Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Syrien/Irak - Jordanien - (Operation Inherent Resolve) > 2016 > 1. Quartal 

Januar bis März

Januar

  • Brigadegeneral Schick ist der erste Kontingentführer in Incirlik

    Brigadegeneral Schick: „Der Teamgeist und die Motivation beeindrucken mich.“


    Incirlik, 04. Januar 2016 - Seit dem 10. Dezember sind die Soldaten des Vorkommandos der Luftwaffe auf der Incirlik Air Base. Nach 18 Einsatzflügen zur Luftbetankung und mehreren Einweisungs- und Orientierungsflügen, erwarten sie für morgen die Ankunft der ersten vier von insgesamt sechs geplanten Tornados mit Aufklärungsfähigkeiten. Im Interview schildert der Kontingentführer, Brigadegeneral Andreas Schick, seine Eindrücke der letzten Wochen und gibt gleichzeitig einen Ausblick.


  • Ehrenplätze: Mit den Grüßen wurde das Stabsgebäude verschönert

    Incirlik: Überraschende Post aus Deutschland


    Incirlik, 5. Januar 2016 - Post im Einsatz zu bekommen, ist immer etwas ganz Besonderes. Briefe und Karten von Familie und Freunden aus der Heimat sind für jeden Soldaten eine sehr willkommene Abwechslung. Am Neujahrstag erhielt das Luftwaffenkontingent in der Türkei ein ganz besonderes Paket mit Grüßen aus der Heimat – doch wer war der Absender?


  • Server und Festplatten produzieren reichlich Wärme

    Digitale Luftbildauswertung: Die scharfen Augen der Tornados


    Incirlik, 13. Januar 2016 - Kurz nach dem Betätigen der Klingel an der olivfarbenen Kabine wird innen ein großer Hebel umgelegt – mit einem Zischen öffnet die Tür zur „GES“. Die „Ground Exploitation Station“ steht für die seit rund anderthalb Jahren ausschließlich digital betriebene Bildauswertung der deutschen Aufklärungs-Tornados. Die Ära des Nassfilmentwickelns ist vorbei – die „GES“: eine hochmoderne Auswerteanlage für digitale Luftbilder.


  • Oberst Krah konnte am Abend des 13. Januars die volle Einsatzbereitschaft in Incirlik melden

    Incirlik: Einsatzgeschwader erreicht volle Einsatzbereitschaft


    Incirlik, 14. Januar 2016 - Seit dem 12. Januar fliegt das Einsatzgeschwader zweimal täglich zwei Aufklärungsflüge mit den auf der Incirlik Air Base stationierten Tornado- Kampfflugzeugen. An sechs von sieben Tagen startet weiterhin der Airbus A310 MRTT zu Luftbetankungen von Kampfflugzeugen der internationalen Koalition. Doch nicht nur fliegerisch und technisch muss alles funktionieren, damit die volle Einsatzbereitschaft erreicht wird.


  • Ein Aufklärungs-Tornado mit Recce Lite Pod nach der Landung auf der Incirlik Air Base

    Auswerte-Ergebnisse für den Einsatz gegen den sogenannten „IS“


    Incirlik, 18. Januar 2016 - Auf der Luftwaffenbasis Incirlik in der Türkei liefern deutsche Soldaten Aufklärungsergebnisse für den Einsatz gegen den sogenannten „Islamischen Staat“. Für gute Bilder und genaue Informationen spielen viele Faktoren eine Rolle. Ein Bericht über die Arbeit in der „Ground Exploitation Station“.


  • Zwei Soldaten der „Augsburg“ beim nächtlichen Sichern der Kupplung – nun kann der Kraftstoff fließen

    Nachts im Persischen Golf - 180.000 Liter Diesel in einer halben Stunde


    In See, 21. Januar 2016 - Tiefschwarz und sternenklar breitet sich der Himmel über dem nördlichen Persischen Golf aus. Am Horizont zeigt sich ein winziges Licht. Direkt darüber ein weiteres. Der Wachhabende Offizier und der Navigationsoffizier der Fregatte „Augsburg“ schauen angestrengt durch ihre Ferngläser. Tatsächlich, es sind die Topplichter der „Marne“, dem französischen Versorgungsschiff, nach dem beide schon die ganze Zeit Ausschau gehalten haben.


Februar

  • „Nothing comes close.“ - Schutz für die „Charles de Gaulle“


    In See, 01. Februar 2016 - Rund 200 deutsche Marinesoldaten an Bord der Fregatte „Augsburg“ operieren im Kriegsschiff-Verband um den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ im Persischen Golf. Von dort fliegen Rafale- und Super Etendard-Kampfflugzeuge Einsätze gegen die Terrororganisation „IS“. Die Eskorte des Flugzeugträgers gibt ihm ständige Operationsfreiheit.


  • In der Nacht auf den 1. Februar flogen die Aufklärungs-Tornados in Incirlik erstmals nach den vorgenommenen Anpassungen der Cockpitbeleuchtung

    Ins rechte Licht gerückt – Aufklärungs-Tornados sind nachtsichtfähig


    Incirlik, 01. Februar 2016 - Die Nachtsichtfähigkeit der in der Türkei stationierten Tornados ist beschleunigt hergestellt worden. Dafür wurde die Cockpitbeleuchtung von rotem auf grünes Licht umgerüstet.


  • Ankunft an der Maschine – Wenige Minuten sind es noch bis zum heutigen Take-off

    Luftbetankungen: „CoBo two-five” is ready for take-off


    Incirlik, 03. Februar 2016 - Der Luftwaffentanker „Hermann Köhl“ hat bislang bei über 200 Flugstunden mehr als 110 Stunden über dem syrisch-irakischen Einsatzgebiet verbracht. Dabei sind über 100 Betankungsvorgänge mit verschiedenen Kampfflugzeugen der Koalition absolviert worden, die mehr als 200 Mal am Betankungskorb des Fliegers waren. Doch wie bereiten sich die Besatzungen auf ihre Missionen vor?


  • Auch die geschaffenen Verbesserungen der Nachtsichtfähigkeit der Tornado-Piloten war Thema des Besuchs; 2.v.l.: Kontingentführer, Brigadegeneral Schick

    Generalmajor Poschwatta beim Einsatzkontingent in der Türkei


    Incirlik, 04. Februar 2016 - In der ersten Februarwoche besuchte Generalmajor Thorsten Poschwatta, Stellvertretender Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, das deutsche Einsatzkontingent auf der Incirlik Air Base. Er ließ sich vor Ort durch die Kontingentangehörigen unter der Führung von Brigadegeneral Andreas Schick in den laufenden Einsatz gegen die Terrormiliz „IS“ einweisen.


  • Nachtsichtfähig – Ende Januar wurden die Flugzeuge dafür umgerüstet

    Bildergalerie: Tornados, Tanker, Techniker


    Incirlik, 09. Februar 2016 - Seit Dezember 2015 unterstützen deutsche Soldaten die internationale Koalition im Kampf gegen den sogenannten „IS“: Die Luftwaffe hat dazu mittlerweile rund 230 Soldaten und insgesamt sieben Flugzeuge auf der Incirlik Air Base stationiert. Mit ihren Fähigkeiten zur Luftbildaufklärung und zur Luft-Luft-Betankung leisten sie ihren Beitrag zur „Operation Inherent Resolve“ (OIR) über dem syrisch-irakischen Einsatzgebiet.


  • Bundestagspräsident Lammert bei seinem Besuch in Incirlik

    Bundestagspräsident Lammert in Incirlik – Vizepräsidentin Roth im Irak


    Incirlik / Erbil, 09. Februar 2016 - Am 6. Februar bekamen die deutschen Soldaten in der Türkei und im Nordirak Besuch aus dem Parlament.


  • Kapitänleutnant Daniel S. in der Operationszentrale

    Schutz für ein strategisches Waffensystem – die „Augsburg“ im Persischen Golf


    In See, 12. Februar 2016 - Seit Anfang Dezember 2015 gehört die Fregatte „Augsburg“ zum maritimen Schutzverband um den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“. Doch warum braucht der Träger, der aus dem Persischen Golf heraus operiert, so viele Schiffe, die ihn schützen? Der Zweite Schiffseinsatzoffizier der „Augsburg“ erläutert das Aufgabenfeld der „Wilden 13“ in diesem Einsatz.


  • Da läuft das Wasser im Mund zusammen

    „Steak Team Mission“ – Betreuung auf Amerikanisch


    Incirlik, 12. Februar 2015 - Rauchschwaden ziehen durch den riesigen Flugzeughangar vier auf der Incirlik Air Base. Der Geruch von gebratenem Fleisch lässt das Wasser im Mund zusammen laufen. Lange Schlangen hungriger Soldaten haben sich vor den vier riesigen Grills gebildet. Harvey Gough, Gründer der „Steak Team Mission“, wendet dahinter riesige Steaks und ist sichtbar in seinem Element. Zum 35. Mal grillt und bewirtet er in Übersee stationierte US-Truppen. Auch die Soldaten des deutschen Kontingents sind heute dazu eingeladen.


  • Soldaten aus 18 Nationen leisten im CAOC Dienst

    Das CAOC – Schaltzentrale des Einsatzes über Syrien


    Al Udeid (Katar), 16. Februar 2016 - Von der Ostküste der arabischen Halbinsel am Persischen Golf wird seit Oktober 2014 die Operation „Inherent Resolve“ der internationalen Koalition gegen den sogenannten „IS“ geplant und überwacht. Acht deutsche Soldaten steuern von hier aus die Einsätze der deutschen Luftwaffenkräfte im türkischen Incirlik.


  • Landung des Tankers auf der Incirlik Air Base

    Syrien-Einsatz: 1.000 Tonnen Flugbenzin abgegeben


    Incirlik, 16. Februar 2016 - Nach zwei Monaten im Syrien-Einsatz hat die deutsche Luftwaffe mit ihrem Airbus A310 MRTT mittlerweile 1.000 Tonnen Flugbenzin an alliierte Kampfflugzeuge abgegeben. Das ist etwa dreimal so viel, wie in einem vergleichbaren Zeitraum im Übungsflugbetrieb über Deutschland abgegeben wird.


  • Landeanflug eines Aufklärungsflugzeugs – die „Augsburg“ steht für eine eventuelle Rettung der Crew bereit

    „Plane Guard Waiting Station“ – eine besondere Aufgabe für die „Augsburg“


    In See, 19. Februar 2016 - Als Navigationsmeister auf der „Augsburg“ ist man ziemlich nah dran am Geschehen. Oberbootsmann Patrick P. dient bereits seit 2011 auf der Fregatte und gibt einen Einblick in seine Tätigkeit. Zusätzlich beschreibt er eine besondere Aufgabe der „Augsburg“ beim Schutz des französischen Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ im Persischen Golf.


März

  • Incirlik: Soldaten der ersten Stunde fliegen heim


    Incirlik, 01. März 2016 - 150 Soldaten des deutschen Einsatzkontingentes in Incirlik kehren in diesen Tagen in ihre Heimatverbände zurück. Fast alle sind Angehörige der Taktischen Luftwaffengeschwader aus Jagel und Büchel oder kommen von der Flugbereitschaft BMVg in Köln. Die Soldaten der ersten Stunde legten den Grundstein für die rasche Einsatzbereitschaft auf der türkischen Luftwaffenbasis.


  • Bewährte Partner: Die Charles de Gaulle und die Fregatte Augsburg im Persischen Golf

    Kampf gegen den IS: Trägerverband wieder im Mittelmeer


    In See, 07. März 2016 - Seit dem 6. Dezember ist die Fregatte Augsburg im Einsatz zum Schutz des französischen Flugzeugträgers "Charles de Gaulle". Dabei hat sie bislang rund 23.000 Seemeilen (rund 42.000 Kilometer) zurückgelegt. Gemeinsam mit Kriegsschiffen anderer Nationen haben die 200 Frauen und Männer dafür gesorgt, dass der Flugzeugträger ständige Operationsfreiheit im Persischen Golf hatte. Der Verband verließ das Einsatzgebiet am 22. Februar und befindet sich nun im Mittelmeer.


  • 13 Frauen auf der „Wilden 13“


    In See, 10. März 2016 - „Jim Knopf und die Wilde 13“ sind die Namenspaten der Fregatte „Augsburg“. Die Geschichte wurde nicht nur von der Augsburger Puppenkiste adaptiert – das Schiff von Kommandant Jörg Mascow trägt auch noch das Rufzeichen F213. Und auf der „Wilden 13“ leisten 13 Frauen ihren Dienst. Seit Anfang Dezember schützten sie – zusammen mit den Männern an Bord – den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ bei dessen Operationen im Kampf gegen die Terrororganisation „IS“.


  • Altes und neues Triebwerk nebeneinander

    Männer mit goldenen Händen


    Incirlik, 14. März 2016 - Die riesigen Tore der Instandsetzungshalle öffnen sich. Am Haken eines Schleppers wird ein Tornado-Kampfflugzeug in die große Halle geschoben. Heute kommt auf die Fluggerätemechaniker einiges zu: Ein Triebwerk muss in den nächsten Stunden gewechselt werden. Das Bauteil besteht aus 50.000 Einzelteilen, Schrauben und Unterlegscheiben nicht mitgezählt.


  • An Frankreichs Seite: Fregatte „Augsburg“ – Auftrag ausgeführt


    In See, 15. März 2016 - Der Auftrag der Fregatte „Augsburg“ im Verband um den französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ ist beendet. Der Kommandeur, Flottillenadmiral René-Jean Crignola, besuchte am 11. März die deutsche Besatzung an Bord der Fregatte, um sie zu verabschieden. Seit Anfang Dezember bot die „Augsburg“ – gemeinsam mit weiteren Kriegsschiffen – dem Flugzeugträger Geleitschutz bei seinem Einsatz gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“.


  • General Ünal interessierte sich besonders für die sechs deutschen Aufklärungs-Tornados

    Türkischer Air Chief bei deutschen Soldaten in Incirlik


    Incirlik, 18. März 2016 - Der Oberbefehlshaber der türkischen Luftwaffe, General Abidin Ünal, besuchte am 16. März den Luftwaffenstützpunkt in Incirlik – und dabei auch die deutschen Soldaten auf der Air Base. Der Kontingentführer des Deutschen Einsatzkontingentes Counter Daesh, Brigadegeneral Andreas Schick, begrüßte ihn vor dem Airbus A310 MRTT der Luftwaffe.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 18.03.16


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.syrien.2016.1qt