Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Mali (MINUSMA) > 2016 > 2. Quartal 

April bis Juni

April

  • Oberstleutnant Marc Vogt ist der erste deutsche Kontingentführer bei MINUSMA in Gao

    MINUSMA-Kontingentführer: „Wir dürfen neue Wege beschreiten.“


    Gao, 05. April 2016 - Oberstleutnant Marc Vogt ist der erste deutsche Kontingentführer bei MINUSMA im Norden Malis. Nach rund zwei Monaten im Einsatz zieht er im Interview ein erstes Fazit und gibt einen Ausblick auf die kommenden Meilensteine beim weiteren Aufwuchs des Kontingents. Gleichzeitig lässt er die Wochen des Aufbaus Revue passieren und geht auf die besondere Form der Zusammenarbeit mit den niederländischen Soldaten in Gao ein.


  • MINUSMA: Wichtig für den Aufbau – Die Drehscheibe Bamako-Sénou


    Bamako, 13. April 2016 - Der größte Teil der deutschen Soldaten der UN-Mission MINUSMA ist in der Stadt Gao, im Norden Malis, stationiert. Eine kleine Gruppe dient aber auch am Flughafen der Hauptstadt Bamako im Süden des Landes. Sie leisten dort einen wichtigen Beitrag zum weiteren Aufwuchs der Kräfte in Gao.


  • Oberstleutnant Martin K. (li.) und Stabsunteroffizier Frank W. auf dem Dach

    „Auf den Giebel strahlt die Sonne.“ – Richtfest im Camp Castor


    Gao, 18. April 2016 - Wenn der Rohbau steht und der Dachstuhl errichtet ist, wird Richtfest gefeiert. Auch im Camp Castor in Gao halten das die deutschen MINUSMA-Soldaten so. Vor wenigen Tagen konnte im Camp Castor das Richtfest für das neu errichtete deutsche Stabsgebäude stattfinden. Auch unter der brennenden westafrikanischen Sonne wurde nach traditioneller Art ein Richtbaum aufgestellt, der Richtspruch aufgesagt und ein Glas Wasser vom Dach geworfen.


  • Vitalfunktionen werden überprüft

    Gao: Übung macht den Retter


    Gao, 26. April 2016 - Im Camp Castor wird für den Ernstfall geprobt: Bei der sogenannten „MASCAL“-Übung trainieren niederländische und deutsche Soldaten das effektive Handeln im Umgang mit einer Vielzahl von Verwundeten. Die Rettung des Lebens der verletzten Kameraden steht im Mittelpunkt – gerade wenn ihre Zahl die der anwesenden Rettungskräfte übersteigt.


Mai

  • Nach 20 Minuten ist die Drohne einsatzbereit

    „LUNA“ in Mali – Der Mond, der Fotos macht


    Gao, 03. Mai 2016 - Die luftgestützte unbemannte Nahaufklärungs-Ausstattung – kurz: „LUNA“ ist ein Aufklärungssystem, das es ermöglicht, Bilder und Videos in Echtzeit an eine Bodenkontrollstation zu übertragen. So können Informationen gewonnen werden, ohne Gefährdung eigener Soldaten. Gerade befindet sie sich auch im Norden Malis – in der Startvorbereitung für ihren ersten Flug über heißen Saharasand.


  • Eine ausgewachsene  Sandrasselotter ist 90 Zentimeter lang

    Skorpione, Schlangen und nächtliche Patrouillen


    Gao, 19. Mai 2016 - Im Camp Castor in der Nähe von Gao im Norden Malis sind zurzeit etwa 340 deutsche Soldaten im MINUSMA-Einsatz der Vereinten Nationen eingesetzt. Dabei sind Begegnungen mit Reptilien und Spinnentieren, wie der Sandrasselotter und Skorpionen, keine Seltenheit. Das richtige Verhalten beim Zusammentreffen mit den oft giftigen Tieren ist von großer Bedeutung. Um dies zu gewährleisten, ist Stabsfeldwebel Marco I. als Gesundheitsaufseher vor Ort.


Juni

  • Der scheidende niederländische Kompaniechef übergab symbolisch eine Fackel an seinen deutschen Nachfolger

    Bundeswehr übernimmt Aufklärungsauftrag bei MINUSMA


    Gao, 01. Juni 2016 - Am 1. Juni erreichten die deutschen Soldaten bei MINUSMA im Norden Malis gleich drei Meilensteine. Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, übertrug die Führung des Deutschen Einsatzkontingentes MINUSMA an den neuen Kontingentführer, Oberstleutnant Alexander Radü. Zugleich übernahm Deutschland den Aufklärungsauftrag und die Führung über die dazu gehörende Kompanie. Damit einher ging die Aufstellung eines deutsch-niederländischen Unterstützungselements in Gao.


  • Die Patrouillen-Fahrzeuge sind mit Störsendern ausgestattet

    Gegen die unsichtbare Bedrohung


    Gao, 14. Juni 2016 - Oberleutnant Mark H. ist Counter-IED Berater für das deutsche Einsatzkontingent ASIFU-MINUSMA in Gao im Norden Malis. Er berät und unterstützt die Angehörigen der UN-Mission mit seinem Fachwissen über Abwehrmaßnahmen gegen behelfsmäßig hergestellte, improvisierte Spreng- und Brandvorrichtungen, sogenannte IEDs. Er sorgt so für mehr Sicherheit für all die Soldaten, die ihren Auftrag außerhalb des geschützten Camps Castor erfüllen.


  • Militärpolizisten und Sanitäter begleiten die Objektschützer auf Patrouille

    Schutz in der Wüste – Die Objektschützer bei MINUSMA (Teil 1)


    Gao, 23. Juni 2016 - Die Objektschutzkräfte der Luftwaffe in Gao waren in den letzten Monaten so etwas wie die Lebensversicherung der Soldaten im dortigen Camp Castor. Doch nicht nur das haben die Spezialisten aus Schortens bei MINUSMA gemacht. Sie haben im Norden Malis gezeigt, dass sie viel mehr können, als einfach nur bewachen. Ihr Auftrag ging weit darüber hinaus. Sie garantierten den ersten Kräften, dass sie sicher und mit voller Konzentration ihren Auftrag wahrnehmen konnten.


  • Timo W. im Gespräch mit Dorfbewohnern

    Schutz in der Wüste – Die Objektschützer bei MINUSMA (Teil 2)


    Gao, 27. Juni 2016 - Die Objektschutzkräfte der Luftwaffe in Gao waren in den letzten Monaten so etwas wie die Lebensversicherung der Soldaten im Camp Castor. Doch nicht nur das haben die Spezialisten aus Schortens bei MINUSMA gemacht. Sie haben im Norden Malis gezeigt, dass sie viel mehr können, als einfach nur bewachen. Ihr Auftrag ging weit darüber hinaus und sie garantierten den ersten Kräften, dass sie sicher und mit voller Konzentration ihren Auftrag wahrnehmen konnten.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.06.16


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.maliminusma.2016.2qt