Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Kosovo (KFOR) > 2016 > 4. Quartal 

Oktober bis Dezember

Oktober

  • Die Soldaten holen die deutsche Flagge nieder

    Holt nieder – Flagge!


    Novo Selo, 05. Oktober 2016 - Die Soldaten der Deutschen Einsatzkompanie KFOR stehen in Reih und Glied. Der End-of-Mission-Appell ist ihr letztes großes Antreten. Am 30. September 2016 endet der operative Auftrag der Deutschen Einsatzkompanie KFOR. Der Kontingentführer des 44. Deutschen Einsatzkontingentes KFOR, Oberst Siegfried Zeyer, verabschiedet die Kameraden bei dem Appell mit vielen internationalen Gästen. Dennoch ist dies nicht das Ende der deutschen Beteiligung an KFOR in Gänze.


  • Angelika H. ist Sanitätsoffizier-Anwärterin und Teilnehmerin einer politischen Bildungsreise

    Zu Besuch im Kosovo


    Prizren, 05. Oktober 2016 - Angelika H. ist Sanitätsoffizier-Anwärterin. In den Kosovo reist Sie aber nicht als Soldatin. Vielmehr verbringt Sie in jenem Land ihre Freizeit, wo andere Soldaten im Auslandeinsatz stationiert sind. Sie ist Teilnehmerin einer politischen Bildungsreise und schreibt hier über ihre Erfahrungen.


  • Deutsches Einsatzkontingent KFOR unter neuer Führung


    Prizren, 06. Oktober 2016 - Viel los im Kosovo. Mit einem lauten Knall endet das Feuerwerk über der Stadt Prizren. Die letzten Lichtkugeln verschwinden in der Dunkelheit: Das war der Tag der Deutschen Einheit und auch der Tag der Kontingentübergabe. Doch der 3. Oktober bot auch Liegestütze und viel Musik.


  • Als Mutter im Einsatz


    Prizren, 20. Oktober 2016 - Es ist Mitte September. Die Sonnenstrahlen fallen durch das Fensterglas. Eigentlich ein perfekter Tag, um Zeit mit der Familie zu verbringen: Lachen, Spielen, Faxen machen am Strand im Norden Deutschlands. „Heute geht es nicht, Luca“, sagt Manuela K., die sich von ihrem Sohn verabschieden muss. Was für die nächsten viereinhalb Monate bleibt, sind die Erinnerungen an einen schönen Sommer.


  • Sämtliche Zusatzausstattung des Fahrzeuges wird ebenfalls gereinigt

    Saubere Arbeit – Die Materialschleuse bei KFOR


    Prizren, 26. Oktober 2016 - Seit kurzem zieren zahlreiche Wegweiser mit der Aufschrift „MatSchleuse“ die Straßen im Camp Prizren, dem Feldlager der deutschen KFOR-Soldaten im Kosovo. Doch was wird dort eigentlich geschleust? Wer arbeitet dort? Und wozu?


November

  • Bereit für die lange Fahrt nach Deutschland

    Bildergalerie: Einsatzmaterial auf den Schienen Europas


    Pristina, 02. November 2016 - Der Zug rollt. In diesen Tagen wird das Material der bereits aufgelösten Deutschen Einsatzkompanie KFOR von Kosovo nach Deutschland zurückgeführt. Die mehr als 60 Fahrzeuge haben ein Gesamtgewicht von über 300 Tonnen. Hinzu kommen rund 150 Tonnen Material, sicher in Containern verpackt.


  • Die Artikelnummern der Schutzwesten werden überprüft

    Socke, Schutzweste und Co. – Bekleidungsmanagement in Prizren


    Prizren, 15. November 2016 - Von der Unterwäsche bis zur Schutzausrüstung für „Crowd and Riot Control“-Einsätze – alles, was die Soldaten des deutschen KFOR-Kontingents benötigen, erhalten sie in Prizren von Unteroffizier Lydia W. Die Bekleidung kann bei ihr ergänzt oder auch getauscht werden.


  • Die Kranzträger auf dem Weg zum Gedenkstein

    In Gedenken an unsere Kameraden


    Prizren, 18. November 2016 - Der Muezzin ruft mit seinem kunstreich verzierten Gesang die Muslime zum Gebet. Aus der Stadt Prizren hallt seine Stimme bis in das Feldlager des deutschen Einsatzkontingents KFOR. Zur gleichen Zeit sprechen Militärpfarrer Georg B. und der Kontingentführer, Oberst Dirk Bejga, im Camp zu den am Gedenkstein versammelten Soldaten. Die Situation scheint abstrakt – und ist doch passend.


  • Übung: Oberstabsarzt Julia M. untersucht als „Medical Incident Officer“ die verletzte Fahrerin eines KFOR-Fahrzeugs

    Übung bei KFOR: „Medical Incident Officer“ im Einsatz


    Prizren, 18. November 2016 - Eine Meldung erreicht die Operationszentrale des deutschen KFOR-Kontingents: „Wir hatten einen Verkehrsunfall. Hilfe! Meiner Fahrerin geht es sehr schlecht“, lauten die Worte des aufgeregten Beifahrers eines KFOR-Fahrzeuges. Gemäß Meldeschema (9-Liner), die jedem Soldaten als „Notfallkarte“ vorliegt, kann sich die OpZ schnell ein Lagebild verschaffen und sofort den Beweglichen Arzttrupp, die Feldjäger und die Feuerwehr alarmieren. Der Arzttrupp steht unter der Leitung von Oberstabsarzt Julia M. – sie ist der „Medical Incident Officer“.


Dezember

  • Kurz nach dem Start: Mehr als elf steile Kilometer liegen vor den Läufern

    Kein Ende in Sicht


    Prizren, 13. Dezember 2016 - Es gibt Soldaten, die ihre körperliche Leistungsfähigkeit im Fitnesszelt oder auf langen Märschen unter Beweis stellen. Es gibt jedoch auch einige, die sich noch schneller fortbewegen wollen. Für sie kommt der Cviljen-Berglauf bei KFOR wie gerufen. Treibende Kraft der Laufveranstaltung war Hauptmann Hannes S., der österreichische Kommandant der Stabskompanie.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 13.12.16


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.kfor.2016.4qt