Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Familienbetreuung > Wo finde ich meine Betreuungseinrichtung? > Bayern > Bogen > Mit dem Wolf auf Augenhöhe:
Fahrt zum Besucherzentrum Haus zur Wildnis am Falkenstein

Mit dem Wolf auf Augenhöhe:
Fahrt zum Besucherzentrum Haus zur Wildnis am Falkenstein

Bogen, 15.10.2017.

Die Schlagzeilen der letzten Wochen, Wölfe aus dem Wildpark ausgebrochen, hielten uns nicht davon ab unsere geplante Veranstaltung zum Wildpark im Ludwigsthal Bayerischer Wald durchzuführen. Natürlich haben wir uns im Vorfeld erkundigt und es wurde uns versichert es ist nicht gefährlich. Und so machten wir uns auf den Weg um Einblick in die Flora und Fauna des Naturparks Bayerischer Wald zu bekommen. Das Besucherzentrum Haus zur Wildnis im Falkenstein-Gebiet wurde am 4. August 2006 eröffnet. Es informiert seine Gäste über die Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava sowie die umgebende Region beiderseits der Landesgrenze. Die Entwicklung der Nationalparkwälder hin zur Wildnis steht dabei im Mittelpunkt. Das „Haus zur Wildnis“ mit seinem vielfältigen Angebot war ein ideales Ausflugsziel für  unsere Einsatzfamilien.

Kinderparadies des FBZ Bogen
(Quelle: Bundeswehr/Lothar Limmer)Größere Abbildung anzeigen

Am Vormittag gab der Leiter des Familienbetreuungszentrum (FBZ), Oberstabsfeldwebel Burger, ausführliche und anschauliche Informationen zu den Einsatzorten. Zusätzlich hat der Pfarrer Waedt mit seiner Andacht auf den Tag eingestimmt. Für die Kleinen war im Kinderparadies während dieser Zeit gut gesorgt.

Goldener Oktober im Bayerischen Wald (Quelle: Bundeswehr/Lothar Limmer)Größere Abbildung anzeigen

Gleich nach dem Mittagessen machten sich die Teilnehmer auf den Weg in den Bayerischen Wald. Schon die Busfahrt durch den bunten Herbst war ein Erlebnis. Zwei Waldführer haben die Gäste bereits erwartet und in zwei Gruppen durch das Gelände geführt.

Rundgang im durch das Besucherzentrum (Quelle: Bundeswehr/Lothar Limmer)Größere Abbildung anzeigen

Was passiert mit einem vom Käfer befallen Baum, wenn er liegen bleibt? Wie gefährlich ist der Wolf? Was passiert mit den Wölfen die aus dem Gelände ausgebrochen sind? Die Waldführer wurden nicht müde alle Fragen zu beantworten sowie Anschauungsmaterialien nahezubringen.

Der Nationalpark Bayerischer Wald hat zum Ziel, in einem Teil seines Gebiets den möglichst ungestörten Ablauf der Naturvorgänge in ihrer natürlichen Dynamik zu gewährleisten. Auf der überwiegenden Fläche des Nationalparks soll ohne lenkende Eingriffe des Menschen langfristig wieder ein Naturwald entstehen. Naturereignisse wie Sturm- und Schneeschäden sind zusammen mit Insekten- und Pilzbefall wesentliche Faktoren einer natürlichen Waldentwicklung. Das heißt der Käferbaum bleibt liegen und es entsteht neues Leben daraus.

Wölfe – ein sehr aktuelles Thema
(Quelle: Bundeswehr/Lothar Limmer)Größere Abbildung anzeigen

Wer Wolf ist nicht gefährlich. Er ist ein scheues Tier und lebt im Familienverband – einem Rudel. . Allerdings sind gerade die Tiere die im Besucherzentrum geboren wurden an Menschen gewöhnt. Um kein Risiko einzugehen hat man die Wölfe, sofern sie nicht lebend eingefangen werden konnten, erschossen. Nachdenklich stellen wir uns die Frage: “Ist es richtig, dass Tiere die eigentlich frei leben sollten, in so einem begrenztem Gelände gehalten werden nur damit wir ab und zu einen Wolf sehen?“ Die Waldführerin erklärt, dass es in Zukunft, zumindest im Gelände am Falkenstein, keine Vermehrung der Wölfe mehr geben wird. Dafür darf der Wolf sich im Nationalpark wieder frei ansiedeln.

Weitblick in die Natur (Quelle: Bundeswehr/Lothar Limmer)Größere Abbildung anzeigen

Ein kleines Schmankerl war an diesem Tag der Weitblick, man sah bis zum Rachel, Lusen und auch die Wetterstation am Arber.

Das Haus der Wildnis haben wir an diesem Tag nicht mehr besucht. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Das Kuchenbuffet am Bus, das traditionell die ehrenamtliche Mitarbeiterin Notburga Rinkl organisiert hat, war eine willkommene Stärkung.

Stabsfeldwebel Ertl bedankte sich bei den beiden ehrenamtlichen Waldführern mit einem kleinen Geschenk.

Angehörige des FBZ Bogen (Quelle: Bundeswehr/Lothar Limmer)Größere Abbildung anzeigen

Ein Tag wie geschaffen für einen Ausflug. Die Freude der Kinder, das Lachen unserer Angehörigen, die gute Stimmung, dazu noch strahlender Sonnenschein, ein goldener Oktobertag mit beeindruckenden Herbstimpressionen. Diese Veranstaltung war mal wieder eine runde Sache.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 16.01.18 | Autor: Gabriele Brauch


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.familienbetreuung.fbo.bay.bogen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAV2ED9569DIBR