Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Horn von Afrika (Atalanta) > 2015 > 3. Quartal 

Juli bis September

Juli

  • Ein letzter Gruß an Jester in Djibouti

    Fast dreimal die Erde umrundet - Jester unterbricht Atalanta-Einsatz


    Djibouti, 3. Juli 2015 - Nach drei Monaten im Einsatz für die EU NAVFOR Somalia Operation Atalanta endete gestern Nacht das Engagement der Deutschen Einsatzgruppe P-3C „Orion“ am Horn von Afrika. Ende August wird erneut ein deutsches Seefernaufklärungsflugzeug ans Horn von Afrika verlegen.


  • Das Team Infanterie besichtigte die Waffenkammern und gab wichtige Hinweise zur richtigen Lagerung der Waffen

    „Team Infanterie“ zu Besuch in Djibouti


    Djubouti, 29. Juli 2015 - Hinweise zur Nutzung des Gewehr G36 in den Einsätzen erhält zurzeit das Einsatzkontingent in Djibouti von Spezialisten. Dabei geht es darum, durch angepasste Bedienungsanweisungen die ungünstigen Temperaturbedingungen beim Umgang mit der Waffe zu minimieren.


  • Major General Martin Smith lässt sich die Taucherdruckkammer erklären

    Major General Martin Smith zu Besuch in Djibouti


    Djibouti, 31. Juli 2015 - Im Rahmen einer Rundreise, zu den EU NAVFOR Einheiten im Einsatzgebiet am Horn von Afrika, besuchte der Operation Commander Major General Martin Smith, die Soldaten der Deutschen Verbindungs- und Unterstützungsgruppe in Djibouti. Bei seinem Besuch bekam er einen Einblick in die Arbeitsabläufe und Gegebenheiten vor Ort.


August

  • Das vierköpfige Team sorgt für gute Verbindungen

    Wir bleiben in Verbindung


    Djibouti, 10. August 2015 - Ein Team aus vier Soldaten sorgt in Djibouti für die sichere und durchgehende Erreichbarkeit der deutschen Soldaten bei Atalanta. Seien es die Verbindungen in Richtung Deutschland oder an Bord eines Schiffes, irgendwo im Indischen Ozean.


  • Der Kommandant, Korvettenkapitän Andreas Kaspar

    Korvette „Erfurt“ passiert neuen Suezkanal


    In See, 18. August 2015 - Zum ersten Mal hat ein deutsches Marineschiff den am 6. August eröffneten neuen Suezkanal passiert. Die Einsatzkorvette „Erfurt“, geführt von Korvettenkapitän Andreas Kaspar mit der Besatzung BRAVO, durchfuhr auf dem Transit ins Einsatzgebiet Atalanta am Horn von Afrika eine der bedeutendsten Schifffahrtsrouten weltweit.


September

  • Die Korvette „Erfurt“ mit dem japanischen Zerstörer „Akizuki“ („Herbstmond“)

    Die ersten Wochen der „Erfurt“ bei Atalanta


    Djibouti, 01. September 2015 - Erstmals beteiligt sich die Deutsche Marine mit einer Korvette der K130-Klasse am europäischen Atalanta-Einsatz am Horn von Afrika. Hinter der Besatzung der „Magdeburg“, die zurzeit auf der „Erfurt“ unterwegs ist, liegen ereignisreiche Tage auf dem Weg von Limassol ins Einsatzgebiet.


  • Der gerettete Sporttaucher, seine Ehefrau und deutsche Sanitätssoldaten nach der Hilfeleistung

    Taucherunfall: Übung trifft auf Realität


    Djibouti, 02. September 2015 - Während einer Unterrichtung über Tauchunfälle überrascht ein Notruf die Sanitäts-Soldaten der Deutschen Verbindungs- und Unterstützungsgruppe in Djibouti. Was zunächst nach einer eingespielten Lage aussah, entpuppte sich als Realität für das Einsatzsanitätspersonal und den Bediener der Taucherdruckkammer.


  • Der NH90 schwebt parallel zur Korvette

    Premiere: NH90 landet erstmals auf der „Erfurt“


    In See, 08. September 2015 - Erste Durchfahrt eines deutschen Kriegsschiffes durch den neuen Suez-Kanal, erste Korvette im Atalanta-Einsatz – jetzt kommt noch eine weitere Premiere für die „Erfurt“ dazu: die erstmalige Landung eines NH90 an Bord.


  • Ein kolumbianischer Kommandosoldat sichert die Landezone

    Übung: Kolumbianische Spezialkräfte auf der „Erfurt“


    In See, 09. September 2015 - Seit Anfang August arbeitet das kolumbianische Patrouillenboot „7 De Agosto“ mit der Operation Atalanta am Horn von Afrika zusammen. Es ist das erste Mal, dass die Marine des südamerikanischen Landes den EU-Einsatz in der Region unterstützt. Kürzlich ergab sich die Möglichkeit eines Trainings mit der Besatzung der Korvette „Erfurt“.


  • Start zum ersten Einsatzflug

    Auge am Himmel – P-3C „Orion“ zurück bei Atalanta


    Djibouti, 14. September 2015 - Seit mehreren Jahren leisten die deutschen Marineflieger einen wesentlichen Beitrag zum Schutz vor Piraterie und zur Sicherheit der Schifffahrtswege am Horn von Afrika. Nachdem Anfang Juli der Flugbetrieb des Aufklärungsflugzeugs aufgrund des Sommermonsuns planmäßig unterbrochen wurde, sind die Soldaten des Marinefliegergeschwaders 3 „Graf Zeppelin“ von nun an wieder über dem Operationsgebiet von Atalanta unterwegs.


  • Der Verdichter wird genau untersucht

    Arbeiten im Bauch der „Erfurt“ – die Schiffsbetriebstechniker


    In See, 16. September 2015 - Sie arbeiten meist tief im Inneren von Marineschiffen – die Schiffsbetriebstechniker. Ohne ihr technisches Know-How könnten die kleinsten Störungen an Bord zu großen Problemen führen.


  • Heer meets Marine – der Kontakt war schnell geknüpft

    Seitenwechsel – Als Heeressoldat auf einer Korvette


    In See, 18. September 2015 - Sein regulärer Arbeitsplatz befindet sich im nordhessischen Fritzlar, auf dem dortigen Heeresflugplatz. Doch während seines Einsatzes als Stabsdienstsoldat in der DVUG (Deutsche Verbindungs- und Unterstützungsgruppe) bei Atalanta bekommt Stabsgefreiter Manuel K. die Chance, zehn Tage lang auf einem der neuesten Schiffe der Deutschen Marine, der Korvette „Erfurt“, den Einsatz zu erleben.


  • Drei für 65 – Smuts der „Erfurt“ geben immer ihr Bestes


    In See, 25. September 2015 - Der Blick auf den Speiseplan ist für die Besatzungen von Marineschiffen oft genauso wichtig, wie der auf den Tagesdienstplan. Entscheidet das Essen doch direkt darüber, ob man sich auf den Tag freut, doch eher fastet, oder sich anderen Nahrungsquellen hingibt. Die Köche auf der „Erfurt“ sorgen dafür, dass die die beiden letzten Varianten möglichst ausbleiben.


  • Korvettenkapitän Andreas Kaspar

    Erste Korvette bei Atalanta – Fazit des Kommandanten


    In See, 28. September 2015 - Ursprünglich sollten die Korvetten in der Deutschen Marine die Schnellboote ersetzen. So wurde auch die Korvette „Erfurt“ zunächst zu UNIFIL, vor die Küste des Libanon, beordert. Doch in einer Welt, die sich im Wandel befindet, verlagerte sich ihr Einsatz kurzerhand an das Horn von Afrika. Im Interview zieht der Kommandant, Korvettenkapitän Andreas Kasper, seine persönliche Bilanz.


  • Die Sanitäter auf der „Erfurt“ bereiten sich vor

    Ausbildung an Bord - auch im Einsatz notwendig


    In See, 30. September 2015 - „Wer rastet, der rostet.“ Auch wenn dieses althergebrachte Zitat sehr oft für Training, Übungen oder Ausbildungen herhalten muss, trifft es im Kern einen wahren Umstand. Wenn Abläufe nicht immer wieder geübt und trainiert werden, schleichen sich möglicherweise fatale Fehler ein. Um dies zu verhindern heißt es auch im Einsatz und vor dem geplanten Besatzungswechsel auf der Korvette „Erfurt“: „Üben,Üben,Üben!“



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 30.09.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.atalanta.2015.3qt