Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Horn von Afrika (Atalanta) > 2012 > 4. Quartal 

Oktober bis Dezember

Oktober

  • Deutsch-estnisches Teamwork: der Bordhubschrauber der Fregatte „Sachen“ bringt die  Ausrüstung

    Deutsch-estnisches Teamwork bei „Atalanta“


    Djibouti, 08. Oktober 2012 - Die deutschen Fregatte „Sachsen“ ist nicht nur in einem multinationalen Einsatz unterwegs. Während ihrer Zeit am Horn von Afrika ist ein zehn Mann starkes estnisches Sicherungsteam mit an Bord, um bei der Begleitung von zivilen Handelsschiffen zu unterstützen.


  • Gruppenfoto nach der Rettungsaktion

    Deutsche Fregatte befreit iranische Geiseln aus den Händen mutmaßlicher Piraten


    Djibouti, 22. Oktober 2012 - Am 20. Oktober 2012 ging das Boardingteam der Fregatte „Sachsen“ an Bord einer iranischen Dhau, befreite die Crew und nahm sieben vermutliche somalische Piraten in Gewahrsam.


  • Die „Sachsen“ vor der somalischen Küste

    Geiselbefreiung durch die „Sachsen“ – Der Kommandant im Kurzinterview

    Djibouti, 29. Oktober 2012 - Die deutsche Fregatte „Sachsen“ ist zurzeit Teil der durch die EU geführten Mission „Atalanta“ vor Somalia. Das Einsatzgebiet rund um das Horn von Afrika gehört zu den am stärksten befahrenen Handelsrouten der Welt, ist aber auch eines der gefährlichsten Seegebiete. Ein Kurzinterview mit dem Kommandanten zur Geiselbefreiung am 20. Oktober 2012.


November

  • v.l.n.r.: Fregattenkapitän Volker Blasche, Generalleutnant Rainer Glatz, Fregattenkapitän Andreas Krug

    „Sachsen“ geht - „Karlsruhe“ kommt


    Djibouti, 18. November 2012 - Unter der Leitung des Befehlshabers des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Rainer Glatz, übergab am 18. November Fregattenkapitän Andreas Krug als Commander Task Group der EU Naval Force das Kommando an seinen Nachfolger.


  • Ordensverleihung der estnischen Soldaten bei der Begrüßungszeremonie in Tallinn

    Einsatz erfolgreich beendet


    Tallinn, 23. November 2012 - Die Fregatte „Karlsruhe“ löste vor wenigen Tagen die Fregatte „Sachsen“ nach ihrem viermonatigen Einsatz am Horn von Afrika ab. Mit dem Kontingentwechsel am 18. November beendete auch das „Estonian Vessel Protection Detachment“ (EVPD) seinen Einsatz auf der Fregatte „Sachsen“. Nun kehren die zehn estnischen Soldaten wieder in ihre Heimat zurück.


  • Der Arzt und das Boardingteam auf dem Weg zu einer Dhau

    Hilferuf auf See


    Djibouti, 28. November 2012 - Am Nachmittag des 27. November ging per Funk auf der Fregatte „Karlsruhe“ ein Notruf ein. Das Hilfeersuchen kam von einem Boot, das sich 12 Seemeilen vor der somalischen Küste befand und ein verletztes Besatzungsmitglied an Bord hatte. Bei dem Boot handelte es sich um eine unter iranischer Flagge fahrende Dhau.


Dezember

  • Im Einsatzhauptquartier an Bord der „San Giusto“

    Im Bauch der „San Giusto“ – Alarm im Einsatzhauptquartier


    Djibouti, 11. Dezember 2012 - „ALERT POST“! „Was ist denn nun schon wieder los?”, fragt sich der deutsche Kapitänleutnant Andreas G. auf dem italienischen Führungsschiff der Atalanta-Operation, als ihn ein großer roter Balken auf seinem Monitor aus der bisher eher ruhigen Wache aufrüttelt. Dazu kommt dieser schrille, nicht enden wollende Alarmton. In Großbuchstaben steht auf dem Bildschirm: „AN ALLE, PIRATENANGRIFF! EIN IRANISCHES FISCHERBOOT WURDE GEKAPERT.“


  • Die „Caroline Scan“ liegt im Hafen von Kismaayo (Somalia)

    Hilfsgüter erfolgreich nach Somalia geleitet


    Djibouti, 14. Dezember 2012 - Im Zeitraum vom 9. bis 11. Dezember wurde die „Caroline Scan“ im Hafen von Kismaayo (Somalia) entladen. An Bord des Schiffes, welches für das World Food Programme (WFP) gechartert wurde, befanden sich 1.600 Tonnen Hilfsgüter für die notleidende Bevölkerung Somalias.


  • Ein Wappen zum Jubiläum

    2.500 Flugstunden für Atalanta im Einsatz


    Djibouti, 17. Dezember 2012 - Am dritten Advent konnten die Marineflieger aus Nordholz ihre 2.500. Einsatzflugstunde am Horn von Afrika für sich verbuchen. Der Kommandeur der Einsatzgruppe P-3C, Korvettenkapitän Daniel Wolfen, begrüßte die elfköpfige Fliegercrew nach dem erfolgreichen Aufklärungsflug mit den Worten: „Bravo Zulu – Gut gemacht!“


  • Die havarierte Dhau im Schlepp

    Hilfeleistung am Heiligabend


    In See, 25. Dezember 2012 - Zur Mittagsstunde des 24. Dezember 2012 erreichte die Fregatte „Karlsruhe“ bereits zum zweiten Mal während ihres Einsatzes am Horn von Afrika eine Meldung der besonderen Art. Die Besatzung befand sich mitten in den letzten Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest und hatte sich bereits auf den Heiligen Abend an Bord eingestimmt.


  • Die Marineflieger vor ihrem geschmückten „Jester“ am Heiligabend

    Auch über die Feiertage mit geschärftem Blick


    Djibouti, 31. Dezember 2012 - Auch Weihnachten und die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel machen die Piraten am Horn von Afrika keine Pause. Jederzeit müssen deren Aktivitäten beobachtet werden.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.02.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.atalanta.2012.4qt