Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Familienbetreuung > Wo finde ich meine Betreuungseinrichtung? > Thüringen > Erfurt > Mittelalterliches Gelage in der Erfurter Henne-Kaserne

Mittelalterliches Gelage in der Erfurter Henne-Kaserne

Erfurt, Henne-Kaserne, 22.10.2017.

Ein mittelalterliches Dorf, bei dem selbst ein Pferd nicht fehlte, Handwerkskünste und Alltagsleben sowie eine Modenschau. All das präsentierte am Sonntag, den 22. Oktober 2017, der bereits aus dem Fernsehen bekannte freier Ritterbund Thüringen e.V. mit seinen mehr als 20 Akteuren beim „Mittelalterfest“ des Familienbetreuungszentrums (FBZ) Erfurt. Über 400 Gäste erlebten Wissenswertes aus 2000 Jahren Vergangenheit. Auch die Verbindung zur Gegenwart fehlte nicht. Marcus Matthes, verantwortlich für Marketing und Sales beim FC Rot-Weiss Erfurt, übergab für die Einsatzsoldaten in Afghanistan ein Trikot mit den Unterschriften aller aktuellen Spieler des Drittligisten.

2000 Jahre Zeitgeschichte dokumentiert in der Kleidung der Menschen
(Quelle: Bundeswehr/FBZ Erfurt/Michael Schlieter)Größere Abbildung anzeigen

Stürmische Stunden standen den Mitarbeitern des Familienbetreuungszentrums Erfurt am Sonntag ab den frühen Morgenstunden bevor. Und das im wörtlichen Sinne: heftige Windböen erschwerten den Aufbau für das geplante „Mittelalterfest“, zu dem mehr als 400 Gäste erwartet wurden. Ein mittelalterliches Dorf wurde aufgebaut, ein Pferd wurde mitgebracht, Ausrüstung und Kleidung vorgeführt. Auch Handwerkskünste und Ritterkämpfe gehörten zum Programm. Allein das Bogenschießen musste aufgrund des Wetters eingestellt werden; die Pfeile wären im wahrsten Sinne des Wortes vom Winde verweht worden. Tapfer trotzten die mehr als 20 Akteure des freien Ritterbund Thüringen e.V. im Alter von vier bis 50 Jahren dem Regen und Wind und verschafften den Angehörigen der Einsatzsoldaten unvergessliche Momente. Unter der Moderation des „ersten Ritters“ des Ritterbundes, Maik Elliger, erfuhren die Gäste viel Wissenswertes und Interessantes. Eine Modenschau führte durch 2000 Jahre Zeitgeschichte von der Schlacht im Teutoburger Wald bis in die Gegenwart.

Der FC Rot-Weiß Erfurt dokumentiert seine Verbundenheit mit den Thüringer Soldaten im Einsatz
(Quelle: Bundeswehr/FBZ Erfurt/Michael Schlieter)Größere Abbildung anzeigen

Diese wiederum wurde durch einen Vertreter des FC Rot-Weiss Erfurt präsentiert. Marcus Matthes, verantwortlich für Marketing und Sales, übergab ein RWE-Trikot mit den original Unterschriften aller aktuellen Spieler an den stellvertretenden Kommandeur des in der Henne–Kaserne beheimateten IT-Bataillons 383, Oberstleutnant Rainer Schwendler. Dieses Trikot unter dem Slogan „Gemeinsam eins“ wird an Einsatzsoldaten des Bataillons in Afghanistan geschickt. Auch die „12“ darauf ist nicht von ungefähr: sie meint symbolisch, dass der 12. Mann des Teams im Einsatz ist und dokumentiert das Zusammengehörigkeitsgefühlt des Fußballvereins mit den Einsatzsoldaten.

Fast 400 Gäste kamen zum Mittelalterfest in die Erfurter Henne-Kaserne
(Quelle: Bundeswehr/FBZ Erfurt/Michael Schlieter)Größere Abbildung anzeigen

Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt; die Truppenküche reichte – getreu dem Motto „Mittelalterfest“ rustikales Fingerfood und heiße Suppe.

Viele Angehörige grüßten über Radio Andernach ihre(n) Liebste(n) im Einsatz
(Quelle: Bundeswehr/FBZ Erfurt/Michael Schlieter)Größere Abbildung anzeigen

Um dem großen Informationsbedarf der Angehörigen Rechnung zu tragen, präsentierten die Mitarbeiter des FBZ Erfurt Informationstafeln mit den neuesten Einsatznachrichten, einen Videoclip von Thüringer Einsatzsoldaten aus Mali und Filmmaterial über verschiedene andere Einsätze. Dies alles ersetzte jedoch nicht das persönliche Gespräch, für das die Mitarbeiter des FBZ Erfurt und weitere Soldaten zur Verfügung standen. Davon machten die Angehörigen reichlich Gebrauch.

Die Ritterkämpfe fanden viele interessierte Zuschauer
(Quelle: Bundeswehr/FBZ Erfurt/Michael Schlieter)Größere Abbildung anzeigen

Knapp 100 Kinder nutzten indessen die Möglichkeit, unter der Obhut mehrerer Erzieherinnen die gesamte Sporthalle samt Hüpfburg, Bastelstraße und Kinderschminken zu erobern. Und so sah man am Ende dieses stürmischen Sonntages zahlreiche kleine Ritter und Burgfräulein mit ihren Eltern zufrieden nach Hause gehen.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 16.01.18 | Autor: Matina Sparbrod, FBZ Erfurt


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.familienbetreuung.fbo.thr.erfurt&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB174000000001%7CAV2HX7408DIBR