Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Afghanistan (ISAF) > 2013 > 4. Quartal 

Oktober bis Dezember

Oktober

  • Tag der Deutschen Einheit - auch in den Einsätzen

    Tag der Deutschen Einheit fernab der Heimat


    Mazar-e Sharif/ Djibouti/ Limassol/ Prizren/ Kahramanmaras, 03. Oktober 2013 - Sie leisten ihren Dienst vom Balkan bis nach Zentralasien sowie zwischen dem Mittelmeer und dem Indischen Ozean und tragen zur globalen Sicherheit und Stabilität bei.
    Die derzeit circa 6000 Soldatinnen und Soldaten in den Einsatzgebieten kommen aus allen Teilen Deutschlands. Als vor 23 Jahren aus zwei deutschen Staaten einer wurde, war ein Teil der Einsatzsoldaten noch nicht einmal geboren. Der Tag der Deutschen Einheit, als wichtigster deutscher Feiertag, ist Geschichte zum Anfassen und Miterleben - auch mehrere tausend Kilometer von zu Hause entfernt. Und so feierten deutsche Einsatzsoldaten weltweit ihren dritten Oktober.


  • Die 5000. Tonne ist im Laderaum

    Zwei Marder machen die 5.000 Tonnen voll


    Mazar-e Sharif, 07. Oktober 2013 - Das Transportflugzeug Antonov AN 124 ist auf dem Flughafen von Mazar-e Sharif mehr als bekannt. Mehrere Dutzend Male landete es bereits im Rahmen der Materialrückführung und wurde direkt vor dem Luftumschlagbereich abgestellt – immer auf zwei Abstellplätzen, weil die Ausmaße so enorm sind. Am Morgen des 27. September stand die Fracht, zwei Container und zwei Schützenpanzer Marder, schon an der Wartelinie. Doch diesmal war es ein besonderer Flug.


  • Krankenstation repariert


    Die Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 aus Bischofswiesen kennen die einzige Hauptverbindungsstraße im afghanischen Distrikt Pol-e-Khomri gut. Einige von ihnen sind bereits zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren hier eingesetzt, 2008 in der schnellen Eingreiftruppe QRF (Quick Reaction Force) und 2010 im Ausbildungs- und Schutzbataillon. Nun sind sie erneut als Eingreifreserve des Regionalkommandos vor Ort im Norden Afghanistans. Und immer wieder leisten sie Gutes, nicht nur im Rahmen ihres militärischen Kernauftrages.


  • Die Leidenschaft für den Fußball verbindet


    350 Kilogramm pure Freude – mehr als 15 Kartons prall gefüllt mit allem, was das Fußballerherz begehrt. Diese übergab Generalmajor Jörg Vollmer, Kommandeur des Regional Command North, an die Fußball-Akademie in Mazar-e Sharif. Die Ausrüstung kam aus Deutschland und wurde durch den Deutschen Fußball-Bund zur Verfügung gestellt.


  • Aus Zusammenarbeit wurde Freundschaft

    Letzter Infanteriezug verlässt das Distrikt Hauptquartier in Chahar Darah


    Kunduz, 16. Oktober 2013 - Der Name „Kunduz“ prägt wie kein zweiter die Geschichte des Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan. Und der Name „Chahar Darah“ ist jedem deutschen Soldaten präsent, der bei ISAF Dienst leistete. Rund zehn Kilometer westlich des Feldlagers, auf der anderen Seite des Kunduz-Flusses gelegen, befindet sich der Ort mitten in dem Gebiet, in dem in den letzten Monaten und Jahren immer wieder Anschläge auf ISAF-Kräfte und ihre Patrouillen durchgeführt wurden.


  • Sicherheitsverantwortung für den Flughafen Kunduz übergeben


    Seit mehr als zwei Jahren sicherten ISAF-Kräfte den Flughafen Kunduz. Im Rahmen der Rückverlegung der Bundeswehr hat Oberst Jochen Schneider, Kommandeur der letzten Partnering Advisory Task Force in Kunduz, die Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Sicherheitskräfte übergeben.


  • Kapitel Kunduz zu Ende - Letzter Konvoi erreicht Mazar-e Sharif


    Am heutigen 19. Oktober erreichte der letzte der beiden Konvois aus Kunduz das Camp Marmal in Mazar-e Sharif. Bereits am 06. Oktober war das Feldlager an die afghanischen Sicherheitskräfte übergeben worden. Mit der abgeschlossenen Rückverlegung endet das Kapitel des deutschen Einsatzes in Kunduz, dem Ort, der die Bundeswehr wie kaum ein anderer geprägt hat.


  • "Die Menschen haben spürbar an Lebensmut hinzugewonnen." - Interview mit Generalmajor Jörg Vollmer


    Generalmajor Jörg Vollmer führt seit Februar die multinationalen Truppen im Regionalkommando Nord in Afghanistan. Im Gespräch mit „aktuell“ zieht der 56-Jährige Zwischenbilanz.


  • Soldaten während der Marschpause am OPNorth

    Die Operation „Withdrawal“ – von Kunduz nach Mazar-e Sharif


    Kunduz, 23. Oktober 2013 - Rot schimmert das Licht der Stirnlampen während der Befehlsausgabe. Ein letztes Mal weist der Kompaniechef in die Lage ein. Nur wenige Worte sind notwendig, das Team ist eingespielt. Dann gehen sie zu ihren Gefechtsfahrzeugen, die Soldaten des 32. deutschen Einsatzkontingents im nordafghanischen Kunduz. Kurz vor der Ausfahrt wandert ihr Blick in Richtung des ehemaligen Ehrenhains. Ein letzter Gruß an die gefallenen Kameraden. Der letzte Konvoi der Bundeswehr verlässt nach zehn Jahren die Provinz Kunduz.


  • Soldaten während der Marschpause am OPNorth

    Die Operation „Withdrawal“ – von Kunduz nach Mazar-e Sharif


    Mazar-e Sharif, 23. Oktober - Rot schimmert das Licht der Stirnlampen während der Befehlsausgabe. Ein letztes Mal weist der Kompaniechef in die Lage ein. Nur wenige Worte sind notwendig, das Team ist eingespielt. Dann gehen sie zu ihren Gefechtsfahrzeugen, die Soldaten des 32. deutschen Einsatzkontingents im nordafghanischen Kunduz. Kurz vor der Ausfahrt wandert ihr Blick in Richtung des ehemaligen Ehrenhains. Ein letzter Gruß an die gefallenen Kameraden. Der letzte Konvoi der Bundeswehr verlässt nach zehn Jahren die Provinz Kunduz.


  • Hauptmann Patricia H. an einem Verkaufsstand

    Buntes Treiben auf dem afghanischen Bazar


    Mazar-e Sharif, 24. Oktober 2013 - Für einen Tag zog der afghanische Bazar in das Camp Marmal ein. Angeboten wurden den ISAF-Soldaten viele traditionelle Waren, die als Andenken oder Geschenke für die Liebsten daheim erworben werden konnten.


  • PATF Kunduz wurde aufgelöst


    Mazar-e Sharif, 31. Oktober 2013 - Es wurde die Partnering and Advisory Task Force (PATF) Kunduz aufgelöst.


November

  • E3-A Maschine auf dem Flugfeld in Mazar-e Sharif

    NATO-Verband erreicht 10.000 Flugstunden über Afghanistan


    Mazar-e Sharif, 04. November 2013 - Im Oktober 2013 erreichte die NATO Airborne Early Warning and Control Force (AWACS) aus dem nordrhein-westfälischen Geilenkirchen, mit der 10.000sten Flugstunde ein besonderes Jubiläum im Rahmen ihrer Beteiligung am ISAF-Einsatz in Afghanistan.


  • Fachkonferenz deutscher und afghanischer Rechtsberater-Offiziere


    Mazar-e Sharif, 06. November 2013 - Im Regionalkommando Nord hat ein Symposium zu Rechtsfragen in einem nicht-internationalen bewaffneten Konflikt stattgefunden. Es wurde von Teilnehmern der ISAF genauso besucht wie von Angehörigen der afghanischen Sicherheitskräfte, der Balkh-Universität und Vertretern des Internationalen Komitees des Roten Kreuz.


  • Symbolische Eröffnung des Medienzentrums

    Medienzentrum in Mazar-e Sharif offiziell eröffnet


    Mazar-e Sharif, 06. November 2013 - Das Bayan Shamal Mediencenter in Mazar-e Sharif ist nun offiziell am Netz. In allen Sparten des Mediengeschäfts - Print, TV, Radio und Internet - arbeiten hier zukünftig afghanische Journalisten und informieren die Bevölkerung. Sie wurden bei Ausbildung und Aufbau intensiv von deutschen ISAF-Soldaten beraten und unterstützt.


  • Der Airbus A-310 – das Haupttransportmittel zwischen Deutschland und Usbekistan

    In Termez ist immer „fliegender Wechsel“


    Termez, 11. November 2013 - „DHO24 here is German Air Force 307. My estimate time of arrival is 1930. We have 189 Passengers.” Ein Funkspruch des herannahenden Airbus A-310 trifft um 18.30 Uhr in der Flugfunkzentrale Termez ein. Hauptfeldwebel Thomas B. steht ab sofort rund um die Uhr zusammen mit den Soldaten des Luftumschlagzuges zur Verfügung.


  • Einlauf beider Mannschaften

    Fußball - Freundschaftsspiel in Usbekistan


    Termez, 13. November 2013 - Im Oktober war es wieder so weit. Wie in jedem Jahr trat eine Auswahl der usbekischen Streitkräfte gegen eine deutsche Auswahl vom Strategischen Lufttransportstützpunktes Termez an. Dies ist mittlerweile zu einer festen Tradition geworden und steht stellvertretend für die Freundschaft und Zusammenarbeit beider Nationen.


  • Durch Handschlag besiegelt -  Generalarzt Dr. Brandenstein (l.) und Generalarzt Dr. Mattiesen.

    Führung des Sanitätsdienstes bei ISAF übergeben


    Kabul, 13. November 2013 - Seit dem 4. November steht der Sanitätsdienst bei ISAF in Afghanistan unter neuer Führung. Generalarzt Dr. Jürgen Brandenstein übergab in Kabul an seinen Nachfolger, Generalarzt Dr. Bernd Mattiesen.


  • Zertifizierungsschießen der afghanischen Artillerie

    Feuer frei für die afghanische Artillerie


    Mazar-e Sharif, 13. November 2013 - Drei Feldhaubitzen zeigen in Richtung Süden. Die Artilleriefeuerstellung liegt im freien Gelände, im Hintergrund ragt das Marmalgebirge empor. Mit lauter Stimme werden Kommandos gerufen. Zügig bewegt sich der afghanische Geschützführer auf seine Feldhaubitze zu. Ein paar schnelle Bewegungen seiner Soldaten, dann bricht der Schuss. Wenige Sekunden später trifft das 122 Millimeter große Geschoss direkt ins Zielgebiet.


  • Die Erben Dschingis Khans am Hindukusch


    Mazar-e Sharif, 18. November 2013 - Das mongolische Einsatzkontingent bei ISAF überraschte im Camp Marmal ihre internationalen Kameraden aus anderen Nationen. Mit einer einstündigen Show brachten die Soldaten ihren Verbündeten Tradition und Militärkultur der Mongolei näher. Dabei ging es ziemlich handgreiflich zu.


  • Gedenken in Mazar-e Sharif

    Der Toten gedenken – Bilder im Herzen


    Mazar-e Sharif, 17. November - Mehrere hundert Soldaten und Polizisten haben am Volkstrauertag ihrer toten Kameraden und Kollegen gedacht. Am Ehrenhain im afghanischen Mazar-e Sharif legten der Kommandeur des Regionalkommandos Nord, Generalmajor Jörg Vollmer, und der Chef des Stabes des deutschen Anteils Regionalkommando Nord, Oberst Martin Krüger, einen Kranz nieder. Die beiden Militärpfarrer des deutschen ISAF- Kontingents erinnerten in ihren Reden an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.


  • „Salz und Pfeffer zum Tomatensaft?“- Erster Linienflug nach „MZR“


    Mazar-e Sharif, 21. November 2013 - Zum ersten Mal ist am Morgen des 20. November eine Linienmaschine der Turkish Airlines auf dem International Airport Mazar-e Sharif gelandet. Rund 200 geladene Gäste, unter ihnen der Gouverneur der Provinz Balkh und der deutsche Kommandeur des Regionalkommandos Nord, begrüßten die Fluggäste aus Istanbul.


  • Der Bataillonskommandeur gratuliert

    Beförderungen im Wüstensand


    Mazar-e Sharif, 28. November 2013 - Im Oktober wurden zehn Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 aus Bischofswiesen in Afghanistan befördert. Das Besondere: Die Beförderung fand im Felde statt. Nur durch eigene Kräfte gesichert und ohne den Schutz hoher Mauern oder Zäune wurden die Kameraden mit dem Schlachtruf der Gebirgsjäger „Horrido, Joho!“ geehrt.


  • Letzter Gottesdienst für Militärpfarrer Andreas Wittkopf im Haus Benedikt

    Neuer evangelischer Militärpfarrer im Camp Marmal


    Mazar-e Sharif, 28. November 2013 - Für Militärpfarrer Andreas Wittkopf war es sein letzter Gottesdienst in Afghanistan. Er betreute das 32. Einsatzkontingent ISAF im Camp Marmal für vier Monate.


  • Gratulation zum 1.000 Einsatztag – Oberst Best und Oberstleutnant Danilo F.(links)

    1.000 Tage Afghanistan


    Mazar-e Sharif, 29. November 2013 - Der Kommodore des Einsatzgeschwaders Mazar-e Sharif, Oberst Frank Best, gratulierte Oberstleutnant Danilo F. zu seinem 1.000 Einsatztag bei ISAF.


Dezember

  • Überdruckanzüge schützen das Personal

    Übung oder Wirklichkeit? Seuchenalarm in Mazar-e Sharif


    Mazar-e Sharif, 02. Dezember 2013 - Ein schwieriger Fall stellt die Soldaten der Klinik im Camp Marmal auf eine harte Probe. Ein hochansteckendes Virus kursiert im Feldlager und muss so schnell wie möglich unter Kontrolle gebracht werden.


  • Ebadullah O. kurz vor dem Zünden der Sprengschnur

    „Der erste Fehler wird dein letzter sein“


    Mazar-e Sharif, 09. Dezember - Sie wollen ihrem Land helfen und es gegen seine Feinde verteidigen. Darauf bereiten sie sich vor. Drei junge afghanische Soldaten sind auf dem Weg zum EOD- Spezialisten


  • Lachen ist ausdrücklich erlaubt

    Sprache als Brücke zwischen den Kulturen


    Mazar-e Sharif, 11. Dezember 2013 - Vor zwei Jahren begann Oberleutnant Irina B. damit, eine Gruppe afghanischer Ortskräfte, die als Sprachmittler für ISAF arbeiten, in Englisch zu unterrichten. Aber bei der Weiterbildung sollte es nicht bleiben. Auch die Angehörigen der Afghan National Army (ANA) zeigten Interesse.


  • „Der Auftrag ist erfüllt“ - Der letzte Einsatz der Objektschützer


    Mazar-e Sharif, 18. Dezember 2013 - Seit acht Jahren sichert die Objektschutztruppe das Camp Marmal in Nordafghanistan. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche waren sie präsent, um die Soldaten im Camp zu schützen. Getreu ihrem Motto: „Morgens die Ersten - Abends die Letzten - Nachts die Einzigen“ haben sie ihren Dienst geleistet. Nun endete ihre Ära in Afghanistan. Mit einer letzten Operation.


  • Solidarität mit Soldaten im Camp Marmal


    Mazar-e Sharif, 13. Dezember 2013 - Gelbe Bänder sind das Symbol der Solidarität mit Soldaten im Einsatz. In der Vorweihnachtszeit erreichten zwei besondere Bänder das Camp Marmal in Nordafghanistan.


  • Helfende Hände in Afghanistan


    Mazar-e Sharif, 23.Dezember 2013 - Sie waren Flüchtlinge und kehren jetzt zurück. 70 afghanische Familien führt der Weg aus Pakistan zurück in ihre Heimat. Hier müssen sie in Behelfsunterkünften leben. Der Wind bläst unablässig durch ihre Zelte. Die Bundeswehr kümmert sich um sie und um die weiteren vierzig Familien im kleinen Dorf Qali-n Bafan, rund sieben Kilometer nordöstlich vom Camp Marmal in Mazar-e Sharif.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.02.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.isaf.2013.4qt