entgegen. In wenigen Tagen geht es für mich zurück nach Deutschland. Ich grüße die Angehörigen des 8. deutschen Einsatzkontingents und wünsche allen im September eine gesunde Rückkehr in die Heimat.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.08.17 | Autor: Lars N.


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAPUCTT691DIBR