Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Libanon/Zypern (UNIFIL) 

Einsatz der Bundeswehr im Libanon (UNIFIL)

Seit 1978 setzen sich Blauhelmsoldaten der UNIFIL-Mission (United Nations Interim Force in Lebanon) für Frieden zwischen Libanon und Israel ein. Anfangs zählten die Überwachung eines angestrebten Waffenstillstands und die Bestätigung des Abzugs israelischer Streitkräfte aus dem Libanon zu ihren Aufgaben. Heute sind die UNIFIL-Blauhelme rund 10500 Mann stark und kommen aus rund 40 Nationen.

Nach dem Zweiten Libanonkrieg im Jahr 2006 wurde das Mandat ergänzt. Seitdem unterstützt UNIFIL die libanesische Regierung dabei, die Seegrenzen zu sichern und Waffenschmuggel von See zu verhindern. Der Maritime Einsatzverband UNIFIL war der erste Flottenverband unter Führung der Vereinten Nationen - deutsche Schiffe und Boote operieren von Beginn an in diesem Verband. Die Schiffe unterbinden Waffenschmuggel auf dem Seeweg in den Libanon und tragen so zu Stabilität und Sicherheit in der Region bei. Die Libanesische Marine hat wertvolle Ausrüstung von Deutschland erhalten, darunter Wachboote und Küstenradarstationen. Deutsche Marinesoldaten engagieren sich außerdem seit mehreren Jahren in der Ausbildung ihrer libanesischen Kameraden.

Einsatz der Bundeswehr im Libanon (UNIFIL)

Aktuelle Artikel

  • Der heutige Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Krause, war im Herbst 2006 der erste deutsche Kontingentführer der Maritime Task Force 448

    UNIFIL: Von der ersten Stunde an – Vizeadmiral Krause im Interview
     

    Schwielowsee, 29. März 2018 - Im Herbst 2006 ist die UNIFIL-Mission erstmals auf den Einsatz von Seestreitkräften erweitert worden, auch die Deutsche Marine war ab diesem Zeitpunkt mit Einheiten beteiligt. Der heutige Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, war damals der erste deutsche Kontingentführer der Maritime Task Force 448. Im Gespräch mit der Redaktion Einsatz skizziert der 61-Jährige die damaligen Umstände und zieht ein Fazit, wie sich der Einsatz bis heute für die Deutsche Marine entwickelt hat.


  • Das Team aus Deutschland überprüfte alle wichtigen Teile im Maschinenraum

    Klar zur Einsatzbesichtigung


    Jounieh, 29. März 2018 - Das ehemalige Bundeswehr Ostseewachboot „Bergen“ befindet sich bereits seit einigen Jahren als „Tabarja“ im Dienst der libanesischen Marine – Zeit für eine Generalüberholung. Nicht nur das Boot, sondern auch seine Crew wird fit gemacht, um in den nächsten Jahren auf Patrouillenfahrt vor der Levante zu gehen. Dazu sind drei Besatzungsmitglieder einer Korvette aus Deutschland vor Ort. Ziel ist es, Boot und Besatzung im Mai die Einsatzreife bestätigen zu können.
     


Videos

  • Joint and Combined: Ausbildung bei UNIFIL.

    Video: Boarding vor Beirut


    Beirut, 09. August 2016 - Die Korvette „Braunschweig“ steht kurz vor dem Libanon in See. Ihr Ziel ist es, am frühen Abend in Beirut einzulaufen. Plötzlich nähert sich ein Hubschrauber der libanesischen Luftwaffe. Der Puma fliegt mit hoher Geschwindigkeit und umkreist das Boot mehrmals – er will sehen, was an Bord vor sich geht. Er senkt sich über dem Flugdeck ab und öffnet seine Türen. Zwölf libanesische Soldaten seilen sich ab. Die Korvette „Braunschweig“ wird zu Übungswecken geboardet.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.03.18


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.libanon