Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Küste des Libanon (UNIFIL) > 2017 > 4. Quartal 

Oktober bis Dezember

Oktober

  • Generalmajor Beary und Brigadegeneral Thiebault zu Besuch auf der Korvette Magdeburg

    Besuch des Befehlshabers des UNIFIL Einsatzes auf der Korvette „Magdeburg“


    In See, 06. Oktober 2017 - Der Befehlshaber des UNIFIL Einsatzes, Generalmajor Michael Beary, traf jetzt zu einem Besuch auf der Korvette „Magdeburg“ im östlichen Mittelmeer ein. Ziel des Besuches an Bord war es, sich ein Bild davon zu machen, was das Schiff und die Besatzung zu leisten vermögen.


  • Den Hut ab zum Gebet


    Limassol, 17. Oktober 2017 - Einen besonderen Besucher konnte das Einsatzkontingent UNIFIL in diesem Oktober in Limassol begrüßen. Der evangelische Militärbischof besuchte auf seiner Reise in den Libanon die Soldaten auf Zypern.


  • Kapitän zur See Mecke übergibt das Kommando von Fregattenkapitän Frank Grothusen an Fregattenkapitän Dirk Peters

    Den Kurs halten


    Beirut, 27. Oktober 2017 - Ende Oktober 2017 übergab Kapitän zur See Christoph Mecke als Leiter der Einsatzgruppe Maritime Operationen aus dem Einsatzführungskommando der Bundeswehr das Kommando des Deutschen Einsatzkontingentes UNIFIL von Fregattenkapitän Frank Grothusen an Fregattenkapitän Dirk Peters.


November

  • Libanesisches Boarding-Team stoppt Eindringling vor der Küste


    In See, 14. November 2017 - Ein Tanker mit unbekannter Fracht steuert unaufhaltsam auf den Hafen von Beirut zu. Auf die Anrufe der libanesischen Küstenradarstation kommt nur wenig Reaktion. Dann fällt bei dem Eindringling ohne Freigabe auch noch die Ruderanlage aus. Die Sechs-Meilen-Grenze vor der Küste kommt immer näher, und der Funkverkehr reißt ganz ab. Wenn jetzt Waffen, Sprengstoff oder Drogen an Bord sind, zählt jede Sekunde. Der Tanker muss gestoppt werden. Ein Fall für das Boardingteam der libanesischen Marine.


Dezember

  • Eingriff am offenen Antriebsdiesel


    Sarfand, 05. Dezember 2017 - Als die aufgebockten 16-Zylinder des ehemaligen Wachboots „Bergen“ vor der Motorenwerkstatt im libanesichen Sarafand wieder ihr durchdringendes Brummen hören lassen, haben die Mechaniker Grund zum Jubeln. Sie haben hingekriegt, was sie für die Wartung ihres jetzt als Sicherungsboot dienenden „LNS Tabarja“ zuvor in Deutschland gelernt haben: Motoren raus, Maulschlüssel frei und mit Geduld und Spucke wieder montieren – nach einem gründlichen Check der Baugruppen versteht sich.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.12.17


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.kuestedeslibanonunifil.2017.4qt