Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Einsatzführungskommando > „Brandenburg kann sich auf seine Soldaten verlassen“
 

„Brandenburg kann sich auf seine Soldaten verlassen“

Potsdam, 19.01.2018.

Die 15 Dienststellen der Bundeswehr am Standort Potsdam und Schwielowsee haben am 18. Januar im stilvollen Nikolaisaal Potsdam ihren traditionellen Jahresempfang veranstaltet.

Oberst Olaf Detlefsen eröffent den Empfang
Oberst Olaf Detlefsen eröffent den Empfang (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)

Der Standortälteste in Potsdam und Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg begrüßte rund 500 Gäste aus dem öffentlichen Leben und der Bundeswehr und warf einen Blick auf die aktuelle Lage der Bundeswehr im eigenen Bundesland. „Brandenburg kann sich auf seine Soldaten und Mitarbeiter verlassen und es freut mich jeden Tag aufs Neue zu sehen und zu spüren, wie tief verankert wir in unserem Land sind und wie gut die Zusammenarbeit auf allen Ebenen funktioniert“, sagte Oberst Olaf Detlefsen.

„Vertrauen Sie in das Können unserer Bundeswehr“, Generalleutnant Erich Pfeffer, Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr
„Vertrauen Sie in das Können unserer Bundeswehr“, Generalleutnant Erich Pfeffer, Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, warb um das Vertrauen der Politik und Bevölkerung in die Bundeswehr: „Vertrauen Sie in das Können unserer Bundeswehr, vertrauen Sie in das Urteilsvermögen der Kameradinnen und Kameraden und vertrauen Sie darauf, dass ihr soldatisches Tun stets dem parlamentarischen Auftrag und unseren gemeinsamen Werten und Normen des Grundgesetzes folgt.“

Ministerpräsident Dietmar Woidke (2.v.r.) mit dem Oberbürgermeister Potsdams, Jann Jakobs (r.)
Ministerpräsident Dietmar Woidke (2.v.r.) mit dem Oberbürgermeister Potsdams, Jann Jakobs (r.) (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

„Auf den notwendigen Rückhalt kann sich die Bundeswehr bei uns im Land verlassen“, unterstrich der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke. „Ich habe den Eindruck, dass die Soldaten sich bei uns im Land genauso wohlfühlen wie wir uns bei der Bundeswehr“, fügte der Ministerpräsident hinzu, der ebenso wie der Oberbürgermeister von Potsdam, Jann Jakobs, ein Grußwort hielt.

Jakobs konnte das Publikum und insbesondere die Soldaten der Garnisonsstadt mit einem verspäteten „Weihnachtsgeschenk“ überraschen. So sei nunmehr ein notwendiger Gebietsaustausch zwischen der Stadt Potsdam und der Gemeinde Schwielowsee in Vorbereitung, sodass die geplante Kindertagesstätte nahe der Henning-von-Tresckow-Kaserne dann auch gebaut werden könne, so der Oberbürgermeister. Gleiches gelte für die Planung eines dringend benötigten Fahrradweges zwischen den Kasernen in Geltow und Eiche – richtig gute Neuigkeiten zum neuen Jahr.

Bildergalerie


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 22.01.18 | Autor: LKdo BB / PIZ EinsFüKdoBw


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.einsfuekdobw&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAV6DBZ346DIBR