Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Afghanistan (ISAF) > 2012 > 3. Quartal 

Juli bis September

Juli

  • Afghanischer Soldat vor Flagge

    Übergabezeremonie in Kunduz


    Kunduz - Am 11. Juli 2012 fand im Camp Pamir/Kunduz die feierliche Übergabe in afghanische Sicherheitsverantwortung statt.


  • Bei den Kickern kam das Turnier gut an

    Bundeswehr unterstützt außergewöhnliches Sportereignis in Afghanistan


    Kabul, 12. Juli 2012 - „ETEMAAD“, das afghanische Wort für Vertrauen. „ETEMAAD“ ist auch das Motto der Fußball Mini-WM in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Fußball gewinnt auch in Afghanistan wieder an Popularität und hat eine lange Tradition. Zum ersten Mal trafen Mannschaften aus den 16 Kabuler Distrikten aufeinander, um einen Stadtmeister der unter 12-jährigen Kinder zu ermitteln.


  • Oberst Gaebel (li.) meldet das Operational Mentor and Liasion Team beim Kommandeur des Regionalkommandos Nord, Generalmajor Erich Pfeffer, ab

    Partnerschaft und Unterstützung


    Kunduz, 18. Juli 2012 - Neuaufstellung der Partnering Assistance Task Force (PATF)


  • Die Luftwaffenpioniere bessern bei extremen Temperaturen in ihrer Schutzausrüstung die Landebahn des Flughafens aus

    Eine Landebahn kommt in die Jahre


    Kunduz, 24. Juli 2012 - Auf dem Flughafen von Kunduz befinden sich mehrere Personen auf der Landebahn. Aber die Besatzung vom Tower des Flughafens bleibt angesichts der Situation völlig gelassen. Was in Deutschland neben großen Entsetzten auch für Schwierigkeiten im geregelten Flugverkehr sorgen würde, ist in Kunduz momentan Alltäglichkeit. Denn es handelt sich hier um Luftwaffenpioniere aus Diepholz, die eine wichtige Aufgabe zu erledigen haben.


  • Übergabe einer Dankesurkunde an den Teileinheitsführer Obersleutnant Michael W, durch den Kommodore des Einsatzgeschwaders Mazar-e Sharif, Oberst Andreas Hoppe

    Echtzeitaufklärung über Afghanistan - 10.000 Flugstunde des Heron.


    Mazar-e Sharif, 26. Juli 2012 - Die Bundeswehr in Afghanistan hat, neben ihren Verbündeten, ebenfalls unbemannte Überwachungsdrohnen, die rund um die Uhr im Einsatz sein können. Sie sind in der Lage in Echtzeit aufgezeichnete Fotos und Videos an die Bodenstationen zu übermitteln und sind somit für den Einsatz am Hindukusch ein unverzichtbarer Bestandteil geworden. Nun konnte ein Überwachungssystem ein Jubiläum feiern.


  • Trotz Sicherheitsbedenken reisten die beiden Comedians nach Afghanistan und bereiteten den Soldaten einen unterhaltsamen Abend

    ISAF – in Schlappen anne Front“: Hans Werner Olm zu Besuch im deutschen Einsatzkontingent


    Mazar-e Sharif, 30. Juli 2012 - „In Schlappen Anne Front“ – so übersetzt Hans Werner Olm die vier Buchstaben I-S-A-F. Bei seinem Besuch der internationalen Schutztruppe musste der Comedian auf seine festen Stiefel verzichten, denn die hatte er vergessen. So schlappte Olm notgedrungen eine Woche mit Lederpantinen durch den afghanischen Sand. Gemeinsam mit seinem Komiker-Kollegen Wischmeyer war er im Mai nach Afghanistan gereist, um in Kunduz, Mazar-e-Sharif und Termez den Soldaten einen unbeschwerten Abend zu bescheren.


August

  • Truppenfahne der Einsatzwehrverwaltung Kunduz

    …und täglich grüßt das Murmeltier… - Übergabeapell des Standortservice Kunduz


    Kunduz, 02. August 2012 - …und täglich grüßt das Murmeltier… - Übergabeapell des Standortservice Kunduz


  • Der Hobbymusiker bereitete mit seiner Rockband Hellfire den deutschen Soldaten ein paar Abende zum Abschalten

    Rock´n Roll am Hindukusch


    Mazar-e Sharif, 06. August 2012 - Marco, Schnickel, Gerry, Eddy und Matze sind Hobbymusiker, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit ihrem rockigen Sound den deutschen Soldaten in Afghanistan ein paar entspannte Momente zu schenken.


  • Diese Haarpracht war eben noch auf dem Kopf eines deutschen Soldaten in Afghanistan

    Eine haarige Angelegenheit


    Mazar-e Sharif, 06. August 2012 - Die Soldaten in Afghanistan leisten ihren Dienst nahezu jeden Tag bei Temperaturen um die 45 Grad Celsius. Ein kurzer Haarschnitt kann da schon zur Abkühlung beitragen. Aus der anfänglichen Freizeitbeschäftigung kam einer deutschen Militärpolizistin in Mazar-e Sharif eine hervorragende Idee mit einem beeindruckenden Ergebnis.


  • Die Betreuungssoldaten stehen für ihre Kameraden im Marketenderladen jederzeit bereit

    „Verticker“ - Im Dienst für die Kameraden


    Kunduz, 09. August 2012 - Weit weg von zu Hause sehnen sich die deutschen Soldaten im Einsatzland nach etwas Normalität. Der „Verticker“, wie die Soldaten den Marketenderladen liebevoll nennen, versucht den deutschen Soldaten im PRT Kunduz mit seinem Angebot ein Stück Heimat nach Afghanistan zu bringen.


  • Vor 25 Jahren trat das glückliche Paar in den Bund der Ehe

    Jubiläum der besonderen Art - Silberhochzeit in Kunduz


    Kunduz, 20. August 2012 - Eine nicht ganz alltägliche Feier fand vor kurzem im PRT Kunduz statt. Heike und Mario B., beide Angehörige der Einsatzwehrverwaltung, feierten ihre Silberhochzeit im Norden Afghanistans.


  • Ein "Doorgunner" der Bundeswehr im Hubschrauber CH 53

    Eindrücke aus dem Regionalkommando Nord in Afghanistan


    Potsdam, 29. August 2012 - Für den Security-Explorer.de begleitete IFTUS-Direktor Rolf Tophoven exklusiv den Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Rainer Glatz, nach Afghanistan. Lesen Sie seine Eindrücke über einen "Historischen Tag in Kunduz" und die aktuelle Sicherheitslage im Regionalkommando Nord (RC North).


September

  • Die Pionierkompanie der Partnering Advisory Task Force in Kunduz

    Fast zwei Monate in Afghanistan


    Potsdam, 03. September 2012 - Seit Anfang Juli verrichten ca. 100 Soldaten des Panzerpionierbataillons 803 in Havelberg als Pionierkompanie der Partnering Advisory Task Force Kunduz (PATF KDZ) ihren Dienst im Norden Afghanistans. Dabei werden sie von Kameraden aus Stetten am kalten Markt, Munster, Viereck, Sonthofen; Neubrandenburg, Minden, Prenzlau und Ingolstadt unterstützt.


  • Der Lufttransport spielt eine entscheidende Rolle

    Rückverlegung aus dem ISAF-Einsatz


    Schwielowsee, 04. September 2012 - Mit der politischen Entscheidung den ISAF-Einsatz in Afghanistan bis Ende 2014 zu beenden, haben auch die Planungen der Bundeswehr für die Rückverlegung von Material und Personal aus dem Einsatz (engl.: Redeployment) begonnen. Parallel zu dem umfassend weiter fortzuführenden ISAF-Einsatz-Auftrag, laufen im Einsatzführungskommando der Bundeswehr die operativen Fäden für die schrittweise Rückverlegung zusammen. Die logistische Umsetzung erfolgt im Streitkräfteunterstützungskommando Köln sowie im nachgeordneten Logistikzentrum der Bundeswehr in Wilhelmshaven. Ausgangspunkt für alle Maßnahmen sind die politischen sowie strategischen Vorgaben.


  • Zum Einsatzvideo Bordschütze im Einsatz

    Bordschütze im Einsatz


    Afghanistan, 07. September 2012 - Für die Doorgunner der Luftwaffe bedeutet Fliegen höchste Konzentration und viel Adrenalin im Blut. Denn in Afghanistan sind sie mit dem Transporthubschrauber CH-53 im Tiefflug bei geöffneter Ladeklappe unterwegs und müssen ganz genau die Umgebung beobachten. Der Job ist stressig, körperlich anstrengend und ohne Teamgeist kommt man nicht weit. Aber es lohnt sich und für einige ist es schlicht ihr Traumjob.


  • Feldjägerhochzeit im PRT Kunduz

    Ein BUND fürs Leben


    Kunduz, 12. September 2012 - Eine etwas andere Hochzeit - Trauung im Provincial Reconstruction Team (PRT) Kunduz.

    Was für ein Hochzeitsauto wünscht man sich, wenn man heiratet? Ein Mercedes Cabrio, ein seltenes teures Sondermodell mit einem zur Wagenfarbe harmonierenden großen Hochzeitsstrauß und „Just Married“ Schild mit Blechdosen im Schlepptau, die Sitze für das Hochzeitspaar extra höher als die Frontsitze, damit die Sicht auf das Brautpaar ungetrübt ist.


  • Oberstabsarzt Dr. Thorsten H. mit den afghanischen Ärzten beim Training

    Prioritäten setzen


    Mazar-e Sharif, 12. September 2012 - Mit diesem und ähnlichen Grundsätzen bildeten deutsche Sanitätsoffiziere im Feldlazarett Mazar-e Sharif afghanische Ärzte aus.


  • Generalmajor Erich Pfeffer (re.) und ein Sprachmittler (li.) während eines Interviews

    Militärische Sprachmittler als „goldene Brückenbauer“ im Einsatz


    Mazar-e Sharif, 26. September 2012 - Seit Beginn des Engagements der Bundeswehr an verschiedenen Auslandseinsätzen sind die Fähigkeiten der militärischen Sprachmittler gefordert. Ihr wesentlicher Auftrag ist es, die Verständigung zwischen den deutschen Soldaten und den Menschen im Einsatzland zu ermöglichen



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.02.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.isaf.2012.3qt