Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Familienbetreuung > Wo finde ich meine Betreuungseinrichtung? > Sachsen > Leipzig > „Es muss nicht immer Fußball sein„
 

„Es muss nicht immer Fußball sein„
 

Leipzig, 08.10.2017.

„Es muss nicht immer Fußball sein.“ Nein, in Leipzig wird auch Handball gespielt.

Davon konnten sich die Angehörigen der Soldaten im Einsatz am Sonntag den 08.10.2017 selbst überzeugen. 130 Handballfans und Sportinteressierte  konnten heute den Flair eines Erstliga Handballspiels erleben. Die Mitarbeiter des Familienbetreuungszentrums Leipzig hatten es gemeinsam mit dem Verein, SC DHfK  Leipzig, möglich gemacht, dass Handballbundesligaspiel, SC DHfK Leipzig gegen TUS Lübbecke zu besuchen.

Vor Anwurf des Spiels in der Arena, begrüßte der Leiter des Familienbetreuungszentrums (FBZ) Leipzig, Stabsfeldwebel Thorsten Bareinske, die Gäste auf dem Vorplatz der Sport- und Merzweckhalle.

Nach Begrüßung und der Ausgabe der Eintrittskarten bat unser Fotograf Herr Wolfgang Feist zur Aufstellung für ein Gruppenfoto.

Im Anschluss brachte Stabsfeldwebel Heiko Stehr, stellvertretender Leiter des Familienbetreuungszentrums Leipzig, die Besucher und Handballfans in den zugewiesenen Bereich. Hier wurden die Gäste zunächst in Gruppen aufgeteilt und zwei Gästebetreuer des SC DHfK Leipzig übernahmen nun die Regie und zeigten den Besuchern bei einer Führung „die Geheimnisse „ der Arena.

Die Familien der Soldaten im Einsatz und das Team des FBZ Leipzig waren sogar am heutigen Tag die „Ehrengäste“ des SC DHfK Leipzig. So bekam Stabsfeldwebel Heiko Stehr die Möglichkeit in einem Interview die Arbeit der Familienbetreuungsorganisation der Bundeswehr und die Arbeit des Familienbetreuungszentrums vorzustellen.

Ein aufregendes SpielGrößere Abbildung anzeigen

Endlich war es soweit. Es wurde angeworfen. Die Leipziger machten unheimlich Druck, so dass es nach wenigen Minuten bereits 3:0 für den SC DHfK stand. Entsprechend gut war natürlich die Stimmung bei den über 3.700 Fans in der Halle.

Doch nun kam der TUS Lübbecke auch ins Spiel. Während den Leipzigern nur noch wenig zusammen lief. Aus einem drei Tore Vorsprung wurde ein fünf Tore Rückstand. So ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Anwurf der zweiten Halbzeit merkte man deutlich, dass der SC DHfK noch nicht aufgegeben hatte und beim Handball stets einiges möglich ist. Bis zu letzt blieb es spannend, doch am Ende fehlte dem SC DHfK Leipzig auch das dazugehörende Quäntchen Glück um das Spiel noch zu gewinnen. Endstand  26 : 26 Unentschieden lautete das Ergebnis bei Abpfiff des Spiels. Beide Vereine teilten sich die Punkte und konnten mit dem Ergebnis nicht unzufrieden sein.

Familie M., deren Sohn im Einsatz in Afghanistan ist, waren extra aus Dresden angereist um beim Spiel dabei zu sein. „Wir waren schon beim Fußball in Leipzig dabei. Das war schon toll. Doch die Stimmung und Atmosphäre hier beim Handball zu erleben, einfach unbeschreiblich.“ So Frau M. „Dafür haben wir gern unseren Anreiseweg in Kauf genommen.“

„Auch wenn heute der Betreuungsanteil deutlich im Vordergrund stand,...“ so Stabsfeldwebel Bareinske abschließend. „…haben wir doch die eine oder andere Frage der Angehörigen beantwortet, so dass die Gäste beruhigt nach Hause fahren konnten.“ „Ganz herzlich möchten wir Carsten Günther, Geschäftsführer des SC DHfK Leipzig und Jenny Baygner, Verantwortliche für Marketing und Vertrieb, danken. Sie haben es ermöglicht, dass wir dieses Handballspiel erleben konnten, durch das Interview unsere Arbeit darstellen durften und die Angehörigen durch die gesonderte Begrüßung in der Halle entsprechend wahrgenommen wurden. Wir  drücken dem Verein fest die Daumen, damit die Mannschaft Ihren Platz in der Tabelle behaupten und am Ende der Saison vielleicht sogar um die Meisterschaft mitspielen kann.“


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 18.01.18 | Autor: Stabsfeldwebel H. Stehr


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.familienbetreuung.fbo.sachsen.leipzig&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAV4LJW223DIBR