Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Kosovo (KFOR) > 2013 > 3. Quartal 

Juli bis September

Juli

  • Alles wird liebevoll und kunstvoll angerichtet

    „Ohne Verpflegung – keine Bewegung!“ – Die Lebensmittelumschlagstelle und Einsatzstandortküche bei KFOR


    Prizren, 22. Juli 2013 - Es sind frostige minus 22 Grad, und die Ventilatoren dröhnen im Hintergrund. Hauptmann Marcel B. und Stabsgefreiter Karim D. stellen gemeinsam mit fünf kosovarischen Mitarbeitern die nächste Lieferung für die Küche im Camp Prizren zusammen: 80 Kilo Rinderbraten, 40 Kilo Möhren, 50 Kilo Schweinefilet und 40 Kilo Kroketten.


  • Oberstabsarzt Ivonne S. (Links) und ihr Team behandeln zahnmedizinisch über 30 Nationen

    Was macht eigentlich die Zahnarztgruppe bei KFOR?


    Prizren 25. Juli 2013 - Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch: Sie sind wichtig, damit die KFOR Soldaten ihren Dienst leisten und die hervorragenden Mahlzeiten in der Küche genießen können. Wenn aber ein Zahn oder das Zahnfleisch Probleme machen, dann übernimmt die KFOR Zahnärztin, Oberstabsarzt Ivonne S.. Unterstützt wird sie von ihrer österreichischen Amtskollegin, Majorarzt Elisabeth E., und drei deutschen Zahnarzthelferinnen. Hier ein Blick in die moderne Zahnarztpraxis der KFOR- Mission, die für knapp 5000 Frauen und Männer aus 30 Nationen verantwortlich ist.


  • Stabsfeldwebel Uwe S. und Handikos Leiter für Prizren Shaip Kryeziu

    Deutsche KFOR Soldaten zeigen ein Herz für Kinder


    Prizren, 05. August 2013 - Es ist ein ungewöhnlich kühler Junitag in Prizren. Stabsfeldwebel Uwe S. von der Einsatzzentrale der Logistik und Oberstleutnant Dr. Andreas G., Leiter der Abteilung für zivil–militärische Zusammenarbeit (CIMIC), fahren durch die engen Gassen von Prizren. Dicht hinter ihnen fährt ein roter „Ford Transit“ mit dem Aufkleber „Kinderaugen“. „Das Auto gehört zu uns und ist für einen guten Zweck“, verrät Stabsfeldwebel Uwe S. sehr erfreut und voller Stolz.


  • Die deutschen Soldaten und AUK Studenten engagieren sich für eine gute Sache

    250 Kilo Verschlussdeckel für einen weiteren Rollstuhl


    Prizren, 31. Juni 2013 - Feldwebel Bernd P. ist der Ver- und Entsorger der Einsatzwehrverwaltungsstelle im 35. deutschen Einsatzkontingent KFOR. Sein Arbeitsplatz ist eine kleine Ecke im deutschen Feldlager Prizren. Er ist bereits zum fünften Mal im Kosovo. Dem 46 Jahre alten Soldaten liegen Kinder und der Umweltschutz besonders am Herzen. Für humanitäre Projekte reist er durch das gesamte Kosovo.


August

  • Der Weltmeister von 2011 im „Ironman“-Wettbewerb

    „Ironman“-Weltmeister im KFOR-Einsatz


    Prizren, 12. August 2013 - Hauptmann Jürgen B. ist Adjutant von Oberst Hartwig Stork, dem Kommandeur des 35. Deutschen Einsatzkontingents KFOR im Feldlager Prizren. Der stille Helfer im Hintergrund, der Organisator, der Eventmanager und das Bindeglied zwischen dem Kommandeur und dem Kontingent, und nebenbei auch Weltmeister.


September

  • Kosovo Force

    Führungswechsel bei KFOR


    Pristina, 06.09.2013 - Am Freitag, den 06. September, wechselte das Kommando über die KFOR-Einheiten von Generalmajor Volker R. Halbauer an seinen italienischen Nachfolger Generalmajor Salvatore Farina.


  • Bereit zur Abfahrt - los geht’s

    KFOR: Ein Kindheitstraum ging in Erfüllung


    Prizren, 16. September 2013 - Der Rücktransport von nicht mehr benötigtem Material aus Afghanistan läuft derzeit auf vollen Touren. Doch auch im Kosovo gibt es Fahrzeuge und Container, die nicht mehr gebraucht werden. Zwei Offiziere des 35. deutschen Einsatzkontingentes KFOR organisierten jetzt zwei Bahntransporte nach Deutschland. Und für einen von ihnen erfüllte sich am Ende ein Traum.


  • Führungswechsel bei KFOR

    Führungswechsel bei KFOR


    Pristina, 06. September 2013 - Am Freitag, den 06. September, wechselte das Kommando über die KFOR-Einheiten von Generalmajor Volker R. Halbauer an seinen italienischen Nachfolger Generalmajor Salvatore Farina.


  • Otto Rehhagel in seinem Element - er gibt die taktische Marschroute vor

    Trainerlegende bringt Fußball zu deutschen KFOR-Soldaten


    Prizren, 26. September 2013 - Er hat sie alle gehabt: Von Saarbrücken, über Bremen, Dortmund, Bielefeld, München, Berlin und sogar Griechenland. „König Otto“, Otto Rehhagel, ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Fußballtrainer Deutschlands und Europas. Doch nun trainierte er in den letzten Tagen keine Profis sondern die Fußballauswahl des 35. deutschen Einsatzkontingentes KFOR. Für die Fußballer in Uniform war das eine besondere Lehrstunde - Training mit einer Fußballer- und Meisterlegende. Für den Erfolgstrainer selbst war es ein Treffen, mit Soldaten, die ihren Job und ihre Verantwortung ernst nehmen und Außergewöhnliches leisten.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.02.15


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.kfor.2013.3qt