Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelle Einsätze > Italien/Mittelmeer (EUNAVFOR MED Sophia) 

Gegen Schleusernetzwerke - Der Einsatz im Mittelmeer

Seit Juni 2015 beteiligt sich Deutschland durchgehend an der EUNAVFOR MED Operation Sophia. Kernauftrag der Einheiten des Verbands ist, zur Aufklärung von Schleusernetzwerken auf der zentralen Mittelmeerroute beizutragen. Sie dürfen dazu seit Beginn der Phase 2i des Einsatzes am 7. Oktober 2015 auf Hoher See gegen Boote vorgehen, die von Schleppern genutzt werden. Die Soldaten haben außerdem tausende Menschen aus Seenot gerettet. Die Operation ist nach einem somalischen Mädchen benannt, das am 24. August 2015 an Bord der Fregatte „Schleswig-Holstein“ zur Welt kam.
Der Einsatz im Mittelmeer

Aktuelle Artikel

  • Fregatte „Augsburg“ beendet Einsatz Operation Sophia


    Catania, 08. Februar 2019 - Nach mehr als 23.000 Seemeilen endet der Einsatz bei EUNAVFOR MED für die rund 200 Männer und Frauen der Fregatte „Augsburg“. Kontingentführer Fregattenkapitän Mathias Rix ist stolz auf die Leistung seiner Crew.


  • Interview: Kommandant der Fregatte "Augsburg"


    In See, 06. Februar 2019 - Vier Monate lang führte Fregattenkapitän Mathias Rix die Fregatte „Augsburg“ im Einsatz EUNAVFOR MED Operation Sophia im Mittelmeer. Schon 2015 war er dabei. Zu der Zeit als Erster Offizier auf der Fregatte „Schleswig-Holstein“ erlebte Rix die ersten Momente des Einsatzes. Am 6. Februar 2019 wird Rix von der Verantwortung für die deutsche Beteiligung an der Operation Sophia entbunden.


  • Weitere Artikel zu den Einsätzen in Afrika



Video

  • Hessischer Rundfunk bei Sophia: Die "Frankfurt am Main" und die Flüchtlinge im Mittelmeer


    Seit rund zwei Monaten ist der Einsatzgruppenversorger "Frankfurt am Main" unter Führung von Fregattenkapitän Andreas Schmekel im Einsatz EUNAVFOR MED Operation Sophia. Die Schiffe des europäischen Marineverbands haben den Auftrag, im Einsatzgebiet zwischen der italienischen und libyschen Küste gegen Schleusereiverdächtige vorzugehen. Nach dem Völkerrecht sind sie außerdem verpflichtet, Menschen aus Seenot zu retten. Zwei Journalisten des Hessischen Rundfunks waren Anfang März 2016 an Bord des Einsatzgruppenversorgers "Frankfurt am Main" und haben die Besatzung für anderthalb Wochen bei ihrem Einsatz begleitet.


  • Im Einsatz gegen Schleuser


    Die Operation EUNAVFOR MED, kurz für European Union Naval Force Mediterranean, wurde am 22. Juni 2015 vom Rat der Europäischen Union gebilligt. Sie folgt dem nationalen Seenotrettungs-Einsatz im Mittelmeer, hat aber einen anderen Kernauftrag: Mit EUNAVFOR MED will die EU in drei Phasen gegen die Schleuserkriminalität vorgehen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 08.02.19


http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/poc/einsatzbw?uri=ci%3Abw.bwde_einsatzbw.aktuelle_einsaetze.eunavformed