Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Küste des Libanon (UNIFIL) > 2017 > 1. Quartal 

Januar bis März

Januar

  • Serie: Marineinfanterie im Einsatz Teil 1 – Experten, keine „Rambos“


    In See, 02. Januar 2017 - Die Marinesicherungssoldaten an Bord der Korvette „Braunschweig“ fallen sofort auf. Sie sind nicht nur gut durchtrainiert und haben einen festen Blick, sie tragen auch im Gegensatz zur restlichen Besatzung stets die Flecktarnuniform. Früher wurden die Soldaten der Verwendungsreihe 76 manchmal eher abfällig als „Spatenpaulis“ bezeichnet. Doch das hat sich geändert – denn ohne die „76er“ geht es heute nicht mehr.


  • Marineinfanteristen sorgen weltweit für Sicherheit an Land und an Bord

    Serie Marineinfanterie im Einsatz Teil 2: Sicherheit fürs Camp


    Limassol, 09. Januar 2017 - Das „Camp Castle“ im Hafen vom Limassol auf Zypern ähnelt einer kleinen Festung. Dutzende Container und Zelte stehen dicht an dicht – dies ist der „Heimatstützpunkt“ des deutschen Einsatzkontingents UNIFIL. Die Soldaten des „Harbor Protection Element“ schützen das „Castle“ und gewährleisten, dass nur berechtigte Personen ins Lager gelangen. Doch die Eckernförder „Seesoldaten“ können noch viel mehr.


  • Der Kontingentführer, Fregattenkapitän Alexander Koch,  bei der symbolischen Scheckübergabe

    UNIFIL-Soldaten spenden 1.200 Dollar im Libanon


    Beirut, 20. Januar 2017 - Mitte Januar liegt die Korvette „Braunschweig“ für zwei Tage im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut, um an Bord einen Neujahrsempfang für internationale Gäste zu geben. Bei dieser Gelegenheit übergibt der Kontingentführer, Fregattenkapitän Alexander Koch, eine Spende der deutschen Soldaten an das Mosan-Center mit Sitz in Tyrus im Süden des Landes.


  • UN-Medaille: UNIFIL-Soldaten der Bravo-Besatzung ausgezeichnet


    Limassol, 24. Januar 2017 - Kürzlich wurden im Camp „Castle“, dem Abstützpunkt der Deutschen Marine beim UNIFIL-Einsatz auf Zypern, großen Teilen der Besatzung der Korvette „Braunschweig“ die Einsatzmedaillen der Vereinten Nationen verliehen. Der Kontingentführer des 34. Deutschen Einsatzkontingentes, Fregattenkapitän Alexander Koch, nahm die Ehrung der Soldaten persönlich vor.


  • Bei der Prüfung behält das seemännische Personal die Leinen fest im Blick

    UNIFIL: Schräges Manöver der „Braunschweig“


    Limassol, 31. Januar 2017 - Manchmal haben kleine Dinge eine große Wirkung. Diese Erkenntnis machte zuletzt die Besatzung der Korvette „Braunschweig“: Ein ungewöhnliches Geräusch beim Aussetzen eines Rettungsbootes führte dazu, das fast 2.000 Tonnen verdrängende Kriegsschiff im Hafen von Limassol (Zypern) schräg zur Pier zu stellen. Man könnte auch sagen: Falschparken im Auftrag der technischen Überprüfung.


Februar

  • Übergabe in Beirut: Fregattenkapitän Voß, Kapitän zur See Brosowsky, Fregattenkapitän Koch (v.l.n.r.)

    35. UNIFIL-Kontingent jetzt „in charge“


    Beirut - Am 28. Februar übergab der Kommandeur des 34. Deutschen Einsatzkontingents UNIFIL, Fregattenkapitän Alexander Koch, das Kommando an seinen Nachfolger, Fregattenkapitän Tobias Voß. Gleichzeitig steht der deutsche Kontingentführer immer auch an der Spitze einer maritimen UNIFIL-Einsatzgruppe aus griechischen und deutschen Marineeinheiten vor der libanesischen Küste.


März

  • Das deutsche „N7“-Team wird von libanesischer Seite geschätzt und ist gut an der Schule integriert

    UNIFIL: Neues Ausbildungskonzept im Libanon


    Jounieh/Beirut, 01. März 2017 - Im Februar 2017 wurde in Beirut ein neues Konzept für die Ausbildungsunterstützung der Vereinten Nationen im Libanon unterzeichnet. Im Wesentlichen wird Ausbildungsunterstützung durch die Deutsche Marine getragen. Die Urheberin, Korvettenkapitän Anna P., war bei der Unterzeichnung dabei.


  • „Wahrschau, Feuer“: Korvette „Braunschweig“ schießt vor Zypern


    In See, 17. März 2017 - Moderne Marineschiffe sind komplexe Waffensysteme, die Elektronik ist an Bord nicht mehr wegzudenken. Das gilt auch für die Korvette „Braunschweig“ – zurzeit bei UNIFIL im Einsatz – und ihre Bewaffnung. Nach Instandsetzungsarbeiten an den Sensoren mussten aufwendige Tests erfolgen, um sicher zu gehen, dass alle Systeme wieder zuverlässig funktionieren. Dafür benötigte die Besatzung Unterstützung aus Hohn und Eckernförde in Schleswig-Holstein.


  • UNIFIL: Boarding-Übung auf der „Braunschweig“


    In See, 23.03.2017 - Im Zeitalter von Radar- und Satellitentechnik ist fast jede Art der Überwachung von Küstengewässern denkbar. Manchmal sind die Informationen trotz der ganzen Technik jedoch nicht eindeutig. Dann werden Boarding-Teams eingesetzt, die fremde Schiffe durchsuchen. Sie klären die Fragen, die vorm Bildschirm nicht beantworten werden konnten. Auch die libanesische Marine besitzt solche Teams, bei UNIFIL wurde ihr Einsatz kürzlich geübt.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.03.17


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.kuestedeslibanonunifil.2017.1qt