Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Einsatzführungskommando > Henning von Tresckow 

Für die Würde des Menschen und die Herrschaft des Rechts

Schwielowsee, 15.08.2018.

Büste von Henning von Tresckow im Einsatzführungskommando der Bundeswehr
Büste von Henning von Tresckow im Einsatzführungskommando der Bundeswehr (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)

Die Kaserne, in der heute das Einsatzführungskommando der Bundeswehr zu Hause ist, wurde 1992 in „Henning-von-Tresckow-Kaserne“ umbenannt.

Der „Henning-von-Tresckow-Gedenktag“ ist fester Bestandteil der Erinnerungskultur des 2001 aufgestellten Einsatzführungskommandos der Bundeswehr. Jährlich etwa am Todestag des Widerstandskämpfers, der am 21. Juli 1944 in den Freitod gegangen ist, gedenken wir seiner.

Die Kränze stehen vor dem Gedenkstein in der Kaserne
Die Kränze stehen vor dem Gedenkstein in der Kaserne (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

Das gemeinsame Gedenken, zusammen mit der Familie von Tresckow, Familien des Widerstands, Vertretern des öffentlichen Lebens und Freunden aus dem regionalen Umfeld, wurde inzwischen längst zur bewährten Tradition.

Für die Wahrung der Würde des Menschen und die Wiederherstellung der Herrschaft des Rechts war Henning von Tresckow bereit zu kämpfen und mit dem höchsten Preis, den ein Mensch aufbringen kann, für seine Überzeugung einzustehen: seinem Leben!

Die Werte Tresckows spiegeln sich im Eid der Soldaten wieder, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu Verteidigen
Die Werte Tresckows spiegeln sich im Eid der Soldaten wieder, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu Verteidigen (Quelle: Bundeswehr/Marc Tessensohn)Größere Abbildung anzeigen

Diese Werte, für die Henning von Tresckow damals eingestanden und gestorben ist und für die er sein Gewissen über Loyalität und Gehorsam gestellt hat, sind heute wesentlicher Teil unserer Verfassung. Sie spiegeln sich nicht zuletzt im Eid unserer Soldaten wider, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

Die aus unserem Grundgesetz erwachsenen Freiheitsrechte sind gleichzeitig Richtschnur, auch und gerade des soldatischen Handelns. Aus Sicht eines Henning von Treskow stehen geltendes Recht und verinnerlichte Werte heute im Einklang: Wer rechtmäßig handelt, handelt auch im Rahmen unseres Wertegerüstes. Damit befinden wir uns heute gegenüber den Männern und Frauen des Widerstandes in einer privilegierten Situation.

So wie es Henning von Tresckow vorsah, bildet das Recht für unser heutiges militärisches Handeln die Grundlage. Die Achtung der Menschenwürde setzt militärischem Handeln aber zugleich auch Grenzen.

Stets sollten wir uns ins Bewusstsein rufen, das diese privilegierte Situation nicht selbstverständlich ist, sondern dass diese, unsere Werte gelebt, weitergegeben und verteidigt werden müssen! Notfalls erfordert die Verteidigung von Recht und Menschenwürde – als Ultima Ratio – auch den Einsatz von Gewalt, aber immer auf der Grundlage eben dieser Werte.

Seit 1992 ist Henning von Tresckow Namensgeber für die Kaserne in Schwielowsee
Seit 1992 ist Henning von Tresckow Namensgeber für die Kaserne in Schwielowsee (Quelle: Bundeswehr/Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Die Namensgebung unserer Kaserne ist also viel mehr als Teil unserer Erinnerungskultur, sie ist Tradition und Verpflichtung für unser Kommando.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.08.18 | Autor: PIZ EinsFüKdoBw Redaktion


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.einsfuekdobw.hvt