Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Südsudan (UNMISS) 

Einsatz der Bundeswehr in der Republik Südsudan (UNMISS)

Die Republik Südsudan ist der jüngste Staat der Erde. Er wurde am 9. Juli 2011 gegründet. Die Vereinten Nationen engagieren sich seit längerem in dieser Region Afrikas. Der Kernauftrag von UNMISS (United Nations Mission in the Republic of South Sudan) ist der Schutz der Zivilbevölkerung, die Beobachtung der Menschenrechtssituation sowie die Sicherstellung des Zugangs humanitärer Hilfe.

Der Einsatz im Südsudan

Aktuelle Artikel

  • UNMISS: Länderpartnerschaft im Südsudan


    Im jüngsten Staat der Erde, im Südsudan, dienen circa 13.000 Soldaten aus 59 Nationen bei UNMISS. Seit einem Jahr führt der ruandische Generalleutnant Frank Mushyo Kamanzi die UN-Truppe. Unter dem 54-jährigen Force Commander dienen fast 3.000 Soldaten aus Ruanda: Der größte UNMISS-Truppensteller und Partnerland von Rheinland-Pfalz.


  • Laster im Schlamm – auf Konvoibegleitung durch die Savanne


    Acht Tanklastwagen sollen dringend benötigten Nachschub an Diesel für das Field Office im südsudanesischen Yambio liefern. Der Auftrag lautet: Zwei Tage hin – Konvoi abholen – zwei Tage zurück. Was sich zunächst nach einem Routineauftrag anhört, entpuppt sich angesichts der äußeren Umstände als langwieriges und lehrreiches Unterfangen in der afrikanischen Savanne. Hauptmann Alexander B. berichtet von seinem Auftrag der Mission UNMISS.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.07.18


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.unmiss