Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > Unterstützung Irak > 2016 > 4. Quartal 

Oktober bis Dezember

Oktober

  • Nächste Lieferung: Munition für Peschmerga


    Erbil, 07. Oktober 2016 - Am 05. Oktober 2016 ist eine SALIS Transportmaschine vom Typ Antonov AN-124 mit 71 Tonnen militärischen Gütern für die Peschmerga in ERBIL gelandet.


  • Von der Ausbildung an die Front


    Erbil, 25. Oktober 2016 - Gerade rechtzeitig zum Beginn der Mossul-Offensive haben über 1000 Peschmerga den dritten „Modern Brigade Course“ im Nordirak abgeschlossen. Nach einer kurzen Erholungspause ging es für sie direkt an die Front. Im „Modern Brigade Course“ werden ganze Bataillone der Peschmerga trainiert. Mittlerweile konnten rund 12.000 Peschmerga durch multinationale Ausbilder ausgebildet werden – etwa 3.400 von ihnen durch deutsche Soldaten.


November

  • Nach der Landung in Erbil wird das Material für die Peschmerga verladen

    Irak: Nächste Lieferung an Peschmerga und die Zentralregierung


    Bagdad / Erbil, 29. Oktober 2016 - Die Unterstützung der regionalen Sicherheitskräfte im Nordirak wird fortgesetzt. Am 29. Oktober brachte eine Transportmaschine vom Typ Iljuschin IL-76 rund elf Tonnen Material aus Beständen der Bundeswehr in den Irak. Bei einem Zwischenstopp in Bagdad wurde auch Material an die irakische Zentralregierung übergeben.


  • Die gemeinsame Kampferfahrung schweißt zusammen, militärische Führer und Soldaten sind eingespielt.

    Kurzfristig und flexibel – die deutsche Ausbildung im Nordirak


    Erbil, 07 November 2016 - Die Kämpfe gegen den sogenannten „Islamischen Staat“ im Nordirak dauern an. Medien, die Peschmerga- und irakische Einheiten bei ihrer Offensive begleiten, berichten von mit Sprengfallen übersäten Ortschaften und verschanzten, zu allem entschlossenen „IS“-Kämpfern. Um eine Bedrohung aus dem Rücken zu vermeiden, müssen die Ortschaften einzeln freigekämpft werden. Die Ausbildungsunterstützung der deutschen Soldaten ist davon nicht berührt – könnte man meinen.


  • Oberst Wasgindt übergibt den symbolischen Schlüssel zur neuerbauten  Waffenkammer

    Sicherer Platz für Waffen der Peschmerga


    Erbil, 15. November 2016 - Eine von deutscher Seite finanzierte Waffenkammer konnte der Kommandeur des deutschen Einsatzkontingents im Nordirak, Oberst Frank Wasgindt, Anfang November übergeben. In ihr können die Peschmerga künftig ihre Waffen sicher lagern.


  • Die „Sucher“ sind immer mit vor Ort

    Stark nachgefragt – Ausbildung gegen Sprengfallen


    Erbil,16. November 2016 - Der Kampf um Mossul dauert an. Medien, die Peschmerga- und irakische Einheiten begleiten, berichten von unzähligen Sprengfallen, die der „IS“ in zahlreichen Ortschaften verlegt hat. Bevor diese Orte als befreit gelten können und die Bevölkerung in ihre Häuser zurück kann, müssen diese Sprengfallen beseitigt werden. Eine Aufgabe, die Fachwissen und Fingerspitzengefühl erfordert.


  • Entladung der AN-124 in Erbil

    Nächste Lieferung: Gewehre und Munition für Peschmerga


    Erbil, 17. November 2016 - Die Unterstützung der nordirakischen Sicherheitskräfte mit Waffen und Munition wird weiter fortgesetzt. In den Abendstunden des 15. Novembers 2016 brachte eine Transportmaschine vom Typ Antonov 1.000 Gewehre G36 und fast 2,5 Millionen Schuss Munition nach Erbil.


Dezember

  • Nicht der erste symbolische  Schlüssel – Oberst Wasgindt bei der Übergabe der Fahrzeughallen

    Nordirak: Weitere Verbesserungen der Peschmerga-Logistik


    Erbil, 01. Dezember 2016 - Im Nordirak konnte der Kommandeur des deutschen Einsatzkontingents, Oberst Frank Wasgindt, kürzlich Hallen für bis zu 400 Fahrzeuge sowie ein Lagerhaus für medizinisches Material an die Peschmerga übergeben. Beide Projekte wurden mit finanzieller Unterstützung aus Deutschland umgesetzt. Sie vervollständigen das kurdische Materialdepot „M4“ nahe Erbil. Besonders das „Medical Warehouse“ verbessert die Fähigkeiten der kurdischen Kämpfer, ihre Verwundeten zu versorgen.


  • Munition und Ersatzteile für Peschmerga


    Erbil, 08. Dezember 2016 - Ein Transportflugzeug vom Typ Antonov AN-124 hat am 6. Dezember erneut Munition und Ersatzteile in den Nordirak transportiert. Zuletzt waren Mitte November 1000 Gewehre G36 an die Sicherheitskräfte der kurdischen Regionalregierung übergeben worden.


  • Entladung der AN-124 am 13. Dezember in Erbil

    Nächste Lieferung in den Irak: Munition für den Kampf gegen den „IS“


    Erbil, 14. Dezember 2016 - Die Unterstützung der Sicherheitskräfte der Regierung der Region Kurdistan-Irak von deutscher Seite wird weiter fortgesetzt. Nach den Lieferungen von Mitte November und dem 6. Dezember wurde nun erneut Munition für den Kampf gegen den „Islamischen Staat“ nach Erbil gebracht.


  • Bei der Ausbildung der Peschmerga folgen die Soldaten der Koalition noch intensiver den Wünschen von kurdischer Seite

    Interview: Die Ausbildung ist qualitativ überzeugend


    Erbil, 15. Dezember 2016 - Mehr als sechs Monate führte Oberst Frank Wasgindt das deutsche Einsatzkontingent im Nordirak. Gleichzeitig war er stellvertretender Kommandeur des „Kurdistan Training Coordination Centers (KTCC)“. Heute übergibt er in Erbil die Verantwortung für die deutschen Soldaten im Nordirak. Im Interview schildert er, was sich im vergangenen halben Jahr vor Ort getan hat.


  • Von nun an steht Oberst Georg Oel an der Spitze der etwa 140 deutschen Soldaten im Irak

    Nordirak: KTCC und deutsches Kontingent unter neuer Führung


    Erbil, 15. Dezember 2016 - Nach über sechs Monaten als Führer des deutschen Einsatzkontingents und stellvertretender Kommandeur des „Kurdistan Training Coordination Centers (KTCC)“, übergibt Oberst Frank Wasgindt das Kommando an Oberst Georg Oel. Aufgrund des turnusmäßigen, halbjährlichen Wechsels übernimmt der neue Kontingentführer der deutschen Soldaten auch die Führung des multinationalen KTTC.


  • Die IL-76 brachte Kfz-Ersatzteile und Sanitätsmaterial in den Nordirak

    Material für irakische und kurdische Sicherheitskräfte


    Bagdad / Erbil, 21. Dezember 2016 - Mit einer weiteren Lieferung aus Deutschland wurden am 20. Dezember die Sicherheitskräfte der nordirakischen Regionalregierung in ihrem Kampf gegen den sogenannten „IS“ unterstützt. Auch die irakische Zentralregierung erhielt Material aus Beständen der Bundeswehr.


  • Ein Stück Heimat im Einsatz dank der Feldpost


    Erbil, 24. Dezember 2016 - In Deutschland überbringt er einfach Post - im Irak überbringt er ein Stück Heimat. Denn im Einsatzland Irak überbringt der Postmann oft erfreuliche Sachen für die Männer und Frauen in Uniform. Mit jedem Brief, jeder Postkarte und jedem Paket gelangt ein Stück Heimat in den Einsatz, besonders jetzt zur Weihnachtszeit!



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 24.12.16


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.archiv.unterstuetzungirak.2016.4qt