Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Mittelmeer (EUNAVFOR MED Sophia) > 2015 > 4. Quartal 

Oktober bis Dezember

Oktober

  • Der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ war bereits im Mai zur Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer eingesetzt

    Operation Sophia: „Berlin“ kommt, „Werra“ geht


    Augusta, 15. Oktober 2015 - Nach über vier Monaten im EU-Einsatz Sophia ist die Ablösung für den Tender „Werra“ eingetroffen. Der Einsatzgruppenversorger „Berlin“, unter dem Kommando von Fregattenkapitän Marcel Rosenbohm, ist seit heute dem europäischen Marineverband unterstellt.


  • Am 30. Oktober übergab Fregattenkapitän Metzger (r.) an Fregattenkapitän Rosenbohm

    „Wachwechsel im Mittelmeer“ – „Berlin“ übernimmt von „Schleswig-Holstein“


    Augusta, 30. Oktober 2015 - Heute übergab Fregattenkapitän Marc Metzger, Kommandant der Fregatte „Schleswig-Holstein“ die Aufgaben als Kontingentführer über die bei der Operation Sophia eingesetzten deutschen Soldaten. Neuer Kontingentführer ist der Kommandant des Einsatzgruppenversorgers „Berlin“, Fregattenkapitän Marcel Rosenbohm, bis Ende November die Fregatte „Augsburg“ im Operationsgebiet eintrifft. 26.800 gefahrene Seemeilen, elf Seenotrettungseinsätze mit 4.224 geretteten Menschen – Zeit für den scheidenden Kontingentführer, Bilanz zu ziehen.


November

  • Eng neben einander - die "Cavour" und der Einsatzgruppenversorger "Berlin"

    Operation „Sophia“: Treffen der Giganten


    Im Mittelmeer, 25. November 2015 - Der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ fährt vor der libyschen Küste ein Seeversorgungsmanöver mit dem italienischen Flugzeugträger „Cavour“. Plötzlich zieht das Verhalten eines Fischerbootes die Aufmerksamkeit beider Besatzungen auf sich.


Dezember

  • Die „Weilheim“ läuft in den Hafen von Augusta (Italien) ein

    „Weilheim“ jetzt bei Operation „Sophia“


    Augusta, 4. Dezember 2015 - Das Minenjagdboot M1059 "Weilheim" ist am 3. Dezember dem europäischen Marineverband EUNAVFOR MED Operation Sophia unterstellt worden. Es ersetzt die Fregatte "Augsburg", die kurzfristig den Auftrag erhielt, sich dem multinationalen Verband zum Schutz des französischen Flugzeugträgers "Charles de Gaulle" anzuschließen und in den Persischen Golf zu verlegen.


  • „Weilheim“ bei Operation Sophia: Rettung eines Fischerbootes aus Seenot


    In See, 15. Dezember 2015 - Seit wenigen Tagen befindet sich das Minenjagdboot „Weilheim“ als Teil der EU-Operation „Sophia“ im zentralen Mittelmeer, als seine Besatzung erstmalig gefordert wird. Allerdings weder beim Vorgehen gegen mutmaßliche Schleuser noch bei der Rettung Schiffbrüchiger aus seeuntauglichen Schlauchbooten. Stattdessen stand eine Hilfeleistung für ein in Seenot geratenes Fischerboot aus Tunesien an.


  • Die „Weilheim“ trifft den Einsatzgruppenversorger „Berlin“

    Minenjagdboot „Weilheim“ im EU-Einsatz


    In See, 16. Dezember 2015 - Seit Anfang Dezember ist das Minenjagdboot „Weilheim“ Teil der Operation „Sophia“ im Mittelmeer. Das zum 3. Minensuchgeschwader gehörige Boot stand nach einer Teilnahme an einem Ständigen Nato-Minenabwehrverband kurz vor der Heimreise, als es den neuen Auftrag erhielt. Kurz zuvor musste die Fregatte „Augsburg“ aus dem Sophia-Verband herausgelöst und mit einem neuen Auftrag in Marsch gesetzt werden, um mit anderen Schiffen den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ zu schützen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.12.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.eunavformed.2015.4qt