Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Afghanistan (ISAF) > 2010 > 4. Quartal 

Oktober bis Dezember

Oktober

  • Zur Übergabe angetreten

    Zum Schutze aller


    Mazar-e Sharif, 01. Oktober 2010 - Die Objektschutzgruppe des Einsatzgeschwaders in Mazar-e Sharif zeichnet sich durch ein breites Einsatzspektrum aus. Sie ist nicht nur für die Sicherung des deutschen Camp „Marmal“ zuständig, sondern stellt auch die Feuerwehr für die Brandbekämpfung sowie Kräfte zur Sicherung der Bergung verwundeter Kameraden. Nun wechselte das Kommando.


  • Das Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim spielte zum Tag der Deutschen Einheit in Afghanistan auf

    Zwischen Freudenfest und Gedenktag


    Im Einsatz, 05. Oktober 2010 - Was daheim in Deutschland mit offiziellen Auftritten, mit Fernseh-Dokus oder mit lauten Partys gefeiert wurde, darf natürlich auch bei den deutschen Soldaten im Auslandseinsatz nicht fehlen: Das Fest der Deutschen Einheit. Hier wurde es jedoch besinnlicher begangen und die Einheit von den Festrednern als Beispiel für einen gemeinsamen friedlichen Start und ein gutes Miteinander – sei es im Kosovo oder in Afghanistan – angemahnt.


  • US-General Petraeus (3.v.l.) und Generalmajor Hans-Werner Fritz (3.v.r.) im regionalen Wiederaufbauteam (PRT) in Kunduz

    Kunduz: ISAF-Befehlshaber Petraeus lobt Engagement in Kunduz


    Kunduz, 06. Oktober 2010 - US-General David Petraeus, der ISAF-Befehlshaber in Afghanistan, besuchte am 4. Oktober die Truppen der internationalen Schutztruppe in Kunduz.


  • Lachende Kinder nehmen den Bus in Besitz

    Fitness-Marathon der Soldaten macht afghanische Waisenkinder mobil


    Balkh, 15. Oktober 2010 - Das schönste Geschenk für die afghanischen Waisenkinder in der Provinz Balkh würde ein Kleinbus sein, das stand fest. Endlose Märsche täglich zur Schule oder, falls überhaupt erreichbar, zu ihren Angehörigen, verlangten den Kindern das Äußerste ab. Mit ihrer Art von „Sport-Sponsoring“ sorgten jetzt die Soldaten und Soldatinnen des Camp Marmal für ein Auto.


  • General Fritz mit dem alten und dem neuen Kommodore

    Wechsel an der Spitze des Einsatzgeschwaders Mazar-e Sharif


    Mazar-e Sharif, 13. Oktober 2010 -Im Rahmen eines feierlichen Appells übergab der Kommandeur des Regionalkommandos Nord (RC North), Generalmajor Hans Werner Fritz, das Kommando für das Einsatzgeschwader Mazar-e Sharif an Oberst Gerhard Roubal, den Kommodore des Jagdgeschwaders 71 „Richthofen“ in Wittmund.


  • Afghanische und deutsche Hände durchschneiden gemeinsam das Band

    Sicherheit für Zuversicht


    Mazar-e Sharif, 27. Oktober 2010 - Seine Männer schöpften Zuversicht. Auch er selbst schöpfe Zuversicht aus der Unterstützung, welche die internationale Gemeinschaft den afghansichen Sicherheitsbehörden zuteil werden lasse, sagt der Polizeikommandant der Provinz Balkh, General Esmatullah Alizai, als er dieser Tage das neue und jetzt wesentlich sicherere Polizeihauptquartier im Distrikt Nahri bei Mazar-e Sharif miteröffnete.


November

  • Oberst Michael Bartscher überreicht einem Teilnehmer sein Lehrgangszeugnis

    Zum Ausbilder ausgebildet


    Mazar-e Sharif, 03. November 2010 - Mut und Entschlossenheit bringen die Soldaten der Afghan-National-Army für ihren Auftrag reichlich mit – die militärische Ausbildung tut das Übrige. Damit auch die Einsatzbereitschaft der modernen Transport-Fahrzeuge da auf breiter Front mithalten kann, erwarben die ersten Instandsetzer das nötige Ausbilder-Know-how rund um Wartung, Werkstatt und Verkehrssicherheit, um es später an die Kameraden in ihrem Kandak (Bataillon) weiterzugeben.


  • Der 1.500 Euro Spendenscheck wurde überreicht

    Erlös von „Kabuler Oktoberfest“ kommt Kinderhospital zugute


    Kabul, 2. November 2010 - Zünftig feiern, mit dem Maßkrug in der Hand und einem saftigen Stück Krustenbraten oder Leberkäs’ auf dem Teller – bei Live-Musik versteht sich und guter Stimmung. So stilecht kann eine Mini-Wies’n selbst in der Kabuler Diaspora sein. Und genau so einträglich auch. Vor allem wenn es um einen guten Zweck geht: Denn was die Gäste spendeten, was Oktoberfest-Aufnäher, T-Shirts und Sepplhüte einbrachten, das reichten Vertreter des Einsatzkontingents Kabul jetzt an die „Irene Salimi Kinderklinik“ weiter. Einen Betrag von 1.500 Euro und reichlich Baby- und Kinderkleidung obendrein konnten die Soldaten der Klinikleitung überreichen.


  • Nach dreieinhalb Jahren werden die Recce-Tornados aus Afghanistan abgezogen

    Recce-Tornados im Einsatz – Eine Bilanz


    Mazar-e Sharif, 26. November 2010 - Wenn Ende November die sechs deutschen Tornados aus Afghanistan nach Jagel zurückkehren, geht für sie ein erfolgreicher ISAF-Einsatz zu Ende. Auftrag der Tornado-Aufklärungsflugzeuge war es bis dahin, die Aufklärung und Überwachung aus der Luft im afghanischen Hoheitsgebiet durchzuführen. Dazu wurden täglich bis zu vier Aufklärungsflüge im gesamten ISAF-Einsatzgebiet im Rahmen von „Joint an Combined Operations“ geleistet.


  • Heron 1 kurz vor dem Start auf der Starbahn

    Heron 1 erreicht 2.000. Flugstunde


    Mazar-e Sharif, 26. November 2010 - Die Flugstundenzahl 2000 markiert außerdem, wie schnell das Aufklärungssystem in den Einsatz eingebunden werden konnte. Die Zwischenlösung Heron 1 hat sich bereits nach kurzer Zeit erfolgreich im Einsatz etabliert und liefert wichtige Informationen zur Planung und Durchführung von Operationen am Boden.


Dezember

  • Der erste Notarzt am Unfallort behandelt eine „verletzte“ ISAF-Soldatin

    Versorgt und geborgen


    Mazar-e Sharif, 07. Dezember 2010 - „Übung macht den Meister“, so heißt es landläufig. Denn wer in Übung ist, kann dann, wenn es darauf ankommt, instinktiv handeln. Wenn es dann auch noch um Menschenleben geht und die Qualität einstudierter Abläufe Leben oder Tod bedeuten kann, wird deutlich, welchen Maßstab die deutschen Rettungskräfte in Afghanistan an ihr eigenes Handeln legen. Unter anderem heißt das für diese Männer und Frauen: üben, üben, üben, um für den Einsatz bereit zu sein.


  • Deutsche ISAF Soldaten bei der Nikolausfeier in Kabul

    „Als kleines Zeichen der Verbundenheit mit der Heimat...“


    Kabul, 08. Dezember 2010 - Karl-Theodor zu Guttenberg, der Bundesminister der Verteidigung, dankt seinen Soldaten und zivilen Mitarbeitern im Einsatz. „Damit auch etwas vorweihnachtliche Stimmung aufkommt“ hat er aber nicht nur an besinnliche Wort gedacht, sondern auch an Glühwein und Christstollen. In den Einsatzländern trifft er damit den Nerv der Soldaten – in einem sehr positiven Sinne.


  • Generalmajor Hans-Werner Fritz begrüßt das Ehepaar zu Guttenberg und überreicht nach guter afghanischer Sitte seinen Gästen ein kleines Präsent

    Der Minister der Soldaten besucht Afghanistan


    Mazar-e Sharif, 15. Dezember 2010 - Ein „Chef“, der sein Wissen direkt vom Ort des Geschehen bezieht, ist den deutschen Soldaten in den Einsatzkontingenten alle mal lieber, als einer der vorzugsweise vom Schreibtisch aus beurteilt. Karl-Theodor zu Guttenberg scheint das zu wissen und besuchte wiederholt die Soldaten in Afghanistan. Dieses mal kam er aber nicht allein.


  • Eine Soldatin als Engel verkleidet

    Lebendiger Adventskalender


    Mazar-e Sharif, 16. Dezember 2010 - Viele Soldatinnen und Soldaten im Einsatz machen die Erfahrung, das sich die Tage gleichen und manche geben dann zu: „Irgendwann kriegst du gar nicht mehr mit, welcher Tag gerade ist oder welche Woche!“ Eines soll dabei dennoch nicht entstehen: Eintönigkeit. Im Camp „Marmal“ in Mazar-e Sharif kennt man ein Rezept dagegen.


  • Das Wappen der Fernmeldekompanie Mazar-e Sharif

    Führungsunterstützungsbataillon 286 im Einsatz – Weihnachten am Hindukusch


    Mazar-e Sharif, 17. Dezember 2010 - Die Adventszeit ist im vollen Gange und das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Für einen Teil der Soldaten aus der Alheimer Kaserne heißt es, in diesem Jahr das Weihnachtsfest ohne ihre Familien, dafür aber im Kreise ihrer Kameraden im fernen Afghanistan zu feiern.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.02.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.isaf.2010.4qt