Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Horn von Afrika (Atalanta) > 2012 > 3. Quartal 

Juli bis September

Juli

  • Eine deutsche Soldatin trinkt zusammen mit Djibouti´s Straßenkindern eine Bananenmilch

    Belegte Brote für Djiboutis Straßenkinder


    Djibouti, 11. Juli 2012 - Leuchtende Kinderaugen empfingen die Soldaten der Deutschen Verbindungs- und Unterstützungsgruppe (DVUG) am 10. Juli in der Einrichtung der „Caritas“ in Djibouti.


  • Während der „Speedboat-Abwehr“ Übung beobachten die Soldaten auch die Umgebung auf reelle Bedrohungen

    Infanteriesoldaten auf Hoher See


    Djibouti, 16. Juli 2012 - An Bord der Fregatte „Bremen“ hat der Tag gerade erst begonnen und trotzdem steht die Sonne schon hoch am Himmel. Bei über 30°C pflügt das Schiff durch die ruhige See des Golfs von Aden mit Kurs auf das Horn von Afrika. Wie ein Schwert durchschneidet der Bug die schillernden Wellen, während an Steuerbord eine Gruppe Delfine von Welle zu Welle springt. Eigentlich eine Szene wie die meisten Menschen sich eine Südseekreuzfahrt vorstellen, doch plötzlich wird diese Stille von der Lautsprecheranlage des Schiffs gestört.


  • Der Verbindungsoffizier beantwortet an Deck der Fregatte die Fragen der ISC-Mitarbeiter

    Kenianer zu Gast an Bord der Fregatte Bremen


    Djibouti, 26. Juli 2012 - Bei der, von der EU geführten, Mission „Atalanta“ unterhält die deutsche Fregatte „Bremen“ Beziehungen zum kenianischen Piracy Information-Sharing Center (Piraterie Informationszentrum).


August

  • Das Maskottchen der Fregatte „Bremen“ wechselt seinen Eigentümer

    Besatzung der Fregatte Bremen hilft Kindern im „Bienenkorb“


    Djibouti, 02. August 2012 - Mitte Juli besuchten Besatzungsmitglieder der Fregatte „Bremen“ das Kinderheim „Bee Hive“ (dt. Bienenkorb) am Stadtrand von Mombasa. Mit diesem Besuch brachten die deutschen Marinesoldaten nicht nur gute Laune zu den Kindern, sondern auch zahlreiche Spenden. Diese hatten sie zuvor an an Bord der „Bremen“ gesammelt.


  • Zwei Taucher reparieren einen kleinen Defekt an der Antriebswelle

    Tauchereinsatz! Tauchereinsatz!


    In See, 06. August 2012 - Die Fregatte „Sachsen“ ist derzeit auf den Weg in das Einsatzgebiet am Horn von Afrika. Ab dem 09. August soll sie dort die Fregatte „Bremen“ aus dem Einsatz Atalanta ablösen. Während der Fahrt in Richtung Ensatzgebiet kamen die Soldaten der Tauchereinsatzgruppe, die ebenfalls an Bord der Fregatte „Sachsen“ sind, zu ihrem ersten Einsatz auf dieser Fahrt.


  • Fregattenkapitän Ingolf Schlobinsky, Brigardegeneral Peter-Georg Stütz und Fregattenkapitän Andreas Krug (v.l.n.r.)

    Erster Einsatz für die Fregatte „Sachsen“ - Kontingentwechsel bei der EU-Mission Atalanta am Horn von Afrika.


    Djibouti, 09. August 2012 - Heute hat Brigadegeneral Peter Georg Stütz als Chef des Stabes des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr das Kommando über das 13. deutsche Einsatzkontingent EU NAVFOR der Operation Atalanta an die Fregatte „Sachsen“ in Djibouti übergeben.


  • Der ehemalige Kontingentführer zeichnete sich im Einsatz besonders durch seine konstruktive und dynamische Zusammenarbeit aus

    Interview mit dem ehemaligen Atalanta-Kontingentführer Ingolf Schlobinsky


    Djibouti, 10. August 2012 - Fregattenkapitän Ingolf Schlobinsky war bis Anfang August als Commander Task Group (CTG) auf der Fregatte „Bremen“ bei der Operation Atalanta eingesetzt. Mit „Bw aktuell“ sprach der 43-Jährige über die derzeitige Situation am Horn von Afrika und die Besonderheiten des Einsatzes.


  • Der parlamentarische Staatssekretär, Thomas Kossendey (li.), und der Abteilungsleiter Strategie und Einsätze im Bundesministerium der Verteidigung, Generalleutnant Hans-Werner Fritz (2.v.li.), im Gespräch mit Soldaten

    Staatsekretär und Parlamentarier zu Kurzbesuch bei EU NAVFOR Atalanta


    Djibouti, 20. August 2012 - Auf dem Weg zu politischen Gesprächen in der Region, besuchte der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Thomas Kossendey, Soldatinnen und Soldaten der EU-geführten Operation EU NAVFOR Atalanta in Djibouti.


  • Ein deutscher Soldat schweißt an dem defekten Teil der Ruderanlage des jemenitischen Bootes

    Fregatte „Sachsen“ hilft jemenitischen Seefahrern in Seenot


    In See, 29. August 2012 - Die deutschen Soldaten im Atalanta-Einsatz schützen die Schiffe des Welternährungsprogramms und leisten auch einen Beitrag zur Sicherheit der Seefahrt vor Ort.


September

  • Einsatzvideo P-3C „Orion“

    Video: Einsatz gegen Piraterie bei Atalanta


    Djibouti, 04. September 2012 - Die Marineflieger im Einsatz am Horn von Afrika. Jeden zweiten Tag starten sie mit der P-3C „Orion“ in Dschibuti zu Aufklärungsflügen im Rahmen der Operation „Atalanta“. Der Auftrag lautet: Seegebiete im Golf von Aden sowie die somalische Küste zu überwachen. Mit modernster Elektronik können die Marineflieger ein präzises Lagebild im Einsatzgebiet erstellen.


  • Aus dem Transportflugzeug C-130 Transall werden in Kisten verpackte Schlauchboote und Außenbordmotoren abgeworfen

    Französische Spezialkräfte trainieren mit Fregatte „Sachsen“


    Djibouti, 11. September 2012 - An der maritimen Operation „Atalanta“ beteiligt sich, neben der Deutschen Marine, unter anderem auch Frankreich. Mit einer militärischen Übung im Golf von Aden zeigten nun beide Nationen eindrucksvoll, wie multinationale Kooperation im Einsatz aussehen kann.


  • Der Wechsel: Korvettenkapitän Daniel Peter Korvettenkapitän, Christian Husung (v.l.n.r)

    Das „fliegende Auge“ hat einen neuen Chef


    Djibouti, 21. September 2012 - Bei „Atalanta“ wird nicht nur zur See gefahren, das Einsatzgebiet wird auch aus luftiger Höhe überwacht. Das dabei alles klappt, die Maschinen immer einsatzbereit und in der Luft sind, dafür ist die Einsatzgruppe des Seefernaufklärers P-3C „Orion“ verantwortlich. Und diese hat nun einen neuen Chef bekommen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.02.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.atalanta.2012.3qt