Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Horn von Afrika (Atalanta) > 2014 > 1. Quartal 

Januar bis März

Januar

  • Annäherung an den indischen Verband

    Fregatte „Hessen“ trifft indischen Trägerverband


    In See, 07. Januar 2014 - Kurz vor dem Jahreswechsel kam es im Golf von Aden zu einer eher ungewöhnlichen Begegnung. Die „Hessen“ traf einen indischen Verband in See.


  • Die seit fünf Tagen im Golf von Aden treibende Dhau

    Fregatte „Hessen“ eilt jemenitischen Fischern in Seenot zu Hilfe


    In See, 10. Januar 2014 - Am 10. Januar gelang es, 14 Seeleute einer jemenitischen Dhau zu retten. Ein Beweis der funktionierenden Kooperation zwischen den internationalen Schiffen und Flugzeugen, die am Horn von Afrika mit dem Kampf gegen die Piraterie beauftragt sind.


  • Vorstellung der medizinischen Fähigkeiten

    Koalition gegen Mücken


    Djibouti, 20. Januar 2014 - In Krisengebieten lauert oft eine unsichtbare Gefahr - ansteckende Krankheiten. Erstmals trafen sich in Djibouti, initiiert durch die Sanitätskräfte der DVUG, alle medizinischen Vertreter verschiedener Missionen und Institutionen unter dem Dach der WHO. Der Wille zu einer verstärkten Zusammenarbeit und verbesserten Früherkennung in der Region standen im Fokus.


  • Gemeinsam für maritime Sicherheit in der Region – Atalanta und EUCap Nestor

    Im engen Schulterschluss – EU Missionen bilden Marine und Küstenwache Djiboutis aus


    Djibouti, 21. Januar 2014 - Die EU-Operation Atalanta und die EU-Mission EUCAP Nestor, nutzten einen Hafenaufenthalt der Fregatte „Hessen“, um Soldaten der Marine und Angehörige der Küstenwache in einer gemeinsamen Brandabwehrübung weiterzubilden. Dabei ging es heiß her.


  • „Jester“ unter neuem Kommando


    Djibouti, 31. Januar 2014 - Die deutsche Einsatzgruppe des Seefernaufklärer P-3C Orion, bekannt unter dem Codenamen „Jester“, hat einen neuen Kommandeur bekommen. Korvettenkapitän Daniel Peter übergab am 29. Januar sein Kommando an Fregattenkapitän Heiko Millhahn.


Februar

  • Einweisung der japanischen Delegation in die DVUG

    Besuch aus Fernost – Abordnung japanischer Schiffsbesatzungen besucht DVUG


    Djibouti, 11. Februar 2014 - Anfang Februar hat eine japanische Delegation die Deutsche Verbindungs- und Unterstützungsgruppe(DVUG) in Djibouti besucht. Ziel des Treffens war es den japanischen Kameraden die deutschen Fähigkeiten vor Ort zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen.


  • Das Speedboot nähert sich dem gekentertem Skiff

    Fregatte „Hessen“ rettet Schiffbrüchigen


    Boosaaso, 12. Februar 2014 - Vor der Küste Somalias entdeckte die Fregatte „Hessen“ am frühen Morgen des 12. Februars ein gekentertes Fischerboot. Ein Schiffbrüchiger konnte von den Soldaten gerettet werden. Die Suche nach einem weiteren vermissten Fischer musste nach mehreren Stunden erfolglos eingestellt werden.


  • Übergabe in Salalah

    Zweite Rettungsaktion der „Hessen“ innerhalb von 24 Stunden


    In See, 14. Februar 2014 - Am Morgen des 13. Februar erreichte die vor der Küste Somalias patrouillierende Fregatte „Hessen“ der Ruf nach medizinischer Unterstützung zur Rettung eines Seemannes. Er war bei der Arbeit auf einem koreanischen Fischerboot südlich der somalischen Halbinsel Hafun durch einen Stachelrochen in den Bauch gestochen worden. Er schwebte in Lebensgefahr.


  • Deutsche Soldaten in Djibouti unter neuer Führung


    Djibouti, 24. Februar 2014 - Die deutsche Verbindungs- und Unterstützungsgruppe (DVUG) bei Atalanta hat einen neuen Leiter. Am 19. Februar übergab Korvettenkapitän Melandro de la Cruz das Kommando an seinen Nachfolger, Fregattenkapitän Hans-Jörg Otto.


  • „The sea makes us one“- Gemeinsames Manöver mit südkoreanischem Zerstörer


    In See, 27. Februar 2014 - Am 26. Februar trafen die deutsche Fregatte „Hessen“ und der südkoreanische Zerstörer „Kang Gam Chan“ zu einem umfangreichen Manöver im Golf von Aden zusammen. Mögliche Szenarien im Rahmen der Anti-Piraterie-Missionen, die beide Schiffe derzeit durchführen, wurden gemeinsam simuliert und geübt. Eine schöne Nachricht ging dem voraus.


März

  • Deutsches Sportabzeichen auf Spanisch


    Djibouti, 11. März 2014 - In jedem Jahr sind die Soldaten beim Ablegen der Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens (DSA) gefordert. Im Einsatzkontingent der EU Operation Atalanta zeigte sich, dass auch Partnernationen großes Interesse daran haben. Die spanischen Kameraden, die mit einem Seefernaufklärer die Operation unterstützen, freuen sich schon auf neugierige Blicke und Fragen, wenn sie wieder zu Hause sind.


  • HESSEN begrüßt die AIDAdiva

    „AIDAdiva meets Hessen“
    Treffen vor der Küste Afrikas in sicheren Gewässern


    In See, 23. März 2014 - Es kommt nicht alltäglich vor, dass sich die Wege eines deutschen Kreuzfahrtschiffes und einer Fregatte der Deutschen Marine in einem Einsatzgebiet kreuzen. Die AIDAdiva und die Fregatte „Hessen“ nutzten diese seltene Gelegenheit. Während das Kreuzfahrtschiff durch das Einsatzgebiet der EU-Operation Atalanta fuhr, führten die beiden Schiffe gemeinsam Übungen durch.


  • P3-C Orion in Djibouti

    Das Flugzeug wechselt – Der Auftrag bleibt


    Djibouti, 24. März 2014 - Die deutschen Marineflieger, die mit einem Seefernaufklärer P-3C Orion die EU Operation Atalanta unterstützen, wechseln das Flugzeug. Am Codenamen „Jester“ und an ihrem Auftrag ändert das nichts.


  • Eine rote Nase für die „Hessen“


    Djibouti, 24. März 2014 - Sie fallen ins Auge - Die bunten Bugnasen der grauen Schiffe und Boote der Deutschen Marine. Sie entstammen nicht etwa der Laune und Lieblingsfarbe des jeweiligen Kommandanten, sondern folgen einer langen Marinetradition.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.02.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.atalanta.2014.1qt